Gesundheit

Flammschutzmittel und Pestizide überholen Schwermetalle als größten Beitragszahler zu IQ-Verlust

Die negativen Ergebnisse aus der kindheit Expositionen gegenüber Blei und Quecksilber sind auf den Rückgang in den Vereinigten Staaten, wahrscheinlich durch die jahrzehntelange Einschränkungen auf die Verwendung von Schwermetallen, wie eine neue Studie findet.

Trotz sinkenden Ebenen, die Exposition gegenüber diesen und anderen toxischen Chemikalien, insbesondere Flammschutzmittel und Pestizide, noch dazu geführt, dass mehr als eine million Fälle von geistiger Behinderung in den Vereinigten Staaten zwischen 2001 und 2016. Darüber, wie das Ziel von deutlich weniger Einschränkungen, sagen Experten, Flammschutzmittel und Pestizide stellen nun den größten Teil des kognitiven Verlustes.

NYU Grossman School of Medicine Forscher fanden heraus, dass der IQ-Verlust von giftigen Chemikalien analysiert in Ihrer Studie ging von 27 Millionen IQ-Punkte im Jahr 2001 und 2002 auf 9 Mio IQ-Punkte in 2015 und 2016.

Während dieser Rückgang ist vielversprechend, sagen die Forscher, Ihre Erkenntnisse auch identifizieren über shift in die Chemikalien stellen die größte Gefahr. Unter Giftstoff-freigelegten Kinder, fanden die Forscher, dass der Anteil der kognitive Verlust ist das Ergebnis der Exposition gegenüber Chemikalien, die in Flammschutzmitteln, genannt polybromierten Diphenylether (PDBEs) und organophosphor-Pestiziden, erhöhte sich von 67 Prozent auf 81 Prozent im gleichen Zeitraum Studie.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass unsere Bemühungen zur Verringerung der Belastung mit Schwermetallen sind, zahlt sich aus, aber, dass toxische Expositionen im Allgemeinen stellen weiterhin eine gewaltige Gefahr für Amerikaner „physische, mentale und ökonomische Gesundheit“, sagt die Studie führen Ermittler Abigail Gaylord, MPH, ein Doktorand in der Abteilung für Bevölkerung Gesundheit an der NYU Langone. „Leider ist die minimale Richtlinien zu beseitigen, Pestizide und Flammschutzmittel sind eindeutig nicht genug.“

Die Stoffe, die analysiert werden, sind in Haushalts-Produkte von Möbel-Polsterung mit Thunfisch und aufbauen können in den Körper auf die Schädigung der Organe, sagen Forscher. Schwermetalle, Blei und Quecksilber, insbesondere, sind dafür bekannt, stören Gehirn und Nieren-Funktion. Darüber hinaus werden Sie, zusammen mit Flammschutzmittel und Pestizide, können sich einmischen mit der Schilddrüse, welche sondert das Gehirn-die Entwicklung von Hormonen. Experten sagen, die Exposition an einem Jungen Alter zu diesen Toxinen kann die Ursache für Lernschwierigkeiten, Autismus und Verhaltensstörungen.

In Ihrer Untersuchung fanden die Forscher, dass jeden Tag Kontakt mit diesen Stoffen während der 16-Jahres-Studie Zeitraum kam es in etwa 1,190,230 betroffene Kinder mit einer form der geistigen Behinderung. Insgesamt kindheit Expositionen Kosten der nation $7.5 Billionen verlor die wirtschaftliche Produktivität und andere Gesellschaftliche Kosten.

„Obwohl Leute argumentieren gegen kostspielige Vorschriften, uneingeschränkten Verwendung dieser Chemikalien ist weit teurer in der langfristig mit amerikanische Kinder tragen die größte Last“, sagt senior Studie Autor Leonardo Trasande, MD, MPP, das Jim G. Hendrick, MD Professor an der NYU Langone Health.

Publishing online-Jan. 14 in der Zeitschrift Molecular and Cellular Endocrinology, die neue Studie ist das einzige Langzeit-neurologischen und wirtschaftliche Untersuchung Ihrer Art, sagen die Autoren. Die Forscher analysierten PBDE -, organophosphor -, Blei und methylquecksilber Engagements in Blutproben von Frauen im gebärfähigen Alter und 5-jährigen. Daten über Frauen und Kinder stammen aus dem National Health and Nutrition Examination Survey.

Die Forscher verwendeten die Ergebnisse von mehreren früheren Umwelt -, Gesundheits-Studien, die zur Schätzung der jährlichen Anzahl von IQ-Punkte verloren, die pro Einheit der Exposition für jede der vier wichtigsten Chemikalien in der Studie. Dann werden Sie geschätzt, die verlorene Produktivität und die medizinischen Kosten im Laufe des Leben der Kinder verbunden mit langfristigen geistigen Behinderungen mit einem zweiten Algorithmus, der Wert jedes verlorenen IQ-Punkt bei $22,268 und in jedem Fall von einer geistigen Behinderung bei $1,272,470.

Während der Exposition gegenüber diesen Chemikalien besteht trotz verschärfter Vorschriften, Experten sagen, die Amerikaner können helfen, zu begrenzen, einige der Effekte durch die Vermeidung der Verwendung von Produkten, die im Haushalt oder Lebensmittel, die Sie enthalten.

„Häufig Fenster, die sich öffnen lassen, persistente Chemikalien gefunden in Möbel, Elektronik und Teppichen zu entkommen, und Essen Bio-zertifiziert produzieren kann reduzieren die Exposition gegenüber diesen Toxinen“, sagt Trasande, wer dient auch als Chef des Umwelt-Pädiatrie in der Abteilung Pädiatrie an der NYU Langone.

Trasande fest, dass die Auswirkungen dieser Chemikalien kann schlimmer sein als Ihrer Studie erfassen können, da es viel mehr Gefahren, die Auswirkungen auf die Entwicklung des Gehirns als die vier markierten in der Untersuchung und anderen möglichen Folgen jenseits der IQ-Verlust. „Umso mehr Grund, wir müssen näher federal überwachung dieser Substanzen“, sagt Sie.