Gesundheit

Puerto Rico ‚Angst lab“ Mentoren neuroscience strenge inmitten der Vielfalt: Journal club, lab erfüllt, one-on-ones und Bergregionen, Schmieden, common bond

Eine Linie von Jungen Neurowissenschaftlern aus unterschiedlichen Hintergründen verfolgen Ihre wissenschaftlichen Wurzeln zu einem „Angst-lab“ in Puerto Rico, dass die Nationalen Institute der Gesundheit unterstützt bereits seit zwei Jahrzehnten. Ein Tiegel für Studien der Angst vor dem Untergang, das Labor hat bisher veröffentlicht 80 Papiere-einige der ersten jemals aus Puerto Rico, für bestimmte Zeitschriften — , generieren mehr als 2.000 Zitierungen pro Jahr. 130 junge Menschen ausgebildet, im Labor, 90 Prozent sind aus Puerto Rico und Lateinamerika und die Hälfte sind Frauen.

„Wie die meisten labs, der Schlüssel wurde die Förderung der geistigen Wachstum durch journal clubs, lab-meetings, wöchentliche one-on-ones und Philosophie der Wissenschaft retreats“, sagte der lab-Gründer und Leiter, Gregory Quirk, Ph. D. „alles richtig Gemacht, diese vier Aktivitäten entwickeln Fähigkeiten der Logik, Kommunikation und intellektueller Neugier in die Auszubildenden während auch Gebäude-Gruppe zusammenhalt.“

Nach Abschluss einer post-doc-Stipendium an der New York University, New York City, unter bekannten Angst-Forscher Joseph LeDoux, Ph. D., Quirk gestartet, das Labor im Jahr 1997, was ist jetzt Ponce Health Science University, Ponce, Puerto Rico. Ein Jahrzehnt später, zog es an seinen heutigen Standort an der University of Puerto Rico Medical School in San Juan, hinzufügen von ein paar menschliche und nicht-menschliche Primaten-Studien.

Marotte bietet Tipps, die auf seinem Konzept der Pflege-discovery-und mentoring – „off the beaten track“ in einem Artikel, veröffentlicht Jan. 30, 2018 in der Zeitschrift Journal of Neuroscience. Es markiert fast zwei Jahrzehnten, da das Labor die erste Veröffentlichung in dieser Zeitschrift, die zeigten, dass der ventralen medialen präfrontalen Kortex war notwendig für die Konsolidierung der Extinktion (Verlust-Angst) Speicher in Nagetieren.

Bald danach machte die Gruppe Nachrichten, wenn es in der Zeitschrift Nature berichten, dass Sie entdeckt hatte, des Gehirns entspricht ein „all clear“ signal in die infralimbic cortex, dass, wenn ahmte mit elektrischer stimulation, stillt die konditionierte Angst vor Ratten. Seitdem ist das Labor wurde im Zuge der translationalen Studien erweitern Einsichten vor dem Aussterben zu lernen, Experimente zu psychischen Störungen.

Zum Beispiel, im Jahr 2015 berichteten Sie in der Natur eine Entdeckung von möglichen Relevanz für die posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) -, dass eine alte Angst, Gedächtnis zurückgerufen wird durch einen separaten Gehirn Weg von der, die ursprünglich verwendet, um zu erinnern, wenn es war frisch.

„Vor kurzem, mein Labor hat untersucht schaltungen der aktiven Vermeidung, obsessive-compulsive disorder, und die frustration, die Nutzung der tiefen-Hirn-stimulation, die optogenetik, und CRISPR-Cas9-Techniken“ Quirk Hinzugefügt.

Er rechnet Unterstützung von NIH National Institute of Mental Health (NIMH) als Schlüssel zu den Labor-Erfolg. Zum Beispiel, ein ERSTER Preis von NIMH erneuert wurde vier mal. Das Labor war auch die erste, die in Puerto Rico zu erhalten, den Presidential Early Career Award und MERIT Award.

„Andere gewähren Vorreiter für Puerto Rico waren ein CONTE Center P50 subaward, einen Weg zur Unabhängigkeit Award (K99-R00) für meine postdoc-Zeit, und zur Fertigstellung der Dissertation Awards (R36) für meine Studenten, alle finanziert von NIMH“, sagte Quirk.

Quirk ‚ s Bericht enthält Kommentare von ehemaligen Auszubildenden, die er sammelte während eines kürzlichen reunion feiert das Labor 20-jähriges bestehen. Zum Beispiel, „Nach Jahren der JClubs, werden Sie nie wieder zufrieden mit mittelmäßigen Bemühungen,“ ein ehemaliger Doktorand berichtete über das Labor zwingend erforderlich, journal-clubs.

Wöchentliche lab-meetings begonnen mit der geführten meditation und „Würdigungen“ ist ein Ton, der pflegt eine Kultur der Zusammenarbeit, sagte Quirk. Rotierende Präsentationen von Auszubildenden sicherzustellen, dass jeder weiß, was jeder Mensch tun/denken im Labor und kann helfen.

„Es war beeindruckend, wenn ich eine Eigenart Lab-Mitglied präsentiert ein weiteres Mitglied Plakat, ohne Teil der Studie: lab-meetings stellte sich jedes Mitglied in die Verteidiger der anderen „Projekten“, stellte eine ehemalige Studentin.

Lab-Mitglieder sind aufgefordert, zur überwindung einer Neigung zu sozial, höflich und mutig Fragen zu stellen von einander, Quirk sagte. Der gleiche hohe standard wird erwartet, dass in der SCHRIFTLICHEN Kommunikation. Ein „Sechs-Augen-Regel“ schreibt vor, dass Manuskripte kritisiert werden durch drei externe Leser vor Einreichung bei einer Zeitschrift.

„Sie schreiben für ein Gehirn, das ist nicht deins“, erklärte er.

Die Idee zu haben, was Eigenart liebevoll nennt, „Gesicht der Zeit“ — individuelle one-on-one-meetings, — entstand mit Studenten. „Das war eine klare Frist, um meine Daten vorzeigbar und erinnern Greg von der Wichtigkeit meines Projektes“, sagte eine aktuelle post-doc.

Für drei Tage jedes Jahr im winter, das Labor verwendet die Universität die Mittel an die Spitze der Berge für eine Philosophie der Wissenschaft Zurückziehen. „Eher, als über Daten, die Idee des retreats ist zu prüfen, die philosophischen Fragen, die uns definieren, wie die Wissenschaftler und die die Grundlage unserer Herangehensweise an wissenschaftliche Fragen“, erklärt Quirk.

„Den Rückzug gab mir die Sicherheit, sich auf die anderen Menschen im Labor“, bemerkte eine aktuelle undergraduate. Jedes grad Studenten oder post-doc-Mentoren zwei bis vier Studierende.

In einer aktuellen NIMH-Director ‚ s Message-Identifikation von Angst-lab-Auszubildenden im vergangenen Jahr auf der Society for Neuroscience Meeting, NIMH-Direktor Joshua Ein Gordon, M. D., Ph. D., schrieb: „Dr. Quirk ist eine lange Zeit, NIMH grantee wer hat eine unterstützende und effektive mentor, Ausbildung zahlreiche undergraduate-und graduate-Studenten, die haben schon den stellaren neuroscience Karriere.“