Persönliche Gesundheit

Die rassische Unterschiede in der Herzinsuffizienz erklärt

Forscher am UT Southwestern entdeckt Beweise, dass die höhere Prävalenz von „bösartigen“ Vergrößerung des Herzens unter schwarzen, trägt zu der höheren Inzidenz der Herzinsuffizienz in der Bevölkerung. Die neue Studie ist online veröffentlicht in der Zeitschrift Circulation.

Die linksventrikuläre Hypertrophie oder LVH ist die Erweiterung und Verdickung der muskulären Wand der linken herzkammer, die untere linke Kammer. Diese Verdickung kann erkannt werden auf einem Elektrokardiogramm oder mit bildgebenden Untersuchungen wie ein Echokardiogramm. LVH können auftreten, in verschiedenen Formen. In etwa der Hälfte der Fälle, LVH tritt ohne weitere Nachweise von Schädigungen des Herzens oder stress, und in diesen Fällen die Prognose scheint zu sein, gutartige und ähnlich wie Menschen ohne LVH. Im Gegensatz, in der anderen Hälfte der Fälle bei der LVH tritt auf, zusammen mit Anzeichen von Schäden oder stress auf den Herzmuskel, die natürlich bösartig ist und verbunden mit einem deutlich erhöhten Risiko von Herzinsuffizienz.

„Bösartige LVH ist leicht identifizierbar mit weit verbreitet tests in der Klinik, so, jetzt haben wir festgestellt dieses Vereins, wir hoffen, zu identifizieren Patienten mit einem erhöhten Risiko für Herzinsuffizienz früher, wenn vorbeugende Interventionen haben einen größeren Einfluss auf die künftige Risiko“, sagt James de Lemos, M. D., professor für innere Medizin an der UT Southwestern Medical Center.

Frühere Studien beschrieben, eine bösartige Art der linksventrikulären Hypertrophie, aber nicht genug Teilnehmer, damit die Forscher feststellen, ob die beobachteten Unterschiede in malignen LVH Beitrag zu einem höheren Risiko von Herzinsuffizienz für schwarze gegenüber weißen Menschen. Also die UT Southwestern Forscher gepoolten Daten aus drei gemischtrassig Kohortenstudien—die Atherosklerose Risk in Communities (ARIC) Studie, der Dallas Heart Study und der Multi-Ethnic Study of Atherosclerosis (MESA) – zum testen der Hypothese, dass Maligne LVH beitragen können, die Disparitäten in der Herzinsuffizienz-Risiko.

Kombiniert werden die drei Studien umfasste Gesundheit die Daten von mehr als 26.000 Menschen Leben in North Carolina, Mississippi, Minnesota, Maryland, Illinois, Kalifornien, New York und Texas. Alle drei Studien wurden Größe, Gewicht, Blutdruck und Blut-test-Ergebnisse als auch die EKG-Ergebnisse, eine Maßnahme die elektrische Aktivität des Herzens. Für diese Studie, die Forscher ausgeschlossen sind Teilnehmer mit Herz-Kreislauf-oder Nierenerkrankungen, und diejenigen, die nicht selbst-identifiziert als schwarz oder weiß, das ergab eine Studie der Gruppe von 15,710 Teilnehmer. Das Mediane Alter lag bei 57 Jahren mit 56 Prozent weiblich, 32 Prozent schwarz, und 36 Prozent mit Hypertonie.

Personen mit linksventrikulärer Hypertrophie wurden identifiziert, die durch das EKG, und die bösartige form des LVH wurde weiter definiert als abnorme Blut-marker Ebenen widerspiegelt, Verletzungen oder stress auf den Herzmuskel. Für Blut-Marker, die Forscher abnormen high-sensitivity cardiac troponin Ebenen oder abnorme N-terminal pro-brain natriuretic peptide levels.

Mit diesen Eigenschaften, das team klassifiziert alle Studienteilnehmer, die in Gruppen auf der Grundlage, ob Sie hatte EKG-LVH und abnormen Blut-Marker. Dann ermittelten Sie, wie viele dieser Teilnehmer hatte hospitalisiert worden oder gestorben war aufgrund einer Herzinsuffizienz Ereignis in den 10 Jahren follow-up.

Neun Prozent der Teilnehmer hatten LVH, 27 Prozent hatten abnorme kardiale troponin, und 21 Prozent hatten abnorme pro-brain natriuretic peptide levels. Der Teilnehmer mit LVH, 47 Prozent hatten einen normalen biomarker-Ebenen, 37 Prozent hatten eine anormale biomarker, und 15 Prozent hatten abnorme Niveaus des Biomarker.

Das team fand heraus, dass die Teilnehmer mit bösartigen LVH waren älter, eher Männlich, mit diabetes, Bluthochdruck und hohen Blutdruck, verglichen mit denjenigen ohne LVH oder solche mit LVH aber normalen Blut-tests. Sie fanden auch, dass die Prävalenz von malignen LVH war drei mal höher unter schwarzen Männern und Frauen im Vergleich mit weißen Männern und Frauen.

Herzinsuffizienz trat bei 512 Teilnehmern (3,3 Prozent) über dem 10-Jahres-Studie Zeitraum. Von denen, 56 Prozent Männer und 39 Prozent waren schwarz. Die Preise der Herzinsuffizienz höchsten waren schwarze Männer, intermediate für weiße Männer und schwarze Frauen, und am niedrigsten bei den weißen Frauen. Der Teilnehmer mit bösartigen LVH, 13 Prozent entwickelt Herzinsuffizienz verglichen mit 2,7 Prozent in der Gruppe mit LVH und normal Biomarker.