Gesundheit

Größere Städte boost ‚Soziales Verbrechen‘

Städte in der Größe wachsen, die Kriminalität wächst noch schneller. Aber während bestimmte Arten von Verbrechen-KFZ-Diebstahl und Raub, die Sie, zum Beispiel-exponentiell schneller als die Bevölkerung, andere Verbrechen Kategorien gegen den trend. Vergewaltigung, zum Beispiel, wächst nur Linear, etwa im gleichen Tempo wie die Stadtbevölkerung.

Warum ist es, dass nur einige der Verbrechen, die Batterien aufzuladen von der Größe der Stadt erklärt wird, in einem neuen Papier veröffentlicht in dieser Woche in Physical Review E. Laut dem Papier, die gleichen zugrunde liegenden Mechanismus steigert die urbane innovation und startup-Unternehmen können auch zu erklären, warum bestimmte Arten von Verbrechen gedeihen in einer größeren Bevölkerung.

„Die Varianz der Skalierung Beziehungen für Kriminalität unruhigen Forscher für eine lange Zeit“, sagt führen Autor Vicky Chuqiao Yang (Santa Fe Institute, Northwestern University). „Diese Arbeit, sagt die Variationen sind kein bug, sondern ein feature.“

Nach Yang und Ihr Co-Autor Andrew Papachristos und Daniel Abrams (beide Northwestern University), der bestimmte Verbrechen sind „soziale“ in der Natur und erfordern Teamarbeit. Geht durch die Daten des National Incident-Based Reporting System, im Durchschnitt ~1.6 Täter wurden verhaftet oder berichtet für Raub und ~1,5 für KFZ-Diebstahls-relativ hohe zahlen, wenn man bedenkt, dass nur eine kleine Teilmenge der Täter wind immer verhaftet oder aufgeführt in der Kriminalität berichten. Dagegen die reporting-Daten für eine Vergewaltigung, ein Verbrechen oft begangen von einem einsamen einzelnen, schwebte näher.

Je mehr Menschen in ein Verbrechen verwickelt, desto mehr scheinen Sie profitieren von der Einwohnerzahl macht der Stadt. Da die Inzidenz von sozialen Verbrechen wächst superlinearly mit Stadt-Bevölkerung, die Forscher die Hypothese aufgestellt, dass die sozialen Verbrechen gedieh auf die richtigen verbindungen-in diesem Fall, die Fähigkeit Mitarbeiter zu finden, die bereit und in der Lage, zu rauben und zu stehlen.

Um zu testen, Ihre Hypothese, schufen die Forscher ein mathematisches Modell, das Vorhersagen, dass der Umfang der Kriminalität als eine Funktion von sozialen Interaktionen. Weil eine höhere Bevölkerung erhöht sich die Anzahl der einmaligen Kontakte eine individuelle strafrechtliche wählen können, dass Täter hat eine bessere chance, das richtige team von Mitarbeitern. Wie vorauszusehen war, ist die Häufigkeit der sozialen Verbrechen steigt dann mit einer städtischen Bevölkerung überproportional, während einsame Verbrechen bleiben in etwa linear.

Obwohl das aktuelle Papier konzentriert sich auf die Schilderung des Verbrechens Daten, die Forscher betonen, dass Ihr Modell auch für andere sozioökonomische Größen wie innovation und Produktivität. Frühere arbeiten in der „Wissenschaft der Städte“ hat gezeigt, dass innovation Skalen superlinearly mit der Größe der Stadt, und, dass soziale Interaktionen sein könnte, befeuern das Wachstum. Das neue Modell baut auf das Verständnis, wie soziale Interaktionen erhöhen die Wahrscheinlichkeit, den richtigen Mitarbeiter-entweder für die Gründung eines Unternehmens oder die Stärkung ein Auto.

„Größere Städte sind ein zweischneidiges Schwert“ Yang Bemerkungen. „Was führt zu mehr innovation und Wohlstand in den größeren Städten macht Sie auch mehr gefährlich zugleich.“