Gesundheit

Gehirnerschütterung Preise sind fast das doppelte, was wir dachten, — und im Sommer ist prime Nachspielzeit

Mit Gehirnerschütterungen scheinbar häufiger als je zuvor, Forscher an der Toronto Rehabilitation Institute — University Health Network, dargelegt, um die Frage zu beantworten, betrachten wir eine wahre Epidemie, oder besser nur Anerkennung?

Durch den Einstieg in das umfangreichste Studie über Gehirnerschütterungen, die jemals unternommen wurde in Kanada fanden die Forscher heraus, dass 150.000 Ontarians (1,2% der Provinz ‚ s Bevölkerung) mit der Diagnose einer Gehirnerschütterung jedes Jahr. Das ist fast doppelt so hoch wie zuvor aufgezeichnet, und stellt möglicherweise einen genaueren Schätzung, die das wahre Bild der Gehirnerschütterung in Ontario.

Ihre Ergebnisse wurden veröffentlicht die Journal of Head Trauma Rehabilitation.

„Vergangenheit Forschung hat sich auch auf die Häufigkeit der Gehirnerschütterung durch die Untersuchung einer bestimmten population; Ursache der Verletzung; oder verwenden Sie eine einzelne reporting-Quelle, wie zum Beispiel Datensätze aus der Notaufnahme. Dies kann zu unter-stellen Einschätzungen dar, die der realen Inzidenz von Gehirnerschütterung“, sagt führen Autor, Laura Langer.

„Unsere Studie offenbart eine Gehirnerschütterung Preisen, die fast doppelt so hoch wie das, was bereits früher berichtet, und unterstreicht, wie wichtig der Blick auf alle, die versuchten, die medizinische Aufmerksamkeit für Ihre Gehirnerschütterung.“

Diese genaueren Schätzungen unterstützen die Wichtigkeit der Laufenden Bewusstsein um Gehirnerschütterung Symptome und management, und die Notwendigkeit weitere spezialisierte Gehirnerschütterung Kliniken in der Nähe von Bevölkerungsgruppen, die Sie am dringendsten benötigen.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=aJcCd8QINvU&feature=youtu.be

Gehirnerschütterungen in Ontario-wer ist gefährdet?

Durch die Nutzung der ICES Daten-Repository — eine Provinz-weiten Archiv integriert mehrere klinische und administrative health databases — erfasst das team eine beispiellose, umfassende Sicht auf Gehirnerschütterung Preisen in Ontario zwischen 2008 und 2016.

Hier ist, was Sie gefunden:

  • Etwa 150.000 Ontarians Erfahrung eine Gehirnerschütterung jedes Jahr
  • Kinder unter 5 Jahren Erfahrung, die höchste rate der Gehirnerschütterung unter all Ontarians
  • Erwachsene über 65 Jahre-vor allem Frauen-haben eine höhere rate von Gehirnerschütterung als jüngere Erwachsene
  • 26% aller von Gehirnerschütterungen diagnostiziert wird, sind im Sommer
  • Ländlichen Gemeinden erleben eine höhere rate von Gehirnerschütterung als nicht-ländliche Gemeinden
  • Obwohl die meisten Gehirnerschütterungen diagnostiziert wird, sind in der Notaufnahme, mehr und mehr Patienten mit Gehirnerschütterung Symptome zu Besuch sind, Ihre eigenen ärzte

Epidemie oder besser Anerkennung?

Nach dem team, die hohe rate der gemeldeten Gehirnerschütterungen ist wahrscheinlich beeinflusst durch eine Reihe von Faktoren, einschließlich der erhöhten öffentlichen Sensibilisierung von Sportlern und Medien, neue Meldepflicht Gesetze, und die Freisetzung von zahlreichen Diagnose-und management-Leitlinien für ärzte und Patienten.

Zukünftige Richtungen

Zugang zu den ICES Daten-Repository stellt eine einzigartige Gelegenheit für Ontario zu einem Weltmarktführer in Gehirnerschütterung Pflege und Forschung.

Patienten suchen zunehmend Ihre eigenen ärzte für eine Diagnose, erkennen die Forscher müssen weiter sensibilisieren, über Ursachen und Symptome, und eine wachsende Verpflichtung zu erziehen ärzte auf Gehirnerschütterung Pflege.

Außerdem, seit über 1 in 7 Ontarians mit einer Gehirnerschütterung erleben persistent, post-concussive Symptome, ist es wichtig, Werkzeuge zu entwickeln, um zu identifizieren, wer wird das Gesicht der langfristigen Probleme, so können wir individualisieren frühen Behandlungen zu verhindern langfristige Komplikationen.

Die Studie wurde gefördert und durchgeführt in Zusammenarbeit mit Ontario Neurotrauma Foundation. Toronto Rehabilitation Institute wird zudem finanziell unterstützt durch die Toronto Rehab-Stiftung.

Diese Studie machte den Einsatz von de-identifizierten Daten aus der ICES-Daten-Repository, der verwaltet wird von ICES, einer non-profit-Forschungsinstitut, das verwendet bevölkerungsbezogene Gesundheit Informationen zu produzieren wissen auf eine Breite Palette von Gesundheits-Angelegenheiten.