Gesundheit

Ich Hatte einen Massiven Schlaganfall im Alter von 29 und Fast Starb

Diese Geschichte ist Teil der Health #RealLifeStrong-Serie, wo wir Feiern, Frauen, die Festigkeit, Elastizität und Anmut.

Nach der Notfall-Gehirn-Chirurgie zu stoppen einen massiven Schlaganfall, Dina Pestonji musste neu lernen zu laufen und zu sprechen. Hier spricht Sie über die Kraft, die Sie gefunden in der Anfälligkeit.

Ich dachte ich hätte die Grippe. Es war kurz vor Weihnachten, und ich hatte mich gerade umgezogen, Toronto, weil ich wollte, um näher an meiner Familie. Mein ganzer Fokus war zu der Zeit versuchen, „besser“: ich wollte einen besseren job, eine bessere Wohnung, ein besseres Leben.

Ich erinnere mich immer diese furchtbaren Kopfschmerzen, und heftige Schmerzen auf meinem Körper. Aber ich fühlte mich wie ich hatte keine Zeit zu verlieren. Ich brauchte, um die Ausstattung meines neuen Platz, und machen Sie sich bereit für meinen ersten Tag bei meiner neuen Firma. Ich sollte beginnen am 7. Januar.

Dann hat meine Schwester bemerkt dass ich tatsächlich schieben meine Rede. Meine Mama hat mich zum Krankenhaus und dort ärzte entdeckten ein zwei-Zentimeter-Masse in meinem Gehirn. Sie sagte mir, ich konnte nicht nach Hause gehen, und ich erinnere mich wirklich aufregt. Nicht aus Sorge um meine Gesundheit, obwohl. Ich wollte nur noch raus um das zu beenden alles, was ich tun musste.

Ich wurde in ein Krankenhaus gebracht, das sich im Gehirn für die Prüfung. MRT -, CT-scan, Angiographie, Lumbalpunktion—you name it, es wurde getan, und fünf mal über. Nach sieben Tagen waren immer noch keine Antworten, und ich wurde endlich veröffentlicht.

Aber am nächsten morgen, ich konnte nicht das Gefühl, meinen rechten arm. Ich konnte nicht einmal drehen Sie die Spitze aus der Zahnpasta-tube. Da bekam ich besorgt.

Sobald ich ging in die NOTAUFNAHME, ich erschüttert und fiel zu Boden, bewusstlos.

Notfall-Gehirn-Chirurgie

Mein Arzt sagte meinen Eltern, dass Druck baute sich in meinem Gehirn so schnell, ich brauchte not-op, weil ich sonst sterben würde.

Als ich aufwachte, entdeckte ich die Rechte Seite meines Körpers war gelähmt. Ich konnte es nicht öffnen, mein Rechtes Auge, und konnte nur sehen, einen Splitter von Licht aus dem anderen Auge. Chirurgen entfernt hatte und ein Teil meines Schädels, und da Ihr Schädel befestigt ist, um Ihr Gesicht, es war schmerzhaft zu öffnen mein linke Auge.

Ich hatte keine Fähigkeit zu sprechen. Meine Familie und das medizinische team wusste nicht, ob ich könnte sogar verstehen. Sie fragte mich, ob ich war in einem vegetativen Zustand.

Teams von ärzten und Studenten kommen regelmäßig und sagen, „Dina, können Sie spüren Ihren rechten arm oder Bein?“ Aber ich hatte keine Möglichkeit, mit Ihnen zu kommunizieren, und keine Energie, um zu versuchen.

Dann in Woche vier, etwas großes passiert: ich wackelte meinen Zehen, und konnte meine hand einen Daumen nach oben. Meine Mutter Rädern, die mich in das Bad, und ich schaute in den Spiegel zum ersten mal und sah, wie mein eingerückt Schädel.

Meine Mutter sagte mir, Sie hatte, rief meinen Arbeitgeber, zu sagen, ich würde nicht kommen. Sie hatte auch als mein Vermieter zu sagen, ich würde mich nicht bewegen. Sobald eine unabhängige Frau, ich merkte, ich hatte jetzt nichts. Ich fühlte mich hilflos und gedemütigt.

