Gesundheit

Mittelmeer-Diät während der Schwangerschaft reduziert gestational diabetes und Gewichtszunahme

Eine einfache mediterrane Ernährung in der Schwangerschaft nicht reduzieren das Allgemeine Risiko der nachteiligen mütterlichen und Nachkommen Komplikationen, aber das Potenzial hat, reduzieren Sie die Gewichtszunahme in der Schwangerschaft und das Risiko von diabetes, laut einer klinischen Studie führte von der Queen Mary University of London und der University of Warwick.

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift PLOS-Medizin und finanziert durch Barts Charity, zeigen, dass eine mediterrane Ernährung (einschließlich 30g gemischte Nüsse pro Tag und extra-virgin Olivenöl) führte zu einer 35 Prozent geringeren Risiko der Entwicklung von diabetes in der Schwangerschaft und im Durchschnitt 1,25 Kg weniger Gewichtszunahme in der Schwangerschaft, im Vergleich zu diejenigen, die Sie empfangen routinemäßige schwangerenbetreuung.

Die Studie schlägt vor, dass eine mediterrane Ernährung könnte eine wirksame intervention für Frauen, die in der Schwangerschaft mit bereits bestehenden übergewicht, chronischer Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte.

Professor Shakila Thangaratinam von der Queen Mary University of London, sagte: „Dies ist die erste Studie, zu zeigen, dass schwangere Frauen mit hohem Risiko für Komplikationen kann es von Vorteil eine mediterrane Ernährung zu reduzieren Sie Ihr Gewicht gewinnen und das Risiko von Schwangerschaftsdiabetes.

„Die Umsetzung dieser Diät zu sein scheint, wirksame und akzeptable Frauen. Die aktuellen nationalen Ernährungsrichtlinien enthalten nicht die wichtigsten Komponenten der mediterranen Ernährung in Ihren Empfehlungen. Frauen, die in Gefahr sind, gestational diabetes sollten ermutigt werden, Maßnahmen zu ergreifen, früh in der Schwangerschaft, durch den Verzehr von mehr Nüsse, Olivenöl, Obst und rohem Getreide, bei gleichzeitiger Reduzierung der Aufnahme von tierischen Fetten und Zucker.“

Dr. Bassel Wattar von der University of Warwick und der Queen Mary University of London, sagte: „Obwohl eine mediterrane Ernährung hat sich gezeigt, reduzieren das Risiko von Typ-2-diabetes und Herz-Kreislauf-Komplikationen in der Allgemeinen Bevölkerung, bis jetzt wussten wir nicht, die Wirkung einer solchen Ernährung, die in hoch-Risiko-schwangeren Frauen, und ob es sein könnte kulturell angepasst für eine ethnisch vielfältige Bevölkerung.

„Jetzt wissen wir, dass schwangere Frauen aus einem inneren Stadt, high-risk, multi-ethnische Bevölkerung sind in der Lage, anpassen Ihre Ernährung auf eine Mittelmeer-Stil, und diese kann Ihnen wichtige Vorteile, einschließlich einer Verringerung der Gewichtszunahme und ein geringeres Risiko der Entwicklung von diabetes.“

Eine in vier Mütter geben Sie eine Schwangerschaft mit bereits bestehenden übergewicht, chronischer Bluthochdruck oder erhöhte Blutfettwerte. Diese kann dazu führen, Komplikationen während der Schwangerschaft, einschließlich Schwangerschaftsdiabetes (wenn hoher Blutzucker entwickelt sich während der Schwangerschaft) und pre-Präeklampsie — das auftreten von Bluthochdruck in der Schwangerschaft kann manchmal entwickeln sich zu mehr schweren Bedingungen mit Auswirkung auf mehrere Organe. Diese Mütter und Ihre Babys sind auch am langfristigen Risiko von diabetes und Herz-Kreislauf-Komplikationen.

Eine mediterrane Ernährung, Reich an ungesättigten Fettsäuren, verringert die Häufigkeit von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in der nicht-schwangeren Bevölkerung. In der Schwangerschaft, eine solche Diät hat das Potenzial zur Verbesserung der Mütter-und Nachwuchs-Ergebnisse, aber nicht sehr stark bewertet, bis jetzt.

Die ESTEEM-Studie beteiligt 1,252 Frauen an fünf UK Mutterschaft Einheiten (vier in London, einschließlich Krankenhäusern bei Barts Health NHS Trust und St George ‚ s University Hospitals NHS Foundation Trust, und eine in Birmingham).

Multi-ethnische innere-Stadt-schwangere Frauen mit metabolischen Risikofaktoren, wie Adipositas und chronische Hypertonie, wurden randomisiert, um entweder zu erhalten routine bei der geburtsvorbereitung oder eine mediterrane Diät zusätzlich zu Ihrer geburtsvorbereitung. Die Diät enthielt eine hohe Zufuhr von Nüssen, Olivenöl extra Vergine, Obst, Gemüse, nicht raffiniert Getreide und Hülsenfrüchte; mäßigen bis hohen Konsum von Fisch, kleinen-mäßiger Konsum von Geflügel und Milchprodukte; und niedrige Zufuhr von rotem Fleisch und verarbeitetem Fleisch; und die Vermeidung von zuckerhaltigen Getränken, fast-food und Lebensmittel, die Reich an tierischen Fetten.

Trotz der Verbesserungen in gestational diabetes und Schwangerschaft Gewicht gewinnen, es war keine Verbesserung in anderen wichtigen Komplikationen während der Schwangerschaft wie Bluthochdruck, pre-Präeklampsie, Totgeburt, small for gestational Alter Fötus, oder der Aufnahme in eine neonatologische Intensivstation.

Die Teilnehmer im mediterranen Stil Diät-Gruppe erzielte insgesamt bessere Lebensqualität als in der Kontrollgruppe und reduzierte bloatedness in der Schwangerschaft, aber es gab keine Wirkung auf andere Symptome wie übelkeit, Erbrechen oder Verdauungsstörungen.

Wenn die Daten aus der Studie wurde in Kombination mit publizierten Daten aus einer spanischen Studie mit 874 schwangere Frauen auf einer Mittelmeer-Diät, die das team beobachtet eine ähnlich große Reduktion in gestational diabetes (33 Prozent Reduzierung), aber keine Wirkung auf die anderen Ergebnisse.

Fiona Miller-Smith, Chief Executive bei Barts Nächstenliebe, sagte: „Mit den wachsenden Problemen von diabetes und Fettleibigkeit bei schwangeren Frauen, wir sind so stolz darauf, die Unterstützung dieser Studie ein Blick auf die Verhinderung dieser Risiken. Wir sind froh, dass die Finanzierung des Barts Research Centre für die Gesundheit von Frauen verwendet wird, um die Verbesserung der Gesundheit von East London sind es die Mütter, die wiederum helfen, die künftigen Generationen.“

Zu fördern, Ihre Einnahme in der Schwangerschaft, die Teilnehmer auf die mediterrane Ernährung zur Verfügung gestellt wurden, mit ergänzenden gemischte Nüsse (30 G/Tag, Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln) und Olivenöl extra Vergine (0?5 Liter/Woche) als die wichtigste Quelle des Kochens Fett. Teilnehmer erhielt auch eine individualisierte Ernährungsberatung bei 18, 20 und 28 Wochen der Schwangerschaft.

Die Ernährung war aus kultursensiblen durch die Bereitstellung Kochen Beratung durch ein maßgeschneidertes Rezept-Buch (siehe Hinweise für die Redaktion), die integriert Elemente der mediterranen Ernährung, die in der lokalen Küche, entwickelt mit lokalen community-teams.

Die Arbeit wurde durchgeführt bei Barts Research Centre for Women ‚ s Health an der Queen Mary Universität in London, finanziert von Barts Charity.

Die Studie hat Grenzen, einschließlich seiner Abhängigkeit von Teilnehmer-feedback für die Messung der Einhaltung der intervention, ohne Ziel, Biomarker zu Messen Nahrungsaufnahme. Das team hat auch nur die Informationen, die auf der Zufuhr in etwa 40 Prozent der Teilnehmer in beiden Gruppen, die Grenzen der interpretation der Nahrungsaufnahme-Daten.