Gesundheit

Gemeinsame virus ist weniger anfällig für mutation “ geben Hoffnung für Impfstoff-Entwicklung

Eine der häufigsten Ursachen von angeborenen Behinderung, die Menschliche Cytomegalovirus (HCMV), ist weniger anfällig für mutation, als man bisher dachte, eine Erkenntnis, die helfen könnte, entwickeln eine erfolgreiche Impfung, die UCL-Forscher haben gefunden.

HCMV, ein DNA-virus und Typ des herpes-virus, ist eine der weltweit häufigsten und weit verbreitete Infektionen des Menschen, der zwischen 45% bis 100% der Erwachsenen Bevölkerung je nach Alter und geografischen Gebiet. Während in der Regel asymptomatische HCMV ist ein Anliegen für schwangere Frauen, Ihre ungeborenen Babys und Patienten mit einem geschwächten Immunsystem. Aber die Entwicklung eines Impfstoffes hat sich als schwer fassbar.

Frühere Globale Forschung hat gezeigt, dass innerhalb einer einzelnen HCMV hat eine hohe Genom (genetische) Vielfalt, führt zu Theorien, dass die HCMV-hat eine hohe Mutationsrate. Solch ein Merkmal ist, der normalerweise in RNA-Viren, wie Hepatitis C oder HIV, die wiederum macht Sie hart an der Entwicklung von Impfstoffen gegen.

Jetzt mit neuen viralen Genom-Sequenzierung, Bioinformatik und Modellierung-tools entwickelt, die an der UCL, Forscher untersuchten immunsupprimierten Patienten Blut entnommen und gezeigt HCMV ist nicht mutiert, nicht mehr, als andere DNA-Viren. Statt, das häufige vorkommen von gemischten Infektionen, die durch genetisch verschiedene HCMV-Stämme führt, um Ergebnisse von hoher Genom Vielfalt innerhalb einer einzelnen.

Die Studie, finanziert von der europäischen Union, veröffentlicht wurde in den Proceedings of the National Academy of Sciences.

Lead-Autor, Professor Judith Breuer (UCL Division auf Infektion & Immunität), sagte: „Es wurde behauptet, dass die HCMV-ist so vielfältig, wie die mehr fehleranfällige RNA-Viren wie HIV und Hepatitis-C-Virus und das führte zu viel Verwirrung auf dem Feld.

„Mit unserem neuartigen Genom-Sequenzierung und Bioinformatik-Ansätze der Modellierung, haben wir gezeigt, dass die scheinbar hohen HCMV-Vielfalt in einigen klinischen Proben ist nicht verursacht durch die HCMV-mutation, sondern es ist aufgrund der häufigen co-Infektion mit mehreren Stämmen von HCMV.

„Unsere Studie bestätigt zum ersten mal, dass die HCMV-mutationsraten sind ähnlich zu anderen DNA-Viren, bietet eine gewisse Sicherheit für die Entwicklung von Impfstoffen, da im Gegensatz zu den hyperdiverse RNA-Viren (HCMV ist unwahrscheinlich, zu mutieren, sich zu entziehen Impfstoffe.“

Neue UCL-Sequenzierung tool

Professor Breuer die Arbeit konzentriert sich auf die Anwendung von next-generation-deep-Sequenzierung des Genoms, zu helfen, entdecken Sie neue Viren-Merkmale.

Die Breuer-Lab hat Pionierarbeit ganze Erreger-Genom-Sequenzierung, die von aufgerufenen Methoden „zielgerichtete Anreicherung‘, zur Erzeugung qualitativ hochwertiger gesamte virale Genom direkt aus dem klinischen material, ohne die Notwendigkeit für die virale Kultur oder polymerasekettenreaktion (PCR). Sie hat durch die Kombination dieser Methoden mit modernster Bioinformatik einschließlich der neu entwickelten Haplotyp Wiederaufbau von Längs-Sequenz-Daten (HaRoLD).

Entwickelt am UCL, HaRoLD ist ein neuer computational tool, dass die Anwendung der Bayes ‚ schen Mixtur Modellen zu rekonstruieren, die Genom-Sequenz jedes einzelnen virus in einer Probe mit mehreren Viren.

„Dieser Prozess ist vergleichbar zu Sortieren mehrere jigsaw puzzles wurden bunt gemischt zusammen“, ergänzt Professor Breuer.

„Die neuen Methoden der Bioinformatik für die re-Konstruktion der individuellen Genom-Sequenzen von einer gemischten Infektion wird es uns ermöglichen, zu identifizieren, die Faktoren, einschließlich der Rekombination, die treiben die HCMV-die evolution in einem Patienten, wodurch ein Präzisions-Ansatz zum Management von Infektionen.“