Gesundheit

Junge Erwachsene, die Leben in der Nähe von medizinischen Marihuana Apotheken noch häufiger nutzen

Junge Erwachsene, die wohnen in Nachbarschaften mit mehr medizinischen Marihuana-Ausgabestellen Marihuana häufiger als Ihre Altersgenossen und haben mehr positive Ansichten über die Droge, die nach einer neuen RAND Corporation Studie.

Die Verbände waren am stärksten unter den Jungen Erwachsenen, die lebte in der Nähe von Apotheken, die hatte storefront-Zeichen, was darauf hindeutet, dass die Regulierung der Werbung, könnte das eine Strategie sein, wenn die Politik sich um die Eindämmung der Verwendung von Marihuana. Basierend auf Erkenntnissen aus diesem Projekt, die Stadt Los Angeles verabschiedet eine Verordnung im Jahr 2018 zu beschränken, einige Schaufenster-und Plakatwerbung.

Die Studie untersucht eine Gruppe von Personen im Alter von 18 bis 22, lebte in Los Angeles County in 2016-17, ist die erste zu zeigen, dass storefront Marihuana signage ist extrem einflussreich und wesentlich vergrößert, die Zusammenhänge zwischen der höheren Dichte von medizinischem Marihuana Ausgabestellen mit der stärkeren Nutzung von Marihuana und positive Ansichten über die Droge. Die Studie ist online veröffentlicht in der Fachzeitschrift Addiction.

„Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass, wie der Marihuana-Verkaufsstellen sichtbarer geworden und zahlreicher, Sie können Einfluss auf die Art und Weise, dass junge Erwachsene wahrnehmen und die Verwendung von Marihuana“, sagte Regina Shih, der Studie führen Autor und ein senior Verhaltensforscher bei der RAND, eine gemeinnützige Forschungsorganisation.

Kalifornien war der erste Staat zu legalisieren medizinisches Marihuana im Jahre 1996, mit 33 Staaten jetzt mit irgendeiner Art von medizinischen Marihuana-Gesetz. Zusätzlich, Kalifornien und neun andere Staaten erlauben den Verkauf von Marihuana für den Freizeitgebrauch.

Obwohl die Forschung unterstützt einige medizinische Vorteile von Marihuana, die Jugend, die Häufig mit Marihuana eher negative Folgen wie einem erhöhten Risiko von psychischen und physischen Gesundheit Probleme, school drop-out, Beziehungsprobleme und KFZ-Unfälle.

RAND-Forscher analysierten Umfrageergebnisse von 1,887 Menschen im Alter zwischen 18 bis 22 lebt in Los Angeles County und wurden Langzeit-Teilnehmer in einer Laufenden RAND-Projekt untersucht mehrere Faktoren, die über den Gebrauch von Alkohol, Marihuana und anderen Drogen. Die meisten von denen wurden in der Studie im college oder Berufsschule zum Zeitpunkt der Befragung.

Die Studie verwendet Geokodierung Techniken und mehrere Datenquellen über Marihuana-Unternehmen zu bestimmen, die Dichte der medizinischen Marihuana-Ausgabestellen innerhalb vier Meilen von den Teilnehmern Zuhause. Es ist die erste Analyse, die Rechnung für den sozioökonomischen status des Stadtteils und medizinische Marihuana-Karte Besitz, und verwendet validierte Methoden zu lokalisieren und zu überprüfen medizinisches Marihuana-Ambulatorium Verfügbarkeit.

Forscher fanden heraus, dass fast 85 Prozent der Studienteilnehmer lebten innerhalb von vier Meilen von 10 oder mehr medizinische Marihuana Apotheken.

Leben in der Nähe mehrere medizinische Marihuana Apotheken wurde im Zusammenhang mit der Verwendung von Marihuana, eine größere Anzahl von Tagen im Laufe des letzten Monats und mit höheren positiven Erwartungen über Marihuana.

Leben in der Nähe mehrere medizinische Marihuana Apotheken, die hatten Schaufenster signage wurde im Zusammenhang mit einer vier – bis sechs-mal größeren Effekt sowohl auf Marihuana-Gebrauch und auf positive Erwartungen an Marihuana.

„Aufmerksamkeit ist erforderlich, Zugang zu Marihuana für junge Erwachsene, wie die Verwendung von Marihuana ist am meisten verbreitet unter dieser Altersgruppe und ist auch im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko für verschiedene substanzstörungen,“ Shih sagten.