Gesundheit

Roter Hefe-Reis supplement „hat das Potenzial, dazu führen,“ Leberschäden, die ärzte warnen: Es wird allgemein verwendet, den Cholesterinspiegel zu senken als alternative zu Statinen

Roter Hefe-Reis zu ergänzen, hat das Potenzial, Leberschäden verursachen, warnen Mediziner in der Fachzeitschrift BMJ Case Reports, nachdem eine 64-jährige Frau entwickelt, die eine akute Schädigung der Leber nach sechs Wochen der Einnahme der Ergänzung.

Roter Hefe-Reis ist eine Ergänzung durch die Vergärung von Reis mit Pilz Essen, und wird oft verwendet, um niedrigere hohen Cholesterinspiegel als alternative zu statin-Medikamente.

Aber es enthält monacolin K, die gleichen aktiven chemischen gefunden in das Cholesterin-senkende Medikament lovastatin, und trägt damit das gleiche Risiko von Leberschäden, sagen die Autoren.

In diesem speziellen Fall, eine 64-jährige Frau wurde ins Krankenhaus eingeliefert mit Symptomen einer Hepatotoxizität (Leberschädigung) von sechs Wochen nach Beginn einer 1200 mg pro Tag von roten Hefe-Reis zu ergänzen, senken Ihren Cholesterinspiegel, aufgrund zögerlich über die Einnahme von Statinen.

Für die zwei Wochen, die Frau erlebt haben, Müdigkeit, Blähungen und das Gefühl voll früher als sonst. Und Ihr Urin war dunkler, Ihre Stühle waren leichter, und Sie hatte erst vor kurzem entwickelt eine Gelbsucht.

Sie wusste nicht, melden Sie alle Leber-Erkrankungen, Blut-transfusion, Kontakt mit jemand krank ist oder den letzten Reisen. Und abgesehen von den B12-Spritzen gegen Blutarmut, hat Sie nicht irgendwelche Medikamente zu nehmen.

Die Frau war eine nicht-Raucher, Trank zwei Gläser Rotwein jede Nacht, und hatte einen aktiven lebensstil.

Eine Leber-Biopsie zeigten die Ergebnisse konsistent mit akuten Drogen-induzierte Leberschädigung (DILI). Während der Einnahme von Alkohol wurde berücksichtigt und kann dazu beigetragen haben, Ihre Krankheit, die Art und die Zeitleiste legt es nahe DILI war die Ursache, schreiben die Autoren.

Die Frau war mit Steroiden behandelt und Ihre Leber-Funktion wurde überwacht, wöchentlich, nachdem Sie entlassen wurde. Sie wurde empfohlen, nicht, um den Zuschlag wieder.

Dieser Bericht bezieht sich auf nur einen einzigen Fall, und mehr Forschung ist notwendig, um jede mögliche Assoziation und Mechanismus der Toxizität. Aber mehrere Fälle von roten Hefe-Hepatotoxizität wurden vorher dokumentiert, schreiben die Autoren, und diese haben gezeigt, dass die Wiederherstellung kann Monate dauern nach dem absetzen.

„Wie dieser Fall zeigt, dass roten Hefe-Reis zu ergänzen, hat das Potenzial zu schweren Nebenwirkungen, wie die akute Schädigung der Leber“, sagen die Autoren. Und Sie warnen, dass diese Effekte „sind schwer zu pre-empt, zum Teil, weil die Konzentration von monacolin K aus roten Hefe-Reis ist nicht geregelt.“ Als solche, Sie rufen nach mehr Regulierung von Nahrungsergänzungsmitteln, um zu verhindern, dass schädliche Nebenwirkungen.

„Nahrungsergänzungsmittel sind nicht unbedingt sicherer als verschreibungspflichtige Medikamente, und ärzte und Patienten sollten sich intensiv mit Ihren negativen Auswirkungen-Profil, bevor Sie Sie verwenden oder die Genehmigung von Ihr verwenden,“ schließen Sie.