Gesundheit

Studie findet die meisten surfen Verletzungen beinhalten, Schulter-oder Knie-Operation in der Regel nicht erforderlich

In den letzten Jahren, das surfen ist gestiegen in der Popularität, mit über 2,6 Millionen Freizeit-Surfer in den Vereinigten Staaten. Bemühungen sind im Gange, gehören wettbewerbsfähige surfen bei den Olympischen spielen. Allerdings ist die Zahl der Berichte über Surf-Verletzungen ist begrenzt und nicht Spiegel der trend in der Popularität, nach Forschern an der Hospital for Special Surgery (HSS).

Harry „Tate“ Greditzer, MD, ein radiologe in HSS und begeisterter surfer selbst, startete eine Studie, um zu bestimmen, welche Arten von orthopädischen Verletzungen eine Freizeit-surfer erwachsen und wie oft er oder Sie brauchte eine Operation. „Das primäre Ziel der Studie war die Charakterisierung MRT-Muster von akuten surfen-Verletzungen bei HSS, eine städtische Muskel-Skelett-Krankenhaus“, Dr. Greditzer sagte. „Zweitens, der Zweck war, zu berichten, der Anteil derjenigen, die Verletzungen, die erforderliche chirurgisch-orthopädische intervention.“

Dr. Greditzer und Kollegen fanden heraus, dass Schulter-Verletzungen waren die häufigsten, gefolgt von Verletzungen des Knies. In der Studie, 17% der Patienten musste operiert werden, der für jede Art von surfen Verletzungen. Die Forschung wurde online veröffentlicht in der Zeitschrift Sport-Gesundheit am 5. November.

Die Ermittler darauf hingewiesen, dass die bisherigen Surf-Studien aus verschiedenen Regionen der Welt beschrieben haben, die Häufigkeit von Verletzungen zusammen mit der Art, Lage und schwere, aber die Ergebnisse sind sehr variabel. Die meisten früheren Studien haben auch verwertet, bildgebenden Modalitäten, die leicht verfügbar sind im Notfall Einstellung, aber nicht auf hoher Auflösung soft-tissue-imaging-Modalitäten wie MRT, wie in der HSS-Studie.

HSS Ermittler führten eine Retrospektive Analyse von Krankenakten zur Identifikation von Patienten mit Surf-Verletzungen, die kam und HSS für die Behandlung zwischen dem 1. Januar 2009 und dem 1. August 2018. Die Forscher analysierten die Daten und meldeten auf dem Teil des Körpers verletzt, Diagnose und chirurgische versus nicht-chirurgische Behandlung.

Die Suche ergab 109 Patienten mit Surf-Verletzungen, die hatte MRT. Insgesamt 90 Patienten kam HSS-innerhalb von sechs Monaten von Ihren Verletzungen und wurden in die endgültige Analyse. Das mittlere Alter war 36, mit Patienten im Alter von 12 bis 66. Drei Viertel der Patienten waren Männlich.

Akute surfen Verletzungen wurden diagnostiziert mit MRT bei 72% der an der Studie teilnehmenden Patienten. Folgende Verletzungen wurden berichtet:

  • Schulter: 46%
  • Knie: 28%
  • Fuß oder Knöchel: 9%
  • Wirbelsäule: 6%
  • Ellenbogen: 6%
  • Andere (rippen-Fraktur; Muskelzerrungen oder Muskel-Verletzungen): 5%

„Obwohl frühere Studien haben gezeigt, dass Verletzungen im Zusammenhang mit der zu surfen sind Sie in Erster Linie in den Kopf oder den unteren Extremitäten, unsere Studie fand, Obere Extremität Verletzungen werden häufiger“, sagte Peter Fabricant, MD, ein pädiatrischer orthopädischer Chirurg an der HSS und Autor der Studie. „Die Mehrheit der oberen Extremität Verletzungen aufgetreten sind an der Schulter, die vorderen Schulterluxation ist die häufigste Diagnose. Der präsentiert Knieverletzungen, eine zerrissene medialen Seitenbandes, war die häufigste.“

Nur 17% aller Surf-Verletzungen erforderlich Operation an HSS. Dieser Prozentsatz kann überschätzen die Anzahl der Surf-Verletzungen im Allgemeinen, die eine Operation erfordern, die Autoren der Studie stellten. Tertiäre Versorgung referral-Center wie HSS neigen dazu, einen größeren Anteil der schweren Verletzungen erfordern Chirurgie.

Die Autoren der Studie darauf hingewiesen, dass die gesamten diagnostischen Qualität von MRT hilft zu klären, die die meisten schweren Weichteil-surfen Verletzungen. Jedoch die ausschließliche Verwendung dieser bildgebenden Modalität für die Diagnose war eine Einschränkung der Studie, als würde es Sie nicht Konto für andere Muskel-Skelett-surfen Verletzungen, die nicht erfordern eine MRT.

„Im Vergleich zu anderen Extremsportarten, surfen, scheint relativ sicher,“ sagte Dr. Greditzer. „Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass unsere Studie untersuchte Freizeit-Surfer. Wir haben nicht Profi-Surfer, so sind die Patienten in unserer Studie waren nicht in der Lage, um so viel Geschwindigkeit bekommen barreled, oder starten Sie in die Luft wie ein Profi oder amateur können, in denen das Potenzial für Verletzungen ist viel höher.“