Persönliche Gesundheit

Eine einzige Dosis der gezielte Strahlentherapie ist sicher und effektiv für Prostata-Krebs

Eine einzelne hohe Dosis von Strahlung, kann direkt geliefert werden, um den Tumor innerhalb von ein paar Minuten ist eine sichere und effektive Methode für die Behandlung von Männern mit mit geringem Risiko Prostatakrebs, entsprechend einer Studie, präsentiert auf der ESTRO 38 Konferenz.

Die Radiotherapie ist traditionell mit einer Reihe von niedrigeren Dosis Behandlungen, die über mehrere Tage oder eine Woche. Die neue Behandlung wird als high-dose-rate Brachytherapie und liefert Strahlung über eine Reihe von winzigen Röhren.

Forscher sagen, diese Technik könnte bieten eine effektive Behandlung ist bequem für die Patienten und bringt potenzielle Zeit-und Kostenersparnis für die Krankenhäuser.

Die Forschung wurde präsentiert von Dr. Hannah Tharmalingam, Clinical Research Fellow an der Mount Vernon Cancer Centre, Northwood, und Die Christie NHS Foundation Trust, Manchester, UK.

Sie sagte: „die Brachytherapie, wo wir eine temporäre Katheter, die direkt Behandlung von Tumoren, hat sich bereits als eine gute Behandlung für Prostata-Krebs, sowohl in Bezug auf die Tötung der Krebszellen und die Minimierung von Nebenwirkungen. Dies bedeutet in der Regel Patienten vier bis sechs Besuche im Krankenhaus für eine Reihe von niedrigeren Dosis Behandlungen. Wir wollten sehen, ob wir ähnliche Ergebnisse erhalten, aber nur mit einer hohen Dosis behandelt, spart Zeit für die Patienten und das Krankenhaus.“

Die Forschung umfasste 441 Männer mit Prostata-Krebs, die behandelt wurden, die an einem von sieben britischen Krankenhäusern zwischen 2013 und 2018. Ihre Krebserkrankungen eingestuft wurden, je nachdem, wie wahrscheinlich waren Sie zu verbreiten, entweder als niedrigen Risiko (insgesamt 44 Männer), mittleres Risiko (285 Männer) oder hohes Risiko (112 Männer). Alle wurden behandelt, mit einer einzigen hohen Dosis (19 Gy) der Bestrahlung; 166 auch Männer erhalten eine Hormontherapie, aber keiner hatte irgendeine Operation oder Chemotherapie.

Forscher überwachten die Männer Fortschritt für durchschnittlich 26 Monate. Sie Maßen die Niveaus des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) bei den Männern das Blut von zwei Jahren nach der Behandlung, und wieder drei Jahre nach der Behandlung. PSA gilt als ein guter Indikator, wie gut die Behandlung von Prostatakrebs gearbeitet hat. Wenn Ebenen zu erhöhen, kann dies auf der Krebs zurückgekehrt ist.

Insgesamt, nach zwei Jahren, 94% der Männer zeigten keine Zeichen des Krebses zurückkehren, entsprechend Ihrer PSA-Werte. Für Männer mit low-risk-Krebs-diese Zahl war 100%, bei Männern mit mittlerem Risiko-es war zu 95% und bei Männern mit hohem Risiko von Krebs, es war 92%. Nach drei Jahren, die gesamte Figur wurde mit 88% und bei Männern mit niedrigem, mittlerem und hohem Risiko Krebserkrankungen, die zahlen waren 100%, 86% und 75%.

Von den 27 Männern mit erhöhten PSA-Werte konnten die Forscher feststellen, wo der Krebs war zurückgekommen, in der 25. In 15, der Krebs war zurückgekehrt und in der Prostata. Der rest hatte es sich auf andere Teile des Körpers.

In der Zeit der Behandlung, es wurden keine schweren Nebenwirkungen. Später, zwei Männer entwickelten urethrale Strikturen, die erforderliche Operation und zwei entwickelt rektale Fisteln, Kolostomie erforderlich.

Dr. Tharmalingam, sagte: „Diese Ergebnisse zeigen, dass die high-dose-rate-Brachytherapie ist eine sichere und wirksame Behandlung für Männer mit mit geringem Risiko Prostatakrebs, aber weitere Forschung ist notwendig, Mittel-und hoch-Risiko-Patienten, um zu sehen, ob die Ergebnisse verbessert werden können, mit einer höheren Dosis. Diese Art der Behandlung bietet eine attraktive alternative zur Operation oder anderen Formen der Strahlentherapie, wie es ein vergleichsweise geringes Risiko von Nebenwirkungen. Es ist auch eine Patienten-freundliche option, weil die Behandlung schnell gegeben bei einem einzigen Besuch im Krankenhaus.“

Dr. Tharmalingam und Ihre Kollegen hoffen, weiter zu studieren, die Auswirkungen der Verwendung dieser Art von Strahlentherapie, insbesondere bei Patienten mit einem höheren Risiko Prostatakrebs, die häufiger an einem Rezidiv. Sie glaubt, es wäre möglich, in Anbetracht der geringen Gefahr von Nebenwirkungen, zum ändern der Behandlung oder Erhöhung der Dosis noch weiter in höhere Risiko Fällen.