Gesundheit

Ältere Zuwanderer Leben in UNS mehr mit dem Leben zufrieden als die einheimischen Kollegen

Die meisten Menschen, die eingewandert sind, für die Vereinigten Staaten eine chance auf Leben den „American Dream“, sind zufriedener mit Ihrem Leben im „land der freien“ als diejenigen, die hier geboren sind, entsprechend der neuen Forschung von der Florida State University.

Ein team von Forschern, einschließlich der FSU Assistant Professor für Soziologie Dawn Carr, fanden Einwanderer aus weißen, hispanischen und anderen rassischen Gruppen haben höhere Ebenen von Glück und Lebenszufriedenheit als jene, die in den Vereinigten Staaten geboren.

Ihre Ergebnisse wurden vor kurzem veröffentlicht in der Februar 2019 print-Ausgabe des Journal of Aging und Gesundheit.

„Wir haben entdeckt, dass Menschen, die im Ausland geboren und Leben in den Vereinigten Staaten haben höhere Niveaus der Zufriedenheit mit dem Leben,“ Carr sagte. „Wir haben untersucht, Zufriedenheit mit dem Leben, denn es ist ein nützliches globales Maß für das Verständnis, wie es den Menschen auf der ganzen mit Bezug auf wie Sie sich fühlen über Ihr Leben. Es ist eine gute Möglichkeit, die Erfassung Ihrer Allgemeinen Wohlbefinden.“

Wissenschaftler fanden hispanischen Immigranten in den Vereinigten Staaten hatten die höchste Lebenszufriedenheit von jeder anderen ethnischen Gruppe. Studie Teilnehmer lebte in den Vereinigten Staaten für einen Durchschnitt von etwa 30 Jahren.

„Die älteren Erwachsenen Einwanderer in unserer Stichprobe angepasst an das Leben in den Vereinigten Staaten, und Sie gedeihen mehr als Ihre einheimischen Kollegen,“ Carr sagte. „Dies gilt insbesondere für Hispanics, die pflegen Ihr Wohlbefinden, trotz weniger Ressourcen als Ihre einheimischen Kollegen. Sie scheinen sich entwickelt zu haben, die einem das Leben bietet einem guten Alter.“

In den vergangenen 50 Jahren haben Wissenschaftler untersucht, ein Konzept, bekannt als die „Hispanic Paradox“ bezieht sich auf die Beobachtung, dass ältere hispanische Einwanderer in den Vereinigten Staaten neigen dazu, haben eine bessere Gesundheit als nicht-hispanischen weißen, trotz Ihrer geringen sozioökonomischen Ressourcen.

„Wir wollten sehen, ob dies gilt auch für das Allgemeine Wohlbefinden,“ Carr sagte.

Das paradox wird angenommen, dass Stammzellen von kulturellen und sozialen Faktoren, die Einwanderer hispanischer Herkunft.

„Es könnte sein, dass diese kulturellen Faktoren sind sehr vorteilhaft im Hinblick auf die Aufrechterhaltung des Wohlbefindens,“ Carr sagte. „Zum Beispiel, kann es Ihre gesamte Spiritualität oder Sinn für Gemeinschaft. Studien haben gezeigt, dort sind die Erwartungen für die Unterstützung in der hispanischen Kultur. Allerdings waren wir nicht in der Lage, zu identifizieren bestimmte Mechanismen, erläutern Sie diese Effekte.“

Die Forscher untersuchten Daten von mehr als 7.000 Teilnehmer 60 Jahre und älter, die waren für die Befragten der jüngsten Welle von der Health and Retirement Study 2014. Diese Studie ist die größte und umfassendste Studie von älteren Erwachsenen in den USA.

Das team fand auch, dass im Ausland geborene schwarze, die nicht die gleichen Steigerungen in der Allgemeinen Lebenszufriedenheit im Vergleich zu den anderen Rassen.

„Es war sehr entmutigend zu sehen, dieses Ergebnis für die schwarzen Beispiel,“ Carr sagte. „Die schwarzen im Allgemeinen niedrigere Werte der Zufriedenheit mit dem Leben als jeder andere im Ausland geborene schwarze, die tun nicht erleben keine besseren Ergebnisse“.

Carr und Ihre Kollegen untersuchten auch, wie die Ebenen der Bildung wurden im Zusammenhang mit der Allgemeinen Zufriedenheit mit dem Leben. Für die weißen, höhere Ebenen des Bildungssystems übersetzt werden, um höhere Niveaus der Zufriedenheit mit dem Leben. Jedoch fanden Sie für beide einheimischen und im Ausland geborenen schwarzen, der mehr Bildung, die Sie hatten, die niedrigere Zufriedenheit mit dem Leben.

„Das war eine rätselhafte Entdeckung,“ Carr sagte. „Das bedeutet, dass Bildung nicht scheinen, um zu verbessern das Leben von Minderheiten, wie wir es erwarten. Wir wissen nicht, die Gründe für diese trends, aber wir könnten vermuten, dass Faktoren wie Diskriminierung beteiligt sind, beeinträchtigen Ihr Lebensglück. Zum Beispiel, jemand, der einen college-Abschluss, die in einen job mit ähnlich gebildeten Menschen sind keine Minderheit, könnten Sie auch deutlich bewusst, der Diskriminierung, die Sie erlebt haben.“

Forscher fanden höhere Niveaus von Bildung für im Inland geborene Hispanics auch wurde im Zusammenhang mit einer geringeren Zufriedenheit mit dem Leben.

Carr sagte, dass weitere Forschung nötig ist, um zu bestimmen, welche Faktoren sind an der Wurzel dieser verschiedenen Ebenen von Glück im späteren Leben.

Carr ‚ s co-Autoren zählen associate professor und leitender Autor, Rocío Calvo, Außerordentlicher Professor Christina Matz, die beide Boston College.