Gesundheit

Einzel-Training können die Kurbeln den Stoffwechsel für Tage: die Studie bietet einen Einblick ins Gehirn eine potentielle Rolle in der fitness -, diabetes-Therapie

Faulenzen und das ganze Wochenende kann Wiegen schwer auf den Köpfen der Gesundheit bewusst. Aber dieser sitzende streckt, darf sich nicht auf die Taille, vorausgesetzt, Sie sind vorangestellt ein bisschen übung.

Eine neue Studie vom UT Southwestern Medical Center zeigt Neuronen in den Mäusen, die Einfluss auf den Stoffwechsel tätig sind, für bis zu zwei Tage nach einer Trainingseinheit. Die Forschung bietet neue Einblicke in das Gehirn potenzielle Rolle in der fitness-und — längerfristig — möglicherweise ein target für die Entwicklung von Therapien, verbessern den Stoffwechsel.

„Es braucht nicht viel übung, um zu verändern die Aktivität dieser Neuronen,“ sagte Dr. Kevin Williams, ein Neurowissenschaftler an der UT Southwestern. „Basierend auf unseren Ergebnissen, würden wir voraussagen, dass immer aus und trainieren Sie noch einmal in einer semi-Intensive Art und Weise können Sie profitieren, können für die letzten Tage, insbesondere mit Bezug auf den Glukosestoffwechsel.“

Die Studie, veröffentlicht in der Dezember-Ausgabe von Molecular Stoffwechsel, gemessen die Auswirkungen von kurz – und langfristigen übung auf zwei Typen von Neuronen, aus denen die melanocortin Gehirn-Schaltung, die gemeinsam von Menschen und Mäusen. Eine der Arten von Neuronen (POMC) ist assoziiert mit verringerter Appetit, niedriger Blutzuckerspiegel, mehr Energie verbrennen, wenn aktiviert; die andere Art (NPY/AgRP) erhöht Appetit und verringert den Stoffwechsel, wenn aktiviert.

Die Studie fand heraus, dass in einer einzigen Anfall von übung, steigern die Aktivität von POMC-Neuronen und hemmen das Gegenstück NPY/AgRP neuron für bis zu zwei Tage. Diese Veränderungen dauern länger, mit mehr training.

Die Erkenntnisse erweitern das wissenschaftliche Verständnis des melanocortin Schaltung, die in vorherigen Studien gezeigt werden konnte, verändert werden, durch Fütterung oder Fasten, aber noch nicht im Zusammenhang mit der übung.

Die Ergebnisse bieten eine weitere Möglichkeit, um Forschung zu potenziellen Therapien zur Verbesserung der Glukose-Stoffwechsel bei Patienten mit Bedingungen wie diabetes. Mehr als 30 Millionen Amerikaner haben diabetes, Bilanzierung von fast 10 Prozent der Bevölkerung. Weitere 84 Millionen haben Prädiabetes, die zu diabetes führen kann, die innerhalb von fünf Jahren, nach den Centers for Disease Control and Prevention.

„Es ist möglich, dass die Aktivierung der melanocortin-Nervenzellen halten kann therapeutische Vorteile für die Patienten einen Tag, vor allem für Diabetiker, die müssen verbessert Blut-Glukose-Verordnung“, so Dr. Williams sagte.

Die Studie analysiert die Gehirn-Schaltung-Aktivität bei Mäusen und Weiterbildung gegeben regimenter, die dauerte von null auf 10 Tage. Wissenschaftler fanden heraus, dass ein einzelnes workout (bestehend aus drei 20-Minuten-Laufband läuft) verursachten einen Rückgang der Appetit, die dauerte bis zu sechs Stunden. „Dieses Ergebnis kann erklären, auf die neuronale Schaltkreis-Ebene der Grund, warum viele Menschen nicht das Gefühl, hungrig unmittelbar nach dem Training,“ Dr. Williams sagte.

Die längerfristigen Effekte des Trainings zeigten sich bereits in den POMC-Neuronen, die Verbesserung der Glukose-Stoffwechsel, wenn aktiviert. Diese Neuronen aktiv blieben länger, wenn Sie auch Ausdruck für ein protein namens leptin-rezeptor.

Dr. Williams‘ Labor ist die Vorbereitung auf eine zweite Studie zu etablieren, die Mechanismen, durch die Bewegung löst Veränderungen im melanocortin-Nervenzellen. Die geplante Studie wird auch die Aufnahme von mehr Daten auf, wie diese Veränderungen korrelieren mit dem biologischen Funktionen wie Glukose-Stoffwechsel und Energiehaushalt.

„Diese Forschung ist nicht nur für die Steigerung der fitness“, so Dr. Williams sagte. „Ein besseres Verständnis der neuronalen Verknüpfungen, ausüben können möglicherweise helfen, eine Reihe von Bedingungen beeinflusst, die durch Glukose-Verordnung.“