Persönliche Gesundheit

Bevölkerung DNA-Tests für Borreliose-Risiko kommen. Hier sind fünf Dinge zu wissen

DNA-Tests, um vorherzusagen, Krankheit Risiko hat das Potenzial, Krankheiten zu verhindern und Leben zu retten. Doch einige Australier können derzeit Zugriff auf prädiktive DNA-Tests über das Gesundheitssystem.

Das kann sich bald ändern.

Da die Technologie verbessert, die Kosten von DNA-Tests ablehnt, und die Australische Regierung investiert in den Bereichen Genomik, universal DNA-screening ist immer machbar.

DNA-screening verbunden wäre große Anzahl von ansonsten gesunden Menschen mit DNA-Tests, die einfache Blut-oder Speichelprobe zu identifizieren, die das Risiko von bestimmten Bedingungen. Dies umfasst Arten von Krebs oder Herz-Krankheit, die in Familien laufen—und verhindert werden können.

Identifiziert, die ein erhöhtes Risiko bedeutet nicht, dass du die Krankheit bekommen. Aber die Identifizierung von Risiko -, früh-und bevor Symptome auftreten, bietet sich die Möglichkeit für die Prävention. Prävention kann erreicht werden durch regelmäßige check-ups, Medikamente oder auch Risiko reduzierende Operationen.

Die neuen Möglichkeiten für die Prävention, genomics bietet Umwandlung der öffentlichen Gesundheit.

Aber eine Reihe von Herausforderungen bestehen. Wie würden wir bieten DNA-Tests an Millionen von Menschen und liefern die erforderlichen Gesundheitsleistungen für alle Menschen mit hohem Risiko?

Was ist genetische Diskriminierung? Könnten die Tests dazu führen, mehr Schaden als nutzen und führen zu über-Diagnose? Wie würde das Gesundheitssystem Fonds dieses Niveau der Prüfung, und würde es kostengünstig sein? Machen die Leute das auch testen wollen?

Das Konzept der Bevölkerung DNA-screening ist eine echte Herausforderung. Aber der nutzen könnte enorm sein.

Australien hat die chance, es richtig zu machen. Hier sind fünf Dinge zu wissen.

1. DNA-screening ist keine Kristallkugel, aber erkennt die Gefahr

DNA-Tests können uns nicht alles erzählt. Er schätzt das Risiko auch für bestimmte Arten von Krankheiten, vor allem diejenigen verursacht, die durch einzelne Genveränderungen. Diese unterscheiden sich von anderen gängigen Krankheiten, bei denen genetische Risiko sammelt Hunderte von Genen und ist schwerer zu prognostizieren.

Potentielle Kandidaten für das screening gehören Krebsarten wie Brust-und Eierstock-Krebs, verursacht durch die BRCA-Gene, Dickdarmkrebs und andere Krebsarten verursacht durch Lynch-Syndrom, vererbt hohen Cholesterinspiegel und andere Arten von genetischen Herzerkrankungen.

Obwohl diese Bedingungen allein sind relativ selten, zusammen setzten Sie schätzungsweise eine 38 Erwachsene mit einem hohen Risiko.

Genetischen Risiko für diese Bedingungen ist oft gekennzeichnet zu spät, nachdem der Krebs diagnostiziert wird oder jemand stirbt an einem Herzstillstand. Begrenzt die budgets versteht man das testen ist in der Regel nur angeboten, um Menschen mit der Diagnose genetisch bedingter Krankheiten und deren Familien, die nicht gesunde Menschen.

Dies bedeutet, dass Tausende Australier sind nicht auf DNA-Tests, die lebensrettend sein könnte, und nicht wissen, Sie sind in Gefahr, einen Zustand, in dem Sie in der Lage sein könnten, zu verhindern.

2. DNA-screening konnte verhindern, dass verschiedene Arten von genetischen Bedingungen

Es gibt Maßnahmen, die Menschen ergreifen können, um zu reduzieren das Risiko für viele genetische Bedingungen. Sobald das Risiko identifiziert ist, durch die Prüfung, die Leute eintragen können, Risiko-überwachungs-Programme, die hoch wirksam, besonders für einige Arten von Krebs und hoher Cholesterinspiegel. Diese kann die Symptome erkennen in einem frühen (und mehr behandelbaren Stadium.

Einige vorbeugende Medikamente können auch verringern das Risiko von Brustkrebs (tamoxifen), Darmkrebs (aspirin), hoher Cholesterinspiegel (Statine) und genetische Herzkrankheit (beta-Blocker).

In einigen Fällen, präventive Operationen sind verfügbar, wie Mastektomie deutlich zu reduzieren Brustkrebs-Risiko.

3. DNA-screening-wäre kostengünstiger

Wir modellierten die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Vorteile des Angebots Bevölkerung DNA-screening in Australien, wobei der Schwerpunkt auf Jungen Erwachsenen im Alter von 18-25 Jahren (etwa 2,6 Millionen Australier).

