Gesundheit

Ist cannabis vor Kindern schädlich oder nicht?

Die öffentliche Gesundheit Behörden warnen Eltern über die Verwendung von cannabis in der Gegenwart Ihrer Kinder. Aber die Eltern, die cannabis konsumieren, sagen, dass es macht Sie einfühlsamer, geduldiger und fürsorglich gegenüber Ihren Jungen.

Was ist wirklich Los?

Ein Jahr nach der Legalisierung von cannabis in Kanada, einige Fragen bleiben unbeantwortet, über die Risiken und Vorteile der Verwendung von cannabis unter bestimmten Untergruppen der Bevölkerung. Kinder sind eine dieser Gruppen.

In der Tat, während die Auswirkungen des Cannabiskonsums untersucht wurden, die während der Schwangerschaft und Pubertät, der wissenschaftlichen Forschung weitgehend vernachlässigt die Auswirkungen der Legalisierung auf Kinder unter dem Alter von 13.

Dies ist wahrscheinlich aufgrund der einhellig geteilte position, dass Kinder sollten unter keinen Umständen cannabis konsumieren. Jedoch, auch wenn Sie nicht direkt ausgesetzt, um die Substanz cannabis könnte Auswirkungen auf Ihre Entwicklung.

In der Tat, seit der neuesten Kanadischen cannabis-Umfrage zeigt, dass 19 Prozent der Erwachsenen 25 Jahre oder älter sind, würden kiffen, wir können davon ausgehen, dass viele Verbraucher sind Eltern eines Jungen Kindes. Aber was wissen wir heute über die Auswirkungen des Cannabiskonsums auf die Fähigkeit von Müttern und Vätern zu reagieren sensibel und angemessen auf die Bedürfnisse Ihrer Kinder?

Unsere interdisziplinäre Forschungsgruppe an der Université du Québec à Trois-Rivières konzentriert sich auf Situationen, die Kinder Gefahr, in Ihrer persönlichen Entwicklung oder gefährden Eltern die Fähigkeit, um die Bedürfnisse Ihrer Kinder zugeschnitten sind. Die Frage, wie die Legalisierung von cannabis in Kanada Familien beeinflusst, daher entstand natürlich.

Sorgloser oder einfühlsame Eltern?

Ein Erster Schritt war die Erstellung einer Beurteilung der Diskurs um elternschaft und cannabis in den Medien, Publikationen der Regierung und der wissenschaftlichen Literatur. Wir haben festgestellt, dass diese Frage aufwirft, höchst widersprüchliche Antworten, je nach der Gruppe von Menschen eingeladen, zu beantworten.

Auf der einen Seite, die Aussagen der Institutionen, welche die Pflege zu leisten oder Informationen in Bezug auf die Gesundheit oder Entwicklung der Kinder, die in der Regel Versuch zu warnen, die Eltern über den Cannabiskonsum. Diese Publikationen argumentieren, dass unter dem Einfluss von cannabis in der Gegenwart eines Kindes beeinträchtigen können Eltern die Fähigkeit, gute Entscheidungen zu treffen und die zum Schutz des Kindes vor Schaden zu bewahren.

Im Gegensatz beliebt Berichterstattung in den Medien generell berichten Eltern, die cannabis konsumieren, sprechen über den nutzen Ihrer Erziehungskompetenz.

Die Eltern erzählen den Medien, dass cannabis erhöht Ihre Empathie und Geduld, ermöglicht es Ihnen, um näher an Ihr Kind, macht Sie immer liebevoll und fürsorglich und einfach macht Sie zu besseren Eltern. Dies ist ein sehr einzigartiges Phänomen, da haben wir selten gesehen Eltern öffentlich, dass die Verwendung einer Substanz erhöht, Ihre Fähigkeit zur Betreuung Ihrer Kinder.

Was hat die Wissenschaft darüber sagen?

Wir glauben, es ist kritisch, eine Verschiebung der Debatte von der öffentlichen Meinung zu Forschungslabors. Bis heute hat die wissenschaftliche Literatur über Erziehung und Cannabiskonsum wurde besonders beschränkt. Nur wenige Studien haben untersucht das Phänomen-und Sie haben erhebliche Mängel, die erheblich unsere Fähigkeit beschränken, um eindeutige Schlussfolgerungen ziehen zu können.

Insbesondere die meisten Studien zum Thema wurden nicht bewertet, der Kontext des Drogenkonsums—zum Beispiel, ob die Eltern regelmäßig verbraucht in der Gegenwart sein oder Ihr Kind nicht oder nur gelegentlich in seiner oder Ihrer Abwesenheit. Sie haben auch nicht untersucht, die schwere des Einsatzes, wie z.B. die, ob es den Kriterien entspricht, die für das, was ärzte nennen eine Substanz verwenden Störung.

Darüber hinaus Eltern Motivationen zu konsumieren, bleiben schlecht definiert. Viele Eltern scheinen zu Bericht über cannabis zu reduzieren, Störungen oder Schwierigkeiten, die würden schon dazu beitragen, die elterliche Belastung und beeinträchtigen die Beziehung mit Ihrem Kind, wie Schlafstörungen, depressiven oder ängstlichen Symptomen oder Schmerzen.

Unsere vorläufigen Daten weisen darauf hin, dass die Verwendung von cannabis für Eltern ist sehr selten in der Abwesenheit von anderen Schwierigkeiten oder Risikofaktoren wie ein einzelner Elternteil zu sein, ist das Leben auf einem bescheidenen Einkommen, mit psychischen Problemen oder erlebten potenziell traumatischen Ereignisse während Ihrer Lebenszeit.

Dennoch, Studien zum Termin, obwohl beschränkt in Anzahl und Qualität, in der Regel berichten, dass die Verwendung von cannabis wäre ein Beitrag zu mehr problematischen und weniger warm elterliche Verhaltensweisen sowie Verhaltensauffälligkeiten bei Ihren Kindern. Allerdings ist es sehr wahrscheinlich, dass es mehrere profile von Eltern, die kiffen, und dass die Auswirkungen des Cannabiskonsums auf Ihre elterlichen Verhaltensweisen und Kinder unterscheidet sich von einer Gruppe zur anderen.