Fitness

Abnehmen: 7 Anzeichen, dass die Diät dem Körper nicht gut tut

Gesundheit sollte immer oberste Priorität haben und nicht dem Diätwahn zum Opfer fallen. Hier sind sieben erste Anzeichen, dass die Diät dem Körper nicht gut tut.

1. Häufigere und längere Erkältungen

Beobachtest du bei dir ein häufigeres Auftreten von Erkältungen und halten sich diese hartnäckiger als sonst? Das könnte vermutlich daran liegen, dass du in Folge einer stark kalorienreduzierten und/oder nährstoffarmen Diät, nun einen Mangel an wichtigen Nähr- und Mineralstoffen hast.

Auch eine zu geringe Aufnahme an Protein schwächt das Immunsystem, da es anders als vielleicht gedacht, der Hauptbaustoff und Energielieferant unseres Immunsystems ist.

2. Kopfschmerzen

Eine Diät bedeutet für Body und Mind immer Stress. Dazu können Entzugserscheinungen, wie z.B. Kopfschmerzen auftreten.

Gerade wer sich vor seiner Diät sehr kohlenhydratbetont ernährt hat und sich nun radikal auf Low Carb in Kombinatiion mit Low Fat umstellt, könnte davon betroffen sein.

Ein zu hoher Anteil an Eiweiß zwingt den Körper in die Gluconeogenese, das heißt, das zu viel an Eiweiß wird in Glucose umgewandelt.

Für gewöhnlich dauert dieser Zustand nur wenige Tage an. Empfehlung: Erhöhe gegebenenfalls erst einmal deine Aufnahme an einfach und mehrfach ungesättigten Fetten.

Hilft das nicht, ist es ratsam, vielleicht deinen Hausarzt zu konsultieren.

3. Fahle, trockene Haut & brüchige Haare und Nägel

Auch deine Haut und Haare benötigen Mineralstoffe und Proteine um zu glänzen und äußeren Umwelteinflüssen zu trotzen und gut zu regenerieren.

Reduzierst du deine Kalorien bei einer Crash-Diät zu stark, fehlen genau diese Nahrungsbestandteile und die Haare fallen aus oder wachsen nur sehr dünn nach.

Spätestens dann solltest du deine Diät schnellstmöglich überdenken.

4. Müdigkeit und Schwindel

Durch die reduzierte Nahrungsaufnahme kommen natürlich auch Vitamine zu kurz. Häufig fehlt es dabei auch an Vitamin D, das macht uns müde und schlapp.

Auch ein Mangel von Eiweiß und der damit verbundene Abbau der Muskulatur, lassen deine Energielevels in den Keller rauschen.

5. Schlechte Verdauung

Gerade bei einer Low Carb-Ernährung mit einem Mehr an Fetten kann es vorkommen, dass du nicht genügend Ballaststoffe zu dir nimmst, die maßgeblich an einer funktionierenden Verdauung beteiligt sind.

6. Mundgeruch und grippeähnliche Symptome

Besonders bei extrem kohlenhydratreduzierten Diäten wie der ketogenen Ernährung, kann es aufgrund von erhöhtem Harndrang zu einem Elektrolytverlust kommen.

„Der Körper wechselt von der Energiequelle Zucker zu dem im Körper gespeicherten Fett. Bei diesem Prozess produziert der Körper vermehrt Ketone, die durch häufiges und verstärktes Wasserlassen ausgeschieden werden. Dies führt zu den entsprechenden Symptomen und bringt den Elektrolythaushalt aus dem Gleichgewicht“, so die kalifornische Ärztin Dr. Nancy P. Rahnama gegenüber "Healthline".

7. Vermehrte Schweißbildung

Bei einer sehr eiweißbetonten Diät werden in der Regel vermehrt säurebildende Nahrungsmittel wie beispielsweise Fleisch und Geflügel, Käse, Milch und Milchprodukte aufgenommen.

Bei der dadurch entstehenden Übersäuerung gerät der Säure-Basen-Haushalt des Körpers aus dem Tritt und die Stoffwechselprozesse laufen nicht mehr reibungslos ab.

Dies kann eine erhöhte Schweißbildung zur Folge haben.

Überdenke also die Wahl deiner Lebensmittel oder versuche mit Lebensmitteln wie Obst und Gemüse den Kennzeichen entgegen zu wirken. Wenn du mehrere Symptome bei dir feststellst, muss eine ausgewogene und nährstoffreiche Ernährung deine bisherige Diät ersetzen.

Denn nur so nimmst du gesund und dauerhaft ab.

Quelle: Den ganzen Artikel lesen