Gesundheit

Zuckeraustauschstoffe: Ist einer besser oder schlechter für diabetes? Für die Gewichtsabnahme? Ein Experte erklärt

Wanderung durch das Lebensmittelgeschäft, es ist einfach zu überwältigt von der Vielzahl von Marken-und gesundheitsbezogene Angaben, die auf die Dutzende von Zucker-Ersatzstoffe. Es kann besonders verwirrend für diejenigen, die mit diabetes oder Prä-diabetes, die müssen halten Ihren Blutzucker in Schach und Kontrolle Ihres Gewichts.

Mit der wachsenden diabetes-und Adipositas-Epidemie, gab es zunehmende Bewusstsein um die Verwendung von Zucker in Lebensmitteln. Die jüngste Ausgabe des US-Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfiehlt, dass Zucker sollte möglichst weniger als 10% der Kalorien verbraucht, was sich auf etwa 270 Kalorien pro Tag.

Dies ist so, weil „Zucker“ fügen Sie süße oder Aroma, aber fügen Sie sehr wenig Nährwert. Weil dieser trend, der die Lebensmittelindustrie hat sich auf eine quest zu finden oder zu entwickeln, der perfekte Ersatz zu ersetzen, die Zucker—mit den gleichen Geschmack und keine Kalorien, die zu einer Gewichtszunahme führen.

Wie ein Apotheker, der ist auch ein board certified in erweiterte diabetes-management, kläre ich Patienten jeden Tag über Blut Zucker und Wege, Ihnen zu helfen, die Kontrolle Ihrer diabetes. Sie Fragen mich oft, ob der perfekte Ersatz für den Zucker gefunden worden. Die kurze Antwort ist Nein. Hier ist die lange Antwort.

Zuckeralkohole

Zuckeraustauschstoffe können kategorisiert werden in zwei große Gruppen: Zuckeralkohole und Süßstoffe hoher Intensität. Die Zuckeralkohole umfassen sorbitol, xylitol, lactitol, mannitol, Erythrit und Maltit. Hochintensiven Süßstoffen gehören saccharin, Aspartam, Acesulfam-Kalium (Ace-K), sucralose, neotame, advantame, stevia und Siraitia grosvenorii Swingle fruit extract (SGFE).

Zuckeralkohole werden oft in Zahnpasta, Kaugummi, und einige „zuckerfreie“ Lebensmittel. Sie sind Kohlenhydrate mit einer chemischen Struktur, die etwa Zucker, sondern auch die Komponenten, aus denen Sie ein Alkohol. Sie sind etwa 25-100% süßer als Zucker und haben einen ähnlichen Geschmack. Aber hier ist der Haken: Sie sind nicht Kalorien frei. Die meisten haben zwischen 1,5 und zwei Kalorien pro Gramm. Vergleichen Sie jetzt die Kalorien zählen zu Zucker, auch bekannt als Saccharose, hat vier Kalorien pro Gramm doppelt so viel.

Obwohl Zuckeralkohole enthalten weniger Kalorien, noch erhöhen Sie einem Patienten Blutzucker, besonders wenn Sie gegessen mehr. Wenn im Vergleich zu Zucker, die Wirkung ist weniger dramatisch aber. Dieses ist, weil, wie diese Moleküle sind verarbeitet in den Körper. Wir Messen dies mit Hilfe des glykämischen index.

Der glykämische index ist ein Hinweis darauf, wie schnell eine Nahrung wird aufgespalten und absorbiert. Je höher die Zahl, desto schneller die Nahrung zersetzt und desto schneller wird der Zucker geht ins Blut. Saccharose hat einen glykämischen index von 65; in der Erwägung, dass Zuckeralkohole, wie Xylit, haben einen glykämischen index von rund sieben. Dies bedeutet, dass Zucker Alkohole sind schwerer verdaulich und führen zu einem langsameren und geringeren Anstieg der post-meal blood sugars—das ist in der Regel besser für Menschen mit diabetes. Weil Zuckeralkohole sind schwieriger für den Körper zu brechen, obwohl, einige von Ihnen bleiben in den Darm, und wenn eine person verbraucht zu viel Sie können erleben, Verdauungs-Beschwerden, wie gas, Krämpfe und Durchfall.

