Persönliche Gesundheit

Birnenförmig ist besser für postmenopausale Frauen, auch wenn Sie normales Gewicht

Postmenopausalen Frauen, die „apple“ – Form statt „Birne“ – Form sind einem größeren Risiko von Herz-und Blutgefäß-Probleme, auch wenn Sie einem normalen, gesunden body-mass-index (BMI) entsprechend der neuen Forschung.

In der Tat, die Studie, veröffentlicht im European Heart Journal heute, festgestellt, dass die Speicherung einen größeren Anteil an Körperfett in den Beinen (birnenförmig) war mit einem signifikant verringerten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) in diesen Frauen.

Dies ist die erste Studie zu betrachten, wo Fett gespeichert ist, in den Körper und seine Assoziation mit dem Risiko von CVD bei postmenopausalen Frauen mit einem normalen BMI (18,5-weniger als 25 kg/m2). Es beteiligten 2,683 Frauen, die ein Teil der Women ‚ s Health Initiative in den USA, die rekrutiert fast 162,000 postmenopausalen Frauen zwischen 1993 und 1998 folgte Ihnen, bis Februar 2017. Sie nicht haben CVD-zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Studie aber, während der median (Mittelwert) von fast 18 Jahren follow-up, 291 CVD-Fälle aufgetreten.

Die Forscher, geführt von Dr. Qibin Qi, außerordentlicher professor an der Albert Einstein College of Medicine, New York (USA), festgestellt, dass Frauen in den top-25% derjenigen, die gespeichert meisten Fett um Ihre Mitte oder Kofferraum (Apfel-förmige) hatte fast das doppelte Risiko von Herzproblemen und Schlaganfall im Vergleich zu den 25% der Frauen mit dem wenigsten Fett gespeichert um Ihre Mitte. Im Gegensatz, zu den top 25% der Frauen mit dem größten Anteil an gespeichertem Fett in den Beinen hatten ein 40% geringeres Risiko für CVD im Vergleich mit Frauen, die gespeichert werden, ist die am wenigsten Fett in Ihren Beinen.

Die Forscher fanden heraus, dass das höchste Risiko von CVD ereignete sich in Frauen, die den höchsten Prozentsatz an Fett um Ihre Mitte und den niedrigsten Prozentsatz der Bein-Fett—Sie hatte eine mehr als drei-Fach erhöhtes Risiko im Vergleich zu Frauen, bei dem anderen extrem, mit dem geringsten Körperfettanteil und die meisten Bein-Fett.

Dr. Qi sagte: „Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass postmenopausale Frauen, trotz normalem Gewicht, könnte ein unterschiedliches Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufgrund der verschiedenen Fett-Distributionen rund um Ihre Mitte und Beine. Zusätzlich zur gesamten Körper-Gewicht-Kontrolle, Menschen können auch brauchen, um die Aufmerksamkeit auf Ihre regionale Körperfett, auch diejenigen, die ein gesundes Körpergewicht und normalem BMI.

„Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Teilnehmer unserer Studie wurden postmenopausalen Frauen, die hatten relativ höheren Fett-Masse in die beiden Ihre Rumpf-und Bein-Regionen. Ob das Muster der Assoziationen werden könnten generalisierbare jüngere Frauen und Männer, die hatten relativ niedriger regionale Körperfett bleibt unbekannt.“

Die Forscher berechneten, dass unter 1000 Frauen, die halten Ihre Bein-Fett-konstant, sondern verringert sich der Anteil der Stamm Fett aus mehr als 37% bis weniger als 27%, etwa sechs CVD-Fälle könnten vermieden werden jedes Jahr, entsprechend 111 Fällen vermieden, über die 18 Jahre in der Studie. Ebenso unter 1000 Frauen, die halten Ihre Stamm Fett-konstant, sondern erhöht Ihre Bein-Fett von weniger als 42% auf mehr als 49%, rund drei CVD-Fälle vermieden werden könnten, die jedes Jahr 60 Fälle, die vermieden worden wären, über die 18-Jahres-Zeitraum.

Dr. Qi sagte: „In der routine der klinischen Praxis, der BMI ist ein gemeinsamer Ansatz für die Bewertung einer person das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Messung der Taillenumfang ist auch empfohlen von der nationalen organisation, zusätzliche Informationen zu liefern, aber in der Regel nur bei Personen mit einem BMI zwischen 25 bis 34.9 kg/m2. Als solcher, einige Leute, die kategorisiert werden, als ein normales Gewicht, können nicht anerkannt werden als ein erhöhtes Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheit durch die Verteilung Ihres Körperfetts, und so können keine vorbeugenden Maßnahmen empfohlen, für Sie.

„Unsere Ergebnisse unterstreichen die Notwendigkeit für die Verwendung von anthropometrischen Maßnahmen, die besser reflektieren regionalen Fettverteilung zu identifizieren, die einem erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Diese sind wichtige Forschungs-Richtungen für die zukünftige population studies.“

In der Studie, die Forscher gemessen Fettmasse mittels DXA-scan (Dual-energy X-ray Absorptiometry) misst Fett, Muskeln und Knochen-Dichte, und Sie sagen, dass in diesem Stadium ist es verfrüht, zu empfehlen, DXA-scans für das Risiko-screening in der normalgewichtigen Bevölkerung. Die Messungen der Taille und der Hüftumfang und das Verhältnis zwischen Ihnen würde eine bessere information als nur die Berechnung BMI. Zusätzlich, Sie betonen, dass Ihre Ergebnisse nicht zeigen, dass der Ort der gespeicherten Körper Fett bewirkt, dass der Unterschied in der Gefahr von CVD, nur, dass es im Zusammenhang mit es.

Wenn Frauen erreichen menopause, Sie kann sich Veränderungen in Ihrem Körper Form und Stoffwechsel; mehr Fett gespeichert werden kann, um die Organe im Körper statt unter die Haut. Neben der Verteilung von Körperfett, bestimmt, die von beiden Genetik und Exposition gegenüber Umweltfaktoren, wie Diät und übung.

„Zwar gibt es einige große Studien zu genetischen Determinanten von Ober – und Unterkörper-Fett, weniger große Studien haben sich auf lebensstil-Faktoren, obwohl veränderbaren Faktoren wie der körperlichen Aktivität und diätetische Zufuhr gedacht werden, spielen wichtige Rollen in der Bestimmung der individuellen Fettverteilung,“ sagte Dr. Qi. „Im nächsten Schritt, unsere Gruppe konzentriert sich auf die langfristigen Auswirkungen von Ernährungsgewohnheiten auf die Fettverteilung bei diesen postmenopausalen Frauen, und zu bewerten, ob und wie die Ernährungsgewohnheiten beeinflussen können, ist mit vielen gesundheitlichen Risiken, wie das Risiko von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vorzeitigen Tod, durch die Auswirkungen auf die Verteilung des Körperfetts.“

Es ist bereits bekannt, dass Fett gespeichert, um die Organe im Bauchraum erhöht das Risiko von Stoffwechsel-Problemen, wie schlechter Kontrolle der Blutzuckerwerte, erhöhte Spiegel von insulin, Entzündung und höhere Cholesterinwerte, kann dazu führen, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Mechanismen, die der Grund, warum die erhöhte Bein Fett kann eine Schutzfunktion gibt, die weniger gut verstanden, aber kann sein, weil gespeichertem Fett in den Beinen ist nicht, die Probleme verursacht, an anderer Stelle im Körper.