Persönliche Gesundheit

Diät-Ranking 2019: So musst du essen, um wirklich abzunehmen – Video

Neues Jahr, neues Glück: Tausende Deutsche hungern zu Beginn des Jahres in der Hoffnung auf einen schöneren und gesünderen Körper. Verschiedene Diäten unterstützen sie dabei – vermeintlich. Experten aus den USA haben 40 Diätformen untersucht. Manche Diäten funktionieren demnach super – und die ein oder andere Trend-Diät stellt sich als voller Flop heraus.

Abnehmen, fit und gesund werden, Gewicht halten: Wer eine Diät macht, kann die unterschiedlichsten Ziele haben. Was einen wirklich guten Ernährungsplan ausmacht, das wissen die Experten von "US-News". Sie haben 40 Diäten nach verschiedenen Faktoren beurteilt, darunter: Machbarkeit, Kurz- und Langzeiterfolge, enthaltene Nährstoffe und Hilfe bei der Vorbeugung von Krankheiten.

Frisches Gemüse und Fisch: Mediterrane Ernährung gewinnt

Platz eins belegte in diesem Jahr die mediterrane Ernährung. Wer sich mediterran ernährt, isst viel frisches Gemüse, Fisch und Olivenöl. Rotes Fleisch und Süßigkeiten gehören hingegen nicht auf den Speiseplan. Mediterrane Ernährung punktet vor allem dadurch, dass sie viel zu einem gesunden Lebensstil beiträgt und dauerhaft umgesetzt werden kann. Wer mit ihr abnehmen möchte, muss sich selbst Ziele stecken, wie beispielsweise eine Höchstmenge an Kalorien pro Tag.

Blutdruck senken: Auch die Dash-Diät schneidet gut ab

Der Vorjahressieger, die Dash-Diät, funktioniert ähnlich und landete im Ranking für 2019 auf dem zweiten Platz. Diese Ernährungsform wurde vor allem zur Senkung von hohem Blutdruck entwickelt. Deshalb stehen hier Lebensmittel auf dem Plan, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Also solche, die viel Kalium, Kalzium, Proteine und Ballaststoffe enthalten. Das sind Obst und Gemüse genauso wie Vollkornprodukte, fettarme Milchprodukte, Fisch und Geflügel. Der größte Ernährungsfeind laut der Dash-Methode ist Salz, es sollte durch Kräuter und Gewürze ersetzt werden. Ähnlich wie bei der mediterranen Diät müssen sich Abnehmwillige auch hier ihr Kalorienziel selbst stecken.

Durchgefallen: Keto- und Paleo-Diät

Manche Diätformen, die in letzter Zeit viel Aufmerksamkeit erlangt haben, halten die Experten allerdings für nicht sinnvoll. Dazu zählen die Paleo- oder Steinzeitdiät, bei der Fastende nur das essen sollen, was die Menschen in grauer Vorzeit zu sich nahmen. Negativ beurteilt wurden auch die Atkins-Diät, die eine strenge Begrenzung von Kohlehydraten vorsieht und die Keto-Diät, die ebenfalls Kohlenhydrate einschränkt und stattdessen auf viel Fett setzt. Die Experten stuften diese Diäten als ungesund und wenig erfolgversprechend ein – denn keine von ihnen lässt sich über einen längeren Zeitraum durchführen, eignet sich also nicht für eine komplette Ernährungsumstellung.

Aus unserem Netzwerk von CHIP: Zu peinlich zu fragen: Warum haben Wintermützen eigentlich Bommel?

Pixabay  

Quelle: Den ganzen Artikel lesen