Hier ist der andere Nachteil, um Lebensmittel, die Zucker Alkohole: Sie haben oft höhere Mengen an Fett oder Salz zu machen, für die niedrigere Zuckergehalt.

Künstliche Süßstoffe

Hochintensive Süßstoffe, sind null – und kalorienarmen alternativen zu Zucker. Sie sind aus einer Vielzahl von Quellen und sind 100 bis 20.000-mal so süß wie Zucker. Einige hinterlassen einen bitteren oder metallischen Geschmack hinterlassen. Zwei neuere Ersatz—stevia-und SGFE—kommen von Pflanzen und sind manchmal bezeichnet als „Natürliche“ Stellvertreter.

Nach Angaben der American Diabetes Association 2019 Richtlinien, die Verwendung von hochintensiven Süßstoffen abnehmen kann, Kalorien-und Kohlenhydrat-Aufnahme. Sie können nicht jedoch ersetzen diese „freie“ Kalorien mit Kalorien aus anderen Quellen als Lebensmitteln, Sie verlieren oder die Vorteile auf der Blutzuckereinstellung und Gewichtsabnahme.

Forscher haben gesehen, dass dieses in einigen der Studien auf hochintensive Süßstoffe. Einige der Studien zeigen keinen Unterschied oder sogar eine mögliche Zunahme von Gewicht. Aber in anderen Studien, in denen die Aufnahme von Nahrung wird besser reguliert und Patienten nicht ersetzen, diese kostenlos Kalorien, die mit anderen hoch-kalorische Lebensmittel, die Gewichtsabnahme aufrechterhalten wird.

Der takeaway

Alle Zuckeraustauschstoffe sind gekennzeichnet als Lebensmittel-Zusatzstoffe und sind nach der Verordnung über die US-amerikanische Food and Drug Administration. Der neueste trend wurde die Kennzeichnung einige der Zuckeraustauschstoffe wie „aus Pflanzen“ oder „natürlich“. Das bedeutet nicht unbedingt, dass diese sicherer und effektiver in der Blutzucker-Kontrolle oder Gewicht-Verlust. Wenn es im übermaß, auch Nebenwirkungen wie Blähungen oder Durchfall können noch Ergebnis.

Einige Bedenken von Forschern aufgeworfen wurden, über hochintensive Süßstoffe—saccharin und Aspartam und Krebs. Zum Datum, das National Cancer Institute zu dem Schluss, dass es keine klaren Beweise, dass jede der hochintensive Süßstoffe im Zusammenhang mit einem erhöhten Risiko von Krebs.

Als Apotheker spezialisiert in fortgeschrittenen diabetes, kläre ich Patienten jeden Tag darüber, wie Sie kontrollieren Ihren Blutzuckerspiegel und Ihren diabetes. Es gibt im wesentlichen drei Möglichkeiten: Medikamente, erhöhte Aktivität und Ernährung. Die letzten beiden sind wahrscheinlich wichtiger im langen Lauf.

Wenn Ernährung und Aktivität ändern sich nie, es ist wirklich schwer, Patienten zu helfen, bringen Sie Ihren Blutzucker nach unten. Medikation nach Medikation wird wahrscheinlich Hinzugefügt werden. Mit diesem kommt das Potenzial für Nebenwirkungen. Also, wenn ich überreden kann, die Patienten zu änderungen an Ihrer Ernährung, wie der Wechsel zu einem Getränk mit Zucker zu ersetzen, macht es einen Unterschied, zu helfen, Kontrolle Blutzucker und die Dosis von Medikamenten.