Persönliche Gesundheit

AAN: Oralen BTK-inhibitor überlegen zu placebo bei multiple Sklerose

(HealthDay)—selektiver Bruton ‚ s Tyrosin kinase (BTK) inhibitor evobrutinib in einer Dosis von 75 mg einmal täglich ist assoziiert mit weniger Verbesserung der Läsionen bei den Wochen 12 bis 24 bei Patienten mit schubförmiger multipler Sklerose, nach einer Studie veröffentlicht Mai 10 in der New England Journal of Medicine anlässlich der Jahrestagung der American Academy of Neurology, abgehalten vom 4. bis 10 in Philadelphia.

Xavier Montalban, M. D., Ph. D., von der Vall d ‚ Hebron University Hospital in Barcelona, Spanien, und Kollegen führten eine randomisierte phase 2-Studie mit Patienten mit rezidivierender multipler Sklerose. Insgesamt 267 Patienten wurden zufällig auf eine von fünf Gruppen: placebo, evobrutinib (in Dosen von 25 mg einmal täglich 75 mg einmal täglich 75 mg zweimal täglich), oder open-label-dimethyl-Fumarat (DMF).

Die Forscher fanden heraus, dass die mittlere Anzahl der gadolinium-Verbesserung der Läsionen während der Woche von 12 bis 24 wurde 3.85 ± 5.44, 4.06 ± 8.02, 1.69 ± 4.69, 1.15 ± 3.70, und 4.78 ± 22.05 in der placebo -, evobrutinib 25 mg, evobrutinib 75 mg einmal täglich, evobrutinib 75 mg zweimal täglich, und DMF-Gruppen, beziehungsweise. Verglichen mit placebo, baseline-adjusted rate ratios) für die Gesamtzahl der Läsionen im Laufe der Zeit wurden 1.45 (95 Prozent KONFIDENZ-Intervall 0,72 auf 2.91; P = 0,32), 0.30 (95 Prozent Konfidenzintervall, 0,14 bis 0.63; P = 0,005) und 0.44 (95 Prozent Konfidenzintervall, 0.21 bis 0.93; P = 0,06) in den drei evobrutinib Gruppen, beziehungsweise.

„Biologische Wege mit aktivierten B-Zellen und myeloischen Zellen spielen eine Rolle bei multipler Sklerose, und BTK-Hemmung verändern können, diese Wege,“ die Autoren schreiben.