Persönliche Gesundheit

Eine Hüftfraktur zu erleiden, verbunden zu einem erhöhten Risiko für den Tod in der T2DM-Patienten

(HealthDay)—Für Patienten mit Typ-2-diabetes, eine Hüftfraktur zu erleiden, assoziiert ist mit einem erhöhten Risiko für Tod, laut einer Studie online veröffentlicht Mai 21 in der Journal of Diabetes Investigation.

Yuji Komorita, M. D., Ph. D., von der Kyushu University in Fukuoka, Japan, und Kollegen untersuchten die Korrelationen der Hüfte Fraktur Obere Extremitäten Fraktur, Herz-Kreislauf-Erkrankung (CVD) und die end-stage renal disease (ESRD) mit all-Ursache Tod bei Patienten mit Typ-2-diabetes. Insgesamt 4,923 japanischen Patienten mit Typ-2-diabetes beobachtet wurden im median 5,3 Jahre.

Die Forscher fanden heraus, dass während des follow-up, 309 Teilnehmer gestorben. Teilnehmer mit Hüftfraktur im Vergleich zu jenen ohne zugenommen hatte multivariate adjusted odds ratios (ORs) für die gesamtmortalität (ODER, 2.67). Die ORs für Obere Extremitäten-Frakturen waren nicht signifikant. Patienten mit CVD und terminaler Niereninsuffizienz im Vergleich zu jenen ohne hatten signifikant höhere ORs für die Mortalität aller Ursachen (ORs, 1.78 und 2.36, beziehungsweise). Weitere Anpassung für CVD und terminaler Niereninsuffizienz hatte keinen Einfluss auf die ODER für all-cause Mortalität im Zusammenhang mit Hüft-Fraktur (ODER, 2.74). Unter den Teilnehmern mit Hüft-Fraktur, die Todesursache war eine Infektion, die bösartigen Neubildungen und CVD (40, 25 und 15 Prozent, beziehungsweise).