Gesundheit

Verringerung der Müttersterblichkeit in Ghana

Vergangenen Sommer Studenten vom College of Life Sciences Department of Public Health gearbeitet, das senken der Müttersterblichkeit in Ghana durch die Entwicklung einer neuen app, die verbindet schwangere Frauen, die mit Ihren healthcare Arbeiter, die tracks, die Ihre Schwangerschaft planen, und liefert Informationen über pränatale und postnatale Betreuung.

Müttersterblichkeit in der ganzen Welt sind erschreckend hoch, besonders in den Entwicklungsländern. In 2015 soll die müttersterblichkeitsrate in den Entwicklungsländern war 239 pro 100.000 Lebendgeburten mit steigenden zahlen in den ländlichen Gemeinden, gegenüber 12 pro 100.000 Lebendgeburten in den entwickelten Ländern. Diese zahlen sind gesunken in den letzten Jahren, aber es ist noch ein langer Weg zu gehen.

Naomi Rhondeau, ein den letzten College of Life Sciences-Abschluss von der Abteilung für Öffentliche Gesundheit, war daran interessiert, die Gesundheit von Müttern als student. Wenn Sie gelernt, über die mütterliche Gesundheit Disparitäten in der Welt, entschloss Sie sich, tun Sie etwas über es. Rhondeau und ein team von Studenten erstellt eine app für Community Healthcare Workers (CHWs) zur Unterstützung bei der Senkung Ghana ist die Müttersterblichkeit-rate, eine Aufgabe, die das Land hat die Bekämpfung der für die letzten vier Jahrzehnte.

CHWs arbeiten in Kliniken und Reisen in ländlichen Gemeinden zu betreuen. In den meisten Fällen, eine CHW beaufsichtigt die Pflege von 200-300 Personen, 40 bis 50 davon sind schwangere Frauen—eine große Aufgabe für nur eine Person.

Rhondeau und Ihr team zusammengebracht wurden durch den Social Venture Gesundheit der Mütter Herausforderung, an der BYU Ballard-Center. Rhondeau das team begann mit der Arbeit an einem Projekt mit Ghana Health Services-Medic Mobile, eine SMS-text-system, das in Verbindung CHWs, um Ihre Patienten. Das team erste Reise nach Ghana im Sommer 2018 zur Umsetzung der bereits bestehenden Medic Mobile service zur Unterstützung CHWs Versorgung für schwangere Frauen. Das Projekt war erfolgreich, aber der service könnte nicht offline laufen, das war entscheidend, da waren Sie oft zu Besuch Bereiche, die sich nicht im Netzwerk verfügbar. Dies war ein problem!!!

„Wir kamen zurück nach diesem Sommer und wir nicht aufhören wollen,“ Rhondeau sagte. „Wir liebten wirklich die Gemeinschaft, in der wir gearbeitet hatten … so wollten wir uns mit unseren eigenen app – [, die angesprochen das problem].“

Mit Erkenntnissen aus Ihre erste Reise und bestehenden mobile-health-Lösungen, Rhondeau und Ihr team erstellt Maame, eine offline-app, die ermöglicht es werdenden Müttern, um zu verfolgen Ihre Schwangerschaft planen.

Maame zielt auf die Verringerung der Müttersterblichkeit in ländlichen Gemeinden und fungiert als eine Ressource für eine angemessene Prä-und postnatale Betreuung. Die app ermöglicht es CHWs hochladen und speichern einer Frau, die Informationen und sendet dann Benachrichtigungen für Termine und Besuche. Nicht nur, dass die app zu suchen, um die Terminierung bequemer, aber es dient auch als Leitfaden und Ergänzung für die Ausbildung werdende Mütter zu Themen rund um Ihre Prä-und postnatale Betreuung.

Nach Monaten der Zusammenarbeit und die Erstellung der app, die Studenten zurückgegeben Ghana im letzten Sommer zum testen der app gestalten und auf die CHWs Bedürfnisse. In der folgenden Woche, Rhondeau und Ihr team führten zwei verschiedene trainings mit über 70 Beschäftigten im Gesundheitswesen. Die Verbleibende Zeit wurde für follow-up und Umsetzung.

Reflexion über das Projekt und Ihre Reise nach Ghana im Sommer dieses Jahres Rhondeau beschrieben, Sie und Ihre Teamkollegen Hoffnung für die Zukunft: „Wir würden gern erweitern Sie die app auf anderen Gebieten. So, war das wirklich ein pilot-Programm für die nächsten sechs Monate. Je nachdem, wie die Beschäftigten im Gesundheitswesen wie es ist und wie viel es tatsächlich hilft, Sie in Ihrer Arbeit, wir sind auf der Suche, um es zu erweitern, um andere Gemeinden in Ghana.“