Junge Erwachsene sind am ehesten profitieren von screening -, alt genug, um informierte Zustimmung, aber unter dem durchschnittlichen Erkrankungsalter für vermeidbar Erwachsenen genetische Bedingungen, und unter dem durchschnittlichen Alter Ihr erstes Kind.

Wir modellierten screening für vier sehr gut verstanden, die Krebs-Gene. Wir berechnen screening für diese Gene allein würde verhindern, dass 2,411 Krebserkrankungen und speichern 1,270 lebt in Australien in den populaiton Lebensdauer, verglichen mit den aktuellen Preisen von DNA-Tests.

Bei einem geschätzten$400 pro test Kosten würde die Australische Regierung rund 600 Millionen Dollar (vier bis fünf mal mehr als die derzeitigen Ausgaben für genetische Tests für diese Bedingungen).

Aber wir geschätzte screening speichern würde, um Ein$300 Millionen in verhindert Krebs-Behandlung-Kosten-DNA-screening kosteneffektiv in dieser Bevölkerung.

An Einem$200 pro test (könnte realistisch sein in Naher Zukunft), Einsparungen bei den Behandlungskosten könnten überwiegen screening-Kosten, spart das Gesundheitssystem Geld und Leben zu retten.

Wir auch modelliert die Auswirkungen der Bereitstellung von screening-Ergebnisse für die Familienplanung. Dies würde Rückschlüsse auf die „Träger“ Eltern für seltene genetische Erkrankungen, die auftreten, wenn Kinder Erben zwei Defekten Kopien, eines von jedem unberührt Eltern (wie zystische Fibrose).

Optionen wie die Pränataldiagnostik zu identifizieren betroffene Schwangerschaften, oder mit IVF zu gewährleisten, nur nicht betroffene Embryonen implantiert werden, sind verfügbar, um hoch-Risiko-Paare. Hinzufügen von Fortpflanzungs-Informationen, um das Modell weiter verbessert, die Kosten-Effektivität.

4. DNA-screening wirft ethische und rechtliche Bedenken

Trotz seiner Potenzial, Leben zu retten und Geld, DNA-screening-ethische Fragen aufwirft. Einige Leute vielleicht nicht wollen, dass die Prüfung aufgrund von Bedenken, einschließlich DNA Datenschutz -, Versicherungs-Diskriminierung oder das „Recht auf nicht-wissen“. Die gemeinsame Natur der DNA bedeutet auch die Prüfung impliziert die Mitglieder der Familie, und zu Themen wie Vaterschaft entstehen können.

Diejenigen identifiziert, die als hoch-Risiko durch DNA-screening möglicherweise stigmatisiert. Genetische Diskriminierung tritt bereits in den australischen Lebens-Versicherung, und Beweise zeigen, dass viele Menschen mit hohem Risiko von bestimmten Bedingungen verweigern Tests für diesem Grund.

Reproduktions-screening führt auch schwierige Entscheidungen im Zusammenhang mit der IVF und Abbruch der Schwangerschaft. Ethische Positionen unterscheiden sich in den verschiedenen religiösen und kulturellen Gruppen, und müssen eingehalten werden.

Die Veröffentlichung von screening-routine kann auch das Risiko unter Druck zu setzen, einige Menschen zu irreversiblen medizinischen Eingriffen, wie Operationen oder Beendigung der Schwangerschaft.

Als eine Gesellschaft, wir müssen sorgfältig abwägen, diese ethischen Fragen. Eine kürzlich Vorgestellte bundesweite Studie bieten reproduktiven carrier-screening zu 10.000 Australische Paare zu sehen, wenn Sie sind Träger von vererbbaren Bedingungen. Dies wird von entscheidender Bedeutung für das öffentliche Bewusstsein und die aus der Untersuchung dieser ethischen Bedenken.

5. DNA-screening wird möglich sein in Naher Zukunft

Da die Kosten von DNA-Tests fällt, öffentlich finanzierten Bevölkerung DNA-screening wird immer realistischer. Gentests für das Risiko von Brust-und Eierstockkrebs ist bereits eine Erstattung auf der Medicare Benefits Schedule in Australien, für Personen mit hohem Risiko, und weitere Untersuchungen likley Hinzugefügt werden in den kommenden Jahren.

Wenn weit verbreitete Test ist nicht von der health-care-system, der Verbraucher wird wahrscheinlich, wiederum, zu günstigen internet-basierte alternativen, die nicht unbedingt nach australischen standards für die wissenschaftliche Gültigkeit oder Qualität.

Bevölkerung DNA-Tests durch die health-care-system sicherstellen würden höhere standards der Qualitätskontrolle. Würde es auch erleichtern, Eigenkapital-von-der Zugang zu den Tests, die erforderlich ist, um die Maximierung der Gesundheit der Bevölkerung profitiert.