Medikament

Brust-und Nieren-Krebs-Medikamente zugelassen, die auf der NHS Schottland

Zwei neue Krebs-Behandlung Optionen akzeptiert wurden für die Verwendung in Schottland für einige Patienten mit Brust-und Nierenkrebs.

Lenvatinib (Kisplyx) und ribociclib (Kisqali) erhielten grünes Licht von der schottischen Medizinische Konsortium (SMC), obwohl drei weitere Medikamente wurden abgelehnt—darunter atezolizumab (Tecentriq) für eine bestimmte Art von Lungenkrebs.

Cancer Research UK ‚ s public affairs manager in Schottland, Gordon Matheson, genannt die zwei Genehmigungen eine tolle Nachricht, wie „beide Medikamente verlängerten die Zeit, bevor Sie Patienten Ihre Krankheit verschlimmert sich in den klinischen Studien.“

Grünes Licht für die Kombination Niere-Krebs-Behandlung

Lenvatinib wurde akzeptiert für den Einsatz in Kombination mit einem weiteren zielgerichteten Medikament namens everolimus (Afinitor), die Haltestellen der Krebs wächst, indem es verhungern von Blut.

Lenvatinib ist eine Art von Medikament namens ein Tyrosin-kinase-inhibitor, der Stoppt Krebszellen empfangen von Nachrichten, die sagen, Sie wachsen und teilen sich. Es Stoppt auch der Krebs wachsen neue Blutgefäße, die helfen, es zu überleben.

Erwachsenen mit fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom, die bereits eine ähnliche Blutgefäß-stunting Behandlung, vascular endothelial growth factor (VEGF)-targeted Therapie, kommen für die Kombination.

Die Entscheidung basiert auf den Ergebnissen einer phase 2-Studie, die zeigte, dass im Durchschnitt, Patienten, die stabil blieben, ohne dass sich die Krankheit verschlimmert, der für rund neun Monate länger, wenn man die Kombination als diejenigen, die everolimus allein.

Fast neun von 10 Patienten erlebt Durchfall, bei der Einnahme von levatinib und everolimus, welche war die häufigste Nebenwirkung berichtet.

Matheson, sagte: „Patienten und ärzte gesagt die SMC eine zusätzliche Behandlung Optionen, die benötigt wurden für fortgeschrittenem Nierenkrebs, bieten den Patienten eine bessere Lebensqualität und die chance zu überleben Ihre Krankheit für länger—also es ist toll, dass die SMC ist in der Lage gewesen, Sie zu empfehlen, dieses Medikament Kombination.“

Brustkrebs-Kombination wird die Genehmigung für bestimmte Patienten

Der Zugriff auf die gezielte Behandlung ribociclib genehmigt wurde auch für einige Frauen, die mit Brustkrebs in Schottland, deren Krebs ausgebreitet hat, in der Nähe, wo Ihr tumor zuerst erschien, oder zu einem anderen Teil des Körpers.

Ribociclib funktioniert durch die Blockierung Moleküle, die helfen, Krebszellen wachsen und teilen sich.

Patienten werden nun in der Lage zu erhalten ribociclib mit fulvestrant—ein Medikament, das blockiert das Hormon östrogen, in denen Brennstoffe diese spezifische Art von Krebs genannt Hormon-rezeptor-positiven Brustkrebs.

Die Entscheidung stützt sich auf die Ergebnisse aus einer klinischen phase-3-Studie, die zeigte, dass eine Kombination gestoppt das Fortschreiten von Krebs für fast acht Monate länger als bei fulvestrant wurde mit einer dummy-Medikament (placebo).

Nur Frauen, deren Krebs zurückgekehrt ist, innerhalb eines Jahres nach Abschluss der Hormontherapie vor oder nach anderen Behandlungen wie Operation oder Strahlentherapie, oder diejenigen, deren Fortgeschrittener Krebs nicht geantwortet hat, auf andere Hormon-Therapien, berechtigt.

„Die Zulassung von ribociclib mit fulvestrant bietet eine alternative zu zwei anderen Medikamenten-Kombinationen empfohlen für die gleiche Gruppe von Brustkrebs-Patientinnen, die früher in diesem Jahr—das ist wichtig, denn die Medikamente können dazu führen, dass andere Nebenwirkungen bei einigen Patienten,“ Matheson sagte.

„Wie bei den anderen Behandlungen, klinische Beweise vorgeschlagen, diese Kombination könnte verzögern die Notwendigkeit für die von Brustkrebs betroffenen Menschen zu beginnen, die Chemotherapie, die potenziell sparsam Patienten einige Nebenwirkungen der Behandlung.“

Nebenwirkungen waren häufiger in diejenigen, die die Kombination mit einer Verringerung der weißen Blutkörperchen (Neutropenie) ist die häufigste. Dies kann eine person anfällig für Infektionen. Übelkeit war die zweite am häufigsten berichteten Nebenwirkungen.

Lungenkrebs-Medikament Fall ’nicht robust‘

Eine phase-3-Studie von 1.202 Patienten mit Lungenkrebs zeigte, dass das hinzufügen der Immuntherapie Droge atezolizumab die gezielte Behandlung mit bevacizumab (Avastin), und Chemotherapeutika paclitaxel und carboplatin verbesserten Gesamtüberleben.

Die SMC allerdings nicht empfohlen wird die Kombination als erste Behandlungsoption für Erwachsene mit nicht-squamösen nicht-kleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC), die sich auf andere Teile des Körpers.

Basierend auf der klinischen Studie Beweise präsentiert von atezolizumab Hersteller, die SMC entschieden, die Behandlung nicht bieten genug Wert, um Patienten für die Kombination von Medikamenten kosteneffektiv sein.

Matheson wies darauf hin, dass Lungenkrebs ist die häufigste Krebs in Schottland und die überlebensraten zu den niedrigsten für jede Krebsart.

„Wenn atezolizumab empfohlen worden, es hätte Immuntherapie Behandlung zur Verfügung, einige Lungenkrebs-Patienten in Schottland zum ersten mal,“ fügte er hinzu. „Allerdings, basierend auf der klinischen Studie Beweise, dass der SMC nicht darauf, daß die Droge angeboten signifikanten klinischen nutzen oder Wert für Geld.“

Matheson sagt, er hofft, das SMC und das Medikament die Hersteller arbeiten weiter zusammen, so dass die Behandlung kann zur Verfügung gestellt werden für die Menschen in Schottland, die mit dieser Art von Lungenkrebs in der Zukunft.

Blut-und Leber-Krebs-Medikamenten nicht zu empfehlen

Kündigt zwei weitere Entscheidungen, die SMC bestätigt, könnte es nicht empfehlen, entweder ibrutinib (Imbruvica) und ramucirumab (Cyramza) für den Einsatz auf der NHS in Schottland.

Ibrutinib wurde als eine Behandlung für Erwachsene mit einer seltenen Art von langsam wachsenden Lymphom Waldenström genannt ist macroglobulinaemias.

Ramucirumab, mittlerweile ist eine Behandlung für Erwachsene mit einem Typ von fortgeschrittenem Leberkrebs, die nicht operativ behandelt werden, genannt hepatozellulären Karzinoms.