Kinder Gesundheit

Weniger Jungen leiden Kopfverletzungen, aber die rate steigt für Mädchen

(HealthDay)—Es gibt gute und schlechte Nachrichten aus einer neuen Studie von Kindern den Besuch von US-emergency departments für Kopf-Verletzungen: Die rate der potenziell schwerwiegenden Ereignissen hat gefallen bei den Jungen, aber risen für Mädchen.

In den letzten Jahren die Gefahr von Gehirnerschütterung von Kontakt-Sport—vor allem Fußball—hat sammelte viel Aufmerksamkeit der Medien. So die Autoren des neuen Berichts vermutet, dass der neue „safety-minded Regeländerungen“ für high-school football, oder sogar noch mehr Eltern sagen Nein zur Jungen, die an den sport, die unter Umständen dazu führen, den Rückgang der Kopfverletzungen.

Die Studie umfasste die Daten auf US-Notaufnahme Besuche für Sport – und Erholung-bedingten traumatischen Gehirnverletzungen in Menschen unter dem Alter von 18, verfolgt zwischen 2010 und 2016.

Die Forscher fanden heraus, dass sich die Preise dieser Fälle für Jungen stieg von rund 487 pro 100.000 im Jahr 2010 auf 559 im Jahr 2012. Aber, die zahlen dann begann zu fallen, so dass bis 2016 die Quote der Schädel-Hirn-Verletzungen in Jungen gefallen war, auf etwa 483 Fällen pro 100.000.

Noch, Schädel-Hirn-Trauma bleibt „ein wichtiges problem der öffentlichen Gesundheit“, sagte ein team unter der Leitung von Kelly Sarmiento, ein Forscher an der Abteilung von unbeabsichtigten Verletzungen Prävention an der US-amerikanischen Centers for Disease Control and Prevention.

Sarmiento ‚ s team sagte, die Bemühungen zur Begrenzung der „Spieler-zu-Spieler-Kontakt-und Regeländerungen, die das Risiko reduzieren bei Kollisionen sind wichtig für das verhindern von Schädel-Hirn-Verletzungen“ im Fußball, Fußball und andere Kontaktsportarten.

Die Studie zeigte auch, dass Gewinne bei den Jungen nicht gesehen zu werden bei den Mädchen. Während die rate der ER-behandelt Kopfverletzungen für Mädchen unter dem Alter von 18 war 216.5 pro 100.000 Kinder im Jahr 2010 bis 2016, dass die rate gestiegen, etwa 254 pro 100.000. Es ist nicht klar, warum die Mädels haben eine Steigerung erfahren, die in diesen Veranstaltungen, die Autoren der Studie sagte.

Insgesamt, über die sieben-Jahres-Studie Zeitraum, schätzungsweise 2 Millionen Kinder wurden ergriffen, um ein ER-wegen eines Schädel-Hirn-Trauma erlitt beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, die Studie gefunden. Das bedeutet: über 283,000 solchen Fällen jährlich.

Nicht überraschend wurden die Jungen zweimal so wahrscheinlich wie Mädchen erleben diese Arten von Verletzungen, und bei Jungen, an Sport entfielen 45 Prozent der Fälle sind die Befunde zeigten.

Weiter herunter gebrochen, Fußball-bezogenen Kopfverletzungen machten etwa 27 Prozent aller Fälle von Schädel-Hirn-Verletzungen, für Jungen. Unter den Mädchen, Fußball war der Kontakt sport die meisten apt verursachen diese Art von Verletzung, die CDC-team gemeldet.

Eine Notaufnahme Arzt sagte, er und seine Kollegen sind immer noch zu sehen, diese Arten von Verletzungen viel zu oft.

„Kinder und Jugendliche Gehirne sind noch in der Entwicklung—ein Problem, das setzt Sie einem höheren Risiko für die langfristigen Auswirkungen von Schädel-Hirn-Verletzungen,“ sagte Dr. Robert Glatter, die Praktiken bei Lenox Hill Hospital in New York City.

Und während der Fokus oft auf Kontakt-Sportarten wie Fußball, basketball oder Fußball, „es ist auch wichtig zu erkennen, dass viele Schädel-Hirn-Verletzungen auftreten, während im nicht organisierten Sport, auf dem Spielplatz, oder auch in“ bounce Häuser,'“ Glatter gesagt.

Die untere Zeile minimiert das Risiko für Kinder ist die gleiche, unabhängig von der Aktivität.

„Festlegen von Regeln und Erwartungen, die einen Schwerpunkt auf die Verringerung aggressiv und rau spielen— wobei die Prävention von Verletzungen ist ein wichtiger Schritt beim Schutz von Kindern und Jugendlichen,“ Glatter gesagt.