Ich war 29 und sportlich. Ich aß gesund. Ich hatte keine Risikofaktoren für die Krankheit. Und doch hatte ich erlitt einen massiven Schlaganfall. Die unbekannte Masse verursacht hatte, ein Hindernis, das abschneiden der Blutversorgung zu einem großen Bereich in meinem Gehirn. Wir haben nie herausgefunden, was die Masse war. Aber es ist da verschwunden, und ich nehme einen Blutverdünner jetzt, damit ich nicht noch einen Schlag.

Von vorne anfangen

Ich kam aus dem wackeln meine Zehen zu heben meine Beine dann aus dem Bett. Ich arbeitete jeden Tag einen kleinen Schritt vorwärts.

Rede war mehr so schwer. Mein Gehirn war Neuverkabelung selbst, und ich musste wieder lernen, die Grundlagen, beginnend mit dem alphabet. Auf den ersten, ich Klang wie ein Roboter, wenn ich Sprach.

Ich schließlich unterzog sich eine zweite Operation mein Schädel wieder auf. Insgesamt lebte ich im Krankenhaus für vier Monate, dann verbrachte die nächsten zwei Leben mit meinen Eltern und mache eine intensive Therapie. Mein Schlaganfall Stahlen sechs Monate meines Lebens. Nach all dem, war ich gespannt darauf, zu Leben beginnen wieder.

Beim letzten Besuch bei meinem Neurologen, ich fragte, wenn ich könnte Fliegen Sie auf ein Flugzeug. Ich bekam grünes Licht und nahm sofort eine Reise nach New York. Und dann ging ich Wandern an der Amalfi-Küste. Ich brauchte, um zu beweisen, dass ich mehr als die Hub—, dass es nicht die Kontrolle in meinem Leben.

Für meine nächste Herausforderung, der ich mich für die Ausbildung entschieden für einen duathlon. Dann lief ich ein Halbmarathon -, 10 Monate nach Gehirn-Chirurgie. Das war meine Art zu sagen, der Schlaganfall, „Leck Sie, du bist nicht Weg, die Sachen, die ich Liebe.“

The Wendepunkt

Es ist komisch, ich war nicht einer jener Menschen, die fühlte sich wie ein medizinischer Notfall Ihr Leben verändert. Ich ging gleich wieder zu den corporate executive, die ich vorher war. Erst zwei Jahre später, jemand liest meine Geschichte und bat mich, zu sprechen, zu seiner Schwester, die sich einer Chemotherapie Unterziehen.

Es hätte nicht fiel mir ein, dass das, was ich überlebt hatte, war eine große Sache, und dass ich eigentlich die andere inspirieren und Ihnen helfen, fühlen sich weniger allein. Erscheinung des Herrn führte mich zu denken, über Motivation zu sprechen, und ich ging auf vier TED-talks.

Im letzten Jahr veröffentlichte ich ein Buch namens Überlebenden Selbst. Neben den Strich, das Buch Chronik einem schrecklichen Unfall überlebte ich, als ich 28 war, und mein Kampf mit der Magersucht war, als ich aufwuchs.

[Anmerkung der Redaktion: weitere Pestonji Genesung von der Magersucht, und wie Sie Ihr Schlaganfall tatsächlich half Ihr zu heilen, vom trauma, überprüfen Sie heraus das video oben.]

Der Prozess des Schreibens über mein Leben wirklich hat mich gelehrt, den Wert der Vulnerabilität. Für 20 Jahre—durch meine Essstörung, mein Unfall, und dann ist mein Schlaganfall—ich versteckt hatte, wer ich wirklich war, weil ich dachte, diese Dinge machten mich schwach.

Wenn ich mich entschieden habe, meine Kämpfe, erkannte ich, dass Sie aus mir, wer ich bin. Unser Leben ist nicht eine Reihe von perfekten Momenten. Es ist alles, was wir durchgemacht haben, das macht jeder Mensch speziell und einzigartig ist.

Ich will, dass die Leute wissen, dass es so viel Kraft und innere Stärke macht sich selbst verletzlich. Verwundbar zu sein erlaubt mir, schließlich fühlen sich stolz darauf, wer ich bin.

Ich Liebe meine unvollkommene Teile. Ich denke an Sie als meine Abzeichen der Ehre.

Melden Sie sich für unseren newsletter an und erhalten Sie tägliche inspiration zu Leben, Ihre gesündeste, glücklichste Leben.