Persönliche Gesundheit

Erhöhte Belastungen über dem Alter von 60 Jahren reduziert das Risiko von Herzerkrankungen und Schlaganfall

Menschen im Alter von über 60 tun sollten, mehr Bewegung, nicht weniger, um zu verhindern, dass Herzkrankheiten und Schlaganfall, nach Erkenntnissen aus einer Studie von über 1,1 Millionen ältere Menschen, veröffentlicht im European Heart Journalheute.

Die Forscher in Süd-Korea gefunden, dass Menschen, die haben weniger moderate oder Intensive körperliche Aktivität, wie Sie älter wurde, hatten mehr als 27% erhöhten Risiko von Herz-und Blutgefäß-Probleme, während diejenigen, die Ihre erhöhte Aktivität hatten ein geringeres Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um bis zu 11%.

Der link zwischen Niveaus der körperlichen Tätigkeit und Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankung bei älteren Menschen gilt auch für Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen wie hoher Blutdruck, hoher Cholesterinspiegel und Typ-2-diabetes.

Forscher unter der Leitung von Herrn Kyuwoong Kim, ein Ph. D. student an der Seoul National University Graduate School Department of Biomedical Sciences in Seoul unter der Leitung von Professor Sang-Min Park, führte die Studie in 1,119,925 Männer und Frauen im Alter von 60 Jahren oder älter, und wer wurden zwei aufeinander folgende Gesundheits-checks zur Verfügung gestellt, die von der Korean National Health Insurance Service (NIHS-Normen) von 2009 bis 2010 und 2011 bis 2012. Die NIHS-Normen bietet Gesundheitsversorgung für rund 97% der koreanischen Bevölkerung. Die Teilnehmer folgten bis Dezember 2016.

Bei jedem Gesundheits-check die Teilnehmer beantworteten Fragen über Ihre körperliche Aktivität und lebensstil. Die Forscher berechneten die Menge von moderater Bewegung (z.B. 30 Minuten oder mehr pro Tag zügiges gehen, tanzen, Gartenarbeit) und körperliche Belastung (z.B. 20 Minuten oder mehr pro Tag laufen, schnell Radfahren, aerobic) pro Woche bei jeder Vorführung, und wie es sich verändert hatte in den zwei Jahren zwischen den screenings.

Die Forscher sammelten Daten über Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Schlaganfällen von Januar 2013 bis Dezember 2016. Sie passten Ihre Analysen zu berücksichtigen, sozioökonomische Faktoren, wie Alter und Geschlecht, anderen medizinischen Bedingungen, und Medikamente genommen, und Lebensweisen, wie Rauchen und Alkoholkonsum.

Das Durchschnittliche Alter der Teilnehmer war mit 67 Jahren und 47% waren Männer. Über zwei Drittel sagten, Sie waren körperlich inaktiv bei der ersten und zweiten screening-Periode. Ein höherer Anteil von Frauen waren körperlich inaktiv (78% und 77%) im Vergleich zu den Männern (67% und 66%) in beiden screening-Perioden. Nur 22% der nicht-Erwerbstätigen erhöht Ihre körperliche Aktivität durch die Zeit des zweiten Gesundheits-check, und 54% der Menschen, die trainiert fünf mal in der Woche in der Zeit von der ersten Untersuchung hatten inaktiv geworden sind mit der Zeit von der zweiten. Während der follow-up-Periode von insgesamt 114,856 Fällen von Herzerkrankungen oder Schlaganfall aufgetreten ist.

Die Forscher fanden heraus, dass Menschen, die bewegt von kontinuierlich inaktiv bei der 2009-2010 health check zu gemäßigt oder kräftig, aktive drei-bis viermal in der Woche an der 2011-2012 Gesundheits-check hatte ein 11% geringeres Risiko von Herz-Kreislauf-Probleme. Diejenigen, die mäßig oder kräftig aktiv ein oder zwei mal in der Woche bei der ersten Zeitmessung hatte ein 10% geringeres Risiko, wenn Sie Ihre erhöhte Aktivität an fünf oder mehr mal pro Woche.

Im Gegensatz dazu, diejenigen, die mäßig oder kräftig aktiv mehr als fünf mal in der Woche bei der ersten Prüfung und wurde dann kontinuierlich inaktiv bei der zweiten Kontrolle hatte, mit einem 27% erhöhten Risiko von Herz-Kreislauf-Probleme.

Wenn die Forscher sich speziell an Menschen mit Behinderungen und chronischen Bedingungen, fanden Sie, dass diejenigen, die geändert wird inaktiv zu sein, Moderat oder kräftig, aktive drei-bis viermal in der Woche auch reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Probleme. Menschen mit