Gesundheit

Maschinelles lernen kann helfen uns zu verstehen, Gespräche über den Tod

Einige der wichtigsten und schwierig, Gespräche im Gesundheitswesen sind diejenigen, das geschehen inmitten von schweren und lebensbedrohlichen Krankheiten. Diskussionen über die Behandlungsmöglichkeiten und Prognosen in diese Einstellungen sind eine heikle balance für ärzte und Krankenschwestern, die sich mit dem Menschen an Ihrem schwächsten Punkt, und kann nicht verstehen, was die Zukunft bringt.

Jetzt Forscher an der Universität von Vermont Vermont Gespräch Lab verwendet haben, des maschinellen Lernens und der Verarbeitung natürlicher Sprache, um besser zu verstehen, was diese Gespräche Aussehen, das könnte eventuell helfen, Gesundheitsdienstleister zu verbessern, Ihre end-of-life-Kommunikation.

„Wir wollen verstehen, diese komplexe Sache, genannt ein Gespräch“, sagt Robert Gramling, Leiter des Labors an der UVM ist Larner College of Medicine, der die Studie leitete, veröffentlicht 9. Dezember in der Zeitschrift patientenschulung und-Beratung. „Unser Ziel ist scale-up-Messung der Gespräche, so können wir re-konstruieren Gesundheitswesen besser zu kommunizieren.“

Gramling und seine Kollegen wollten verstehen, welche Arten von Gesprächen, die Menschen haben, um ernsthafte Erkrankungen zu erkennen, die gemeinsamen Funktionen, die Sie haben und entscheiden, ob Sie Folgen gemeinsamen Handlungen. Um dies zu tun, die Sie ausgeliehen die Techniken, die in der Studie der Fiktion, in der machine-learning-algorithmen analysieren die Sprache der Fiktion Manuskripte zu identifizieren, die verschiedenen Arten von Geschichten.

Gramling team angepasst, diese Methode zu analysieren, 354 Transkripte von palliative-care-Gespräche gesammelt von der Palliative Care Communication Research Initiative, mit 231 Patienten, die in New York und Kalifornien. Sie brach jedes Gespräch in 10 Teile mit gleicher Anzahl der Wörter in jedem, und untersucht, wie sich die Häufigkeit und Verteilung von Wörtern in Bezug auf die Zeit, Krankheit Terminologie, die Stimmung, und die Worte angibt, die Möglichkeit und Zweckmäßigkeit geändert zwischen jedem Dezil.

„Wir abgeholt einige starke Signale“, sagt Gramling.

Gespräche tendenziell Fortschritt vom reden über die Vergangenheit zu reden, über die Zukunft, und von trauriger, glücklicher Gefühle. „Es gab eine ganze Reihe, gingen Sie von sehr traurig bis sehr glücklich“, sagt Gramling.

Die Diskussionen Fortgeschritten sind die Gespräche über die Symptome am Anfang des Gesprächs, auf die Behandlung von Optionen in der Mitte und die Prognose am Ende. Und die Verwendung von modal-Verben—Wörter wie „kann“, „könnte“ und „wird“, die sich auf die Wahrscheinlichkeit und die Erwünschtheit—auch erhöht werden, wie die Unterhaltung ging weiter. „Am Ende war es mehr evaluation als Beschreibung,“ sagt Gramling.

Die konsistente Ergebnisse über mehrere Gespräche, die zeigen, wie viel die Menschen von der Bedeutung von Geschichten im Gesundheitswesen, sagt Gramling. „Was wir fanden, unterstützt die Bedeutung von narrativen in der Medizin“, sagt er.

Mehr praktische Anwendungen der Arbeit sind noch einige Weg, sagt Gramling. Für jetzt, sein team konzentriert sich auf die Verwendung es als Werkzeug zu identifizieren, die verschiedenen Arten von Gesprächen, die auftreten können, im Gesundheitswesen. „Ich denke, das ist eine potenziell wichtige recherche-tool für uns zu beginnen Förderung ein Verständnis der Taxonomie der Gespräche, die wir haben, damit wir beginnen können, um zu lernen, wie Sie verbessern auf jeden dieser Typen“, sagt er.

Dieses wissen könnte schließlich helfen, die im Gesundheitswesen tätig sind, verstehen, was macht ein „gutes“ Gespräch über palliative care, wie die verschiedenen Arten von Gesprächen erfordern möglicherweise andere Antworten. Das könnte helfen, Interventionen, abgestimmt auf das, was das Gespräch gibt der patient benötigt die meisten.

„Ein solches Gespräch führen kann, um einen Laufenden Bedarf an Informationen, während ein anderes kann ein anhaltender Bedarf für fachliche Unterstützung,“ sagt Gramling. „So eine der Möglichkeiten, diese Arten können helfen uns zu identifizieren, was sind die Ressourcen, die wir benötigen werden, um für einzelne Patienten und Familien, so dass wir nicht nur die Anwendung der gleichen Sachen zu jedermann.“

Ein tieferes Verständnis für diese Gespräche, die oft freighted mit emotion und Unsicherheit, wird auch helfen, zu zeigen, welche Aspekte oder Verhaltensweisen im Zusammenhang mit diesen Gespräche sind immer wertvoller für die Patienten und Ihre Familien. Dass können die Erzieher eine zielgerichtete Ausbildung von medizinischen Fachkräften zu bieten, die Fähigkeiten in palliative care.

Gramling, sagt vielleicht der am meisten nützliche Anwendung für die Arbeit wäre auf eine systemische Ebene, die konnten beobachten, wie die Krankenhäuser reagieren auf Patienten in Aggregat—und belohnen Sie diejenigen, die es den Patienten ermöglichen, zu äußern und mit Ihren ängsten umzugehen, die in einem besseren Weg mit mehr Mitteln.