Gesundheit

Anästhesie sendet Neuronen, die den falschen Weg bei ungeborenen Ratten Babys: Wirft Fragen über die Sicherheit der Anästhesie während der Schwangerschaft

Während es seit langem Diskussionen, ob die Belastung durch Anästhesie wirkt sich auf die Entwicklung des Gehirns, neue Rush University Medical Center Studie, veröffentlicht in der Fachzeitschrift Cerebral Cortex beschreibt die pränatale Anästhesie bei Ratten scheint zu stören, die „minutiösen“ und zeitgesteuerte migration von Neuronen, die auf dem Gebiet der Entwicklung des Gehirns, wo denken, Gedächtnis und Sprache auftreten.

Die Suche nach weiterer Brennstoffe, die Debatte über die Sicherheit der Anästhesie in der Schwangerschaft für das ungeborene, mit der die Forscher darauf, die schätzungsweise etwa 75.000 Frauen einer Operation Unterziehen, während der Schwangerschaft genauer zu untersuchen Operation timing.

In einer Reihe von Experimenten, die ausführlich in der Studie, die In utero Exposition mit Anästhetika Verändert die Neuronale Migration Muster in der Entwicklung der Großhirnrinde und Ursachen Postnatale Verhaltensstörungen Defizite in Ratten, die Forscher gezeigt, wie sich herausstellen schwangeren Ratten mit Anästhetika beeinflusst die neuronale migration, die den Prozess in Säugetieren, in denen Neuronen migrieren aus Ihrer ursprünglichen position tief im inneren des Gehirns, um Ihre endgültige position auf dem äußeren Rand, oder der Großhirnrinde.

„Die Hirnrinde oder grauen Substanz, ist die Gehirn-computer-Prozessor. Kognitive Prozesse wie denken, Gedächtnis und Sprache gerichtet sind, daher Neuronen, die nie das erreichen Ihrer korrekten und vorgegebenen Positionen im cortex kann eine tiefgreifende Wirkung auf die Funktion des Gehirns“, sagte der Studie führen Autor, Anästhesisten und Neurowissenschaftler Dr. Vicko Gluncic, MD, PhD. Dr. Gluncic führte die Forschung am Rush und übt jetzt an Advocate Illinois Masonic Medical Center.

Anästhesie sendet Neuronen, die den falschen Weg eingeschlagen

Um zu testen, ob die Hypothese, die Forscher kennzeichnete die Migration von Neuronen in der Ratte Föten mit einem Farbstoff markiert und dann narkotisiert einer Gruppe von trächtigen Ratten, die während der genaue Zeitraum, wenn die neuronale migration Auftritt, ist der aktivste. Dass die Tragzeit entspricht in etwa dem späten zweiten trimester in den Menschen — bei der motorischen Bereiche des Gehirns sind bereits gut entwickelt, während somatosensorischen und visuellen Kortex noch in der Entwicklung. Eine Kontrollgruppe wurde nicht narkotisiert. Untersuchungen der Ratten ausgesetzt für Anästhesie zeigte, dass eine signifikante Anzahl von Neuronen blieb unangemessen verstreut in tieferen Schichten des cortex, und je länger die Ratten ausgesetzt waren, Prä-Anästhesie, die mehr zerstreut Ihre Neuronen. Eine zweite Gruppe von Verhaltens-Experimente zeigten, dass alle Wurfgeschwister hatte konsistent die motorischen Fähigkeiten, aber diejenigen ausgesetzt, die Anästhesie hatte erhebliche Verhaltens-und Lern-Defizite.

Zusammen, die histologische Auswertung der Ratte Gehirn und die Verhaltens-Tests zeigt, dass in-utero-Exposition auf die Anästhesie wirkt sich negativ auf die Bildung der empfindlichste Teil des Gehirns durch die Behinderung von Neuronen migration Muster. Und trotz dieser potent und potenziell katastrophale Veränderungen, sagen die Autoren, dass die Effekte von Anästhetika auf die neuronale migration und die Entwicklung der kortikalen säulenartige Organisation haben nie geprüft worden, bevor.

Mario Moric, ein biostatistician in Rush ‚ s Abteilung für Anästhesiologie, darauf hingewiesen, dass „es gibt eine klare Assoziation der Anästhesie geben und Narkose-Dauer mit neuronaler migration und kognitive Defizite bei der Droge Ebenen, die hier verwendet (Ratte Föten), was Sie jetzt benötigen, ist zur weiteren überprüfung der Mechanismen, sowie test verschiedener Anästhetika und Narkose-Protokolle zu bewerten, unterschiedlichen Auswirkungen auf die kognitiven Fähigkeiten“

Forscher „don‘ T möchten, drücken Sie den Panik-Knopf“, aber push für mehr Diskussion

Studie Autoren betont, dass der Befund in Ratten nicht direkt übersetzen, um schwangere Frauen zu stornieren oder aufzuschieben benötigen Chirurgie, aber vorgeschlagen, die Ergebnisse sollte berücksichtigt werden, informieren die Diskussionen zwischen den Frauen und Ihren ärzten.

„Wir wollen nicht Panik schieben-Schaltfläche,“ Dr. Gluncic sagt. „Es wäre falsch, wenn Frauen Verzögerung oder nicht mehr die medizinisch notwendige Operationen während der Schwangerschaft, weil dieser. Jedoch, nicht dringende Operationen in der Schwangerschaft durchgeführt werden und erfolgt üblicherweise in der zweiten trimester, nach der Organogenese und bei Wehentätigkeit und Fehlgeburten sind weniger wahrscheinlich als im letzten Trimenon. Basierend auf den vorliegenden Daten, die Möglichkeit, dass Anästhesie kann Auswirkungen auf die fetale Entwicklung des Gehirns sollte ernsthaft erwogen werden, und weitergegeben in die informierte Einwilligung für die Narkose im zweiten trimester, da die meisten aktiven Periode der menschlichen fetalen Entwicklung des Gehirns tritt tatsächlich zwischen dem 12. und 24. Woche der Schwangerschaft.“