Persönliche Gesundheit

Diabetes-Erkrankungen steigen, 1-in-11 Erwachsene betroffen: ärzte

Mehr als 460 Millionen Menschen—1-in-11 Erwachsene leiden heutzutage unter diabetes, weitgehend hervorgerufen durch eine über-reichen lebensstil kurz auf eine übung, die International Diabetes Federation (IDF) sagte am Donnerstag,.

Die Freigabe Ihrer neuesten Diabetes-Atlas der IDF sagte, die aktuelle Zahl von 463 Millionen betroffene springen würde, um 578 Millionen bis 2030 auf 700 Millionen bis 2045, woraus sich große Herausforderungen für Behandlung und management der Krankheit, die bereits eine top-10-killer weltweit.

Die IDF sagte, der Bericht zeigt einen Anstieg von 38 Millionen Fälle über seine früheren Erhebung im Jahr 2017 und stellte fest, dass „mehr als die Hälfte (50,1 Prozent) von Erwachsenen Leidenden (sind) nicht diagnostiziert.“

Menschen mit diabetes haben zu hohe Blutzuckerspiegel von Nahrung.

Als Ergebnis sind Sie eher zu leiden schwächenden Komplikationen wie Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere schwerwiegende medizinische Bedingungen, was zu einer verringerten Lebenserwartung und potenziell riesige Gesundheitswesen Rechnungen.

Die meisten erkrankten haben Typ-2-diabetes, die mit Fettleibigkeit und andere lifestyle-Faktoren, und sich in Erwachsene und zunehmend auch Kinder.

Typ-1-diabetes, die nicht verhindert werden kann, wird verursacht, wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genügend insulin produziert, das Hormon, das reguliert den Blutzuckerspiegel.

IDF Kopf Nam H. Cho sagte in einer Erklärung anlässlich des Welt-Diabetes-Tag, dass die Krankheit „ist ein weltweites gesundheitliches Problem, das hat eine enorme sozio-ökonomische Auswirkungen, die nicht ignoriert werden kann.“

„Die steigende Prävalenz von diabetes ist ein echter Grund zur Besorgnis, vor allem, wenn wir betrachten die hohe Zahl von Menschen, die bleiben unerkannt,“ sagte Cho.

Die IDF schätzt die diabetes-Gesundheitskosten im Jahr 2019 auf 760 US-Dollar Milliarden (690 Milliarden Euro).