Gesundheit

HIV lauert in Rückenmarks-Flüssigkeit verbunden zu denken, Probleme

DIENSTAG, Juli 16, 2019—(HealthDay Nachrichten) Auch bei längerfristiger Behandlung, HIV kann immer noch gefunden werden in der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, der einige Menschen mit dem AIDS-verursachenden virus, eine neue Studie berichtet.

Und diese Patienten haben ein erhöhtes Risiko, denken, Probleme, sagen die Forscher.

„Es ist schwierig, den Gegner Infektionen, lauern im Gehirn, und HIV ist wahrscheinlich nicht eine Ausnahme von der Regel,“ sagte Studie leitende Autor Dr. John Mellors, Leiter von Infektionskrankheiten an der Universität Pittsburgh.

„Wir haben unsere Arbeit ausgeschnitten für uns auf der Suche nach einer HIV-Heilung, aber das wissen ist die halbe Miete, also bin ich vorsichtig optimistisch“, sagte er in einer Universität Pressemitteilung.

Die Forscher analysierten Liquor von 69 Menschen mit HIV, die bereits auf eine anti-HIV-Therapie für durchschnittlich neun Jahre. Die Studie ergab, dass fast die Hälfte der Teilnehmer hatte-Zellen mit HIV.

Von denen, die die HIV-harboring cells in Ihrer Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit, 30% erfüllten die Kriterien für das denken Probleme (kognitive Beeinträchtigung), verglichen mit 11% der Menschen ohne HIV-harboring cells in Ihrer Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit.

Die Ergebnisse können helfen zu erklären, warum Menschen mit gut kontrollierten HIV haben kann Gedächtnis und Konzentration Probleme und Schwierigkeiten der Lösung komplexer Aufgaben, so die Forscher.

Sie sagte auch, dass die Ergebnisse zeigen, dass das Gehirn ist ein wichtiges reservoir für HIV, eine Herausforderung, die berücksichtigt werden muss in klinischen Studien von Heilungsmöglichkeiten.

„Ich kenne keine einzige Infektionskrankheit, die ist einfacher zu behandeln, wenn es in das Gehirn, als wenn es anderswo im Körper,“ sagte Mellors.

Die Forscher stellten fest, dass die Studie nicht nachweist, dass die Anwesenheit von HIV-harboring cells in der spinalen Flüssigkeit verursacht kognitive Beeinträchtigung. Es könnte mehrere Erklärungen für die Ergebnisse, die Sie notiert haben.

Zum Beispiel, ist es möglich, dass das Niveau der ursprünglichen HIV-Infektion im Nervensystem höher war bei Patienten mit HIV-harboring cells, oder, dass die psychische Probleme haben können, begann in den frühen HIV-Infektion, vor Beginn der anti-HIV-Therapie.

Jedoch, das wissen über eine mögliche Verbindung zwischen sogar gut kontrollierten HIV-Infektion denken und Fragen können helfen, die ärzte-track-Patienten, die möglicherweise benötigen zusätzliche überwachung, sagte Mellors.