Gesundheit

Präzision Medizin für pädiatrischen Krebs: Neue Hoffnung für Kinder und Jugendliche

Fünf Jahre, nachdem es erstellt wurde, um zu dienen, Kinder und Jugendliche in Quebec, die TRIZEPS-team bei der CHU Sainte-Justiz hat gezeigt, die Machbarkeit der Einrichtung eines Forschungs-Programm in der pädiatrischen Onkologie-Präzision Medizin, wie beschrieben in einem kürzlich erschienenen Artikel, veröffentlicht im JAMA Network Open journal.

Durchschnittlich 300 Kinder und Jugendliche an Krebs sterben jedes Jahr in Kanada, eine Zahl, die umso schockierender, wenn man Sie in Bezug auf 15.000 Jahre des Lebens verloren jährlich. Obwohl Fortschritte in der modernen Medizin haben es möglich gemacht, um drastisch reduzieren die Sterblichkeit der verschiedenen pädiatrischen Krebserkrankungen, Fortschritt stagniert in den letzten 20 Jahren; etwa 20% der kindheit und Jugend an Krebs zu trotzen, bestehende Behandlungen und tödlich. In der Tat, Krebs bleibt die führende krankheitsbedingte Todesursache bei Kindern.

Die Herausforderung aufgenommen, indem TRIZEPS

2014, CHU Sainte-Justine startete die TRIZEPS-Projekt zur Bekämpfung dieser refraktäre Krebsarten. Das Projekt identifiziert therapeutischen alternativen für Kinder und Jugendliche, für die standard-Behandlung nicht funktioniert (refractory cancer) oder die einen Rückfall erleiden. Nach Prüfung der Realisierbarkeit, der TRIZEPS-Projekt, in Zusammenarbeit mit weiteren pädiatrischen Onkologie-Zentren in Quebec, wurde eröffnet, um alle diese Kinder und Jugendlichen in Quebec. Einer der Schlüssel, um diese Präzision-Medizin-Programm zusammen zu bringen teams und führende Experten aus diesen Institutionen, die bekannt sind für Ihre Exzellenz in der Pädiatrie, zu intervenieren, sehr schnell mit diesen Kindern, deren Tage sind oft gezählt.

„Die Bedeutung der genomischen profiling in der Diagnose und Behandlung von pädiatrischen Krebserkrankungen wird sich in der Welt-Gesundheit-Organisation jüngsten Entscheidung zu klassifizieren, diese Tumoren durch genetische Veränderungen in Ihnen, anstatt durch umfassende Tumor-Typ“, sagt Daniel Sinnett, Wissenschaftlicher Direktor des TRIZEPS-Programm, ein professor in der Abteilung von Kinderheilkunde, Université de Montréal und Inhaber des François-Karl Viau Forschungs-Stuhl in der Pädiatrischen Oncogenomics bei der CHU Sainte-Justine.

Er fügt hinzu: „Zielgerichtete Therapien sind wahrscheinlich effektiver, wenn in Kombination mit bestimmten Anomalien in Tumorzellen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Präzision Medizin für Pädiatrische Tumoren kann jetzt Realität werden.“

Datum, 84 Patienten wurden eingeschrieben in der Studie, darunter auch Patienten mit hämatologischen, soliden und Tumoren im Gehirn. In 87% der Patienten, die die Studie identifizierte genomische Anomalien, die erlaubt für eine bessere Behandlung der Patienten, entweder durch ein besseres follow-up von residual disease, Umgliederung der Erkrankung oder durch die Anwendung von gezielten Therapie oder Anleitung, Behandlung und zu identifizieren Optionen für zukünftige personalisierte, zielgerichtete Therapie. Diese therapeutischen alternativen bezeichnet man als „personalisierte“, weil die vorgeschlagenen Maßnahmen wird für jeden Patienten, da die Veränderungen können unterschiedlich sein, von einem Krebs zu einem anderen und von einer person zur anderen für die gleiche Art von Krebs. Die Entdeckungen führen kann, zu einem so genannten „targeted“ Therapie, weil Sie gezielt versucht zu blockieren (oder bypass) wird die Wirkung von Genen, die Krebs verursachen progression.

Für die Zukunft

Diese ermutigenden Ergebnisse sind motivierend, die TRIZEPS-team, dessen größter Ehrgeiz ist es, zu sehen, diese Behandlung option angeboten, um allen Jungen Patienten, deren Krebs ist resistent gegen die Behandlung und auch mehr allgemein für alle Jungen Patienten, die diagnostiziert wurden. Dann wird es möglich sein, um vorauszusehen, eine bessere Zukunft für Kinder und Jugendliche mit Krebs, die schwierig zu behandeln sind.