Medikament

Studie: 20% der Patienten verschrieben Opioide nach der kardialen device-implantation Chirurgie

Einer von fünf Patienten verschrieben Opioide, nachdem Sie einen Herzschrittmacher oder ein ähnliches Gerät implantiert, laut einer großen US-Studie an der Mayo-Klinik veröffentlicht im HeartRhythm, Amtsblatt der Heart Rhythm Society und der Kardialen Elektrophysiologie Society veröffentlicht von Elsevier. Achtzig Prozent der Patienten, denen Opioide verschrieben wurden nie genommen hätten, bevor Sie. Die Ermittler betonen die Bedeutung der Verbesserung der postoperativen Schmerztherapie folgenden kardialen device-Verfahren zu reduzieren, die Verwendung von verschreibungspflichtigen Opioiden.

Verschreibungspflichtige Opioide sind ein wesentlicher Faktor für die opioid-Epidemie in den USA im Zusammenhang mit verschreibungspflichtigen opioid-Missbrauch, sucht und Todesfälle aufgrund von überdosierung. Mehr Leute sterben aufgrund von verschreibungspflichtigen opioid-überdosierung als die von Kokain und heroin.

„Opioid-Verschreibung folgende kardiale implantierbare elektronische Geräte-Verfahren (CIED) bisher nicht untersucht“, erklärt Studienleiter Siva K. Mulpuru, MD, Mayo Clinic Rochester, Rochester, MN, USA. „Das wichtigste Ziel unserer Studie war es daher zu einem besseren Verständnis der opioid-Verschreibung mustern nach CIED-Verfahren. Sekundäre Ziele waren zu verstehen, die verschiedenen Faktoren, die im Zusammenhang mit opioid-Verschreibungen zu bewerten und weiter opioid-verschreibungspflichtige Preise (Minen) nach der ersten Operation.“

Die Ermittler führten eine Retrospektive Kohortenstudie aller Patienten Gerät Verfahren einschließlich der implantation von Herzschrittmachern, Kardioverter-Defibrillatoren, generator-änderungen, und führen Sie Extraktionen an der Mayo-Klinik Enterprise Herz-Rhythmus-Praxis. Die Studie umfasste Patienten, die auf die drei wissenschaftlichen Institute in Rochester, MN; Phoenix, AZ; und Jacksonville, FL. Mehr als 16.500 Personen Erwachsenen Patienten, wurde CIED Verfahren und entlassen wurden zwischen dem 1. Januar 2010 und 30. März 2018 wurden in die Studie eingeschlossen. Verfahren wurden kategorisiert in neue Implantat, generator ändern, Gerät aktualisieren, führen revision oder Ersatz, und subkutanen implantierbaren Herz-defibrillator (S-ICD) Verfahren. Die Ermittler beurteilt, wie Häufig Opioide verschrieben wurden, die nach dem Verfahren, und wie oft Patienten verschrieben Opioide weiter füllen Ihre opioid-Verschreibungen.

Opioide verschrieben wurden etwa 20 Prozent der Patienten, von denen 80 Prozent waren „opioid-naiven“ (d.h., Sie hatten noch nie Opioide genommen bevor). Bei den opioid-naiven Patienten, die Opioide erhalten, mehr als neun Prozent anschließend befüllt Ihr Rezept. Fast 40 Prozent dieser Patienten erhielten mehr als 200 oralen Morphium-äquivalenten auf Rezept. Die Autoren kamen zum Schluss, dass mehrere Faktoren Einfluss auf die Entscheidung zur Verschreibung von Opioiden, wie der Arzt Schmerz-management-Ausbildung und Vorerfahrungen; Patienten, die Erwartungen der Schmerztherapie; die zugrunde liegenden komorbiditäten; und die persönliche Empfindlichkeit zu den Schmerz.

„Die Erklärung für diese hohe Zahl der opioid-Verschreibungen werden könnte, aus verschiedenen Gründen, einschließlich der Anbieter Faktoren, patientenbezogene Faktoren und soziale Normen“, bemerkte der erste Autor Justin Z. Lee, MD, Mayo Clinic, Rochester, MN, USA. „Wir müssen den Fokus noch mehr auf alternative Schmerzen management-Strategien zur Reduzierung des Einsatzes von Opioiden nach Gerät Verfahren.“