Gesundheit

Blaubeeren schützen vor Herzleiden – Diese Menge sollte es sein!

Eine verbesserte Durchblutung durch den Konsum von Blaubeeren?

Herzerkrankungen sind weitverbreitet und führen zu vielen Todesfällen weltweit. Forschende fanden jetzt heraus, dass der tägliche Konsum von Blaubeeren das Risiko für Herzkrankheiten senken kann.

Bei der aktuellen Untersuchung der University of East Anglia wurde festgestellt, dass der tägliche Verzehr von Blaubeeren zu einem verminderten Risiko von Herzkrankheiten beiträgt. Die Ergebnisse der Studie wurden in dem englischsprachigen Fachblatt „American Journal of Clinical Nutrition“ publiziert.

Blaubeeren schmecken gut und können uns vor Erkrankungen des Herzens schützen. (Bild: azure-fotolia)

Konsum von Blaubeeren senkt Risiko für Herzkrankheiten um 12 bis 15 Prozent

Die Forschenden fanden heraus, dass übergewichtige Erwachsene, die täglich 150 g Blaubeeren zu sich nahmen, eine erhöhte Durchblutung und weniger steife Arterien aufwiesen. Bei der neuen Untersuchung wurde errechnet, dass der tägliche Konsum der Blaubeeren das Risiko für Herzkrankheiten um 12 bis 15 Prozent senken kann.

Bei der Studie wurden die Auswirkungen des täglichen Verzehrs von Blaubeeren an 138 Erwachsenen mit Übergewicht und Fettleibigkeit untersucht. Alle Teilnehmenden waren im Alter zwischen 50 und 75 Jahren und alle hatten ein sogenanntes metabolisches Syndrom, die medizinische Bezeichnung für eine Kombination aus Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit.

Schätzungen gehen davon aus, dass etwa ein Drittel der Erwachsenen in westlichen Ländern an einem solchen Syndrom leidet, welches das Risiko für Herzerkrankungen erhöht. Alle Teilnehmenden erhielten täglich entweder 150 g oder 75 g gefriergetrocknete Blaubeeren oder wurden gebeten ein Placebo zu sich zu nehmen.

Metabolisches Syndrom kann zu schweren Erkrankungen führen

Das metabolische Syndrom erhöht das Risiko für koronare Herzkrankheiten, Schlaganfälle und andere Erkrankungen, welche die Blutgefäße betreffen. Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit können einzeln für sich genommen die Blutgefäße schädigen, aber alle drei zusammen sind besonders gefährlich, erläutern die Forschenden. Es handelt sich um sehr häufig auftretende Erkrankungen, die alle miteinander zusammenhängen, was erklärt, warum so viele Erwachsene vom metabolischen Syndrom betroffen sind.

Kein Vorteil durch geringeren Konsum festgestellt

Es wurde festgestellt, dass der Verzehr einer Tasse Blaubeeren pro Tag die Gefäßfunktion und die arterielle Steifheit nachhaltig verbessert. Dies reiche aus, um das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 12 bis 15 Prozent zu senken, berichten die Autoren der Studie. Unerwarteterweise konnte bei der Risikogruppe von Teilnehmenden kein Vorteil durch einer geringere tägliche Einnahme von Blaubeeren (75 Gramm; halbe Tasse) beobachtet werden. Es ist möglich, dass bei adipösen Risikopopulationen im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung eine höhere tägliche Zufuhr erforderlich ist, um die Gesundheit des Herzens zu verbessern, sagen die Forschenden.

Heidelbeeren schützen vor Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen

Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass Menschen, die regelmäßig Heidelbeeren essen, ein reduziertes Risiko für Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen haben. Dies kann daran liegen, dass Heidelbeeren einen hohen Anteil an natürlich vorkommenden Verbindungen namens Anthocyane haben, erklären die Autoren der Studie. Diese Verbindungen sind in Früchten für die rote und blaue Farbe verantwortlich. Andere Studien haben schon gezeigt, dass sie einige Marker für Herzerkrankungen verbessern können. (as)

Quelle: Den ganzen Artikel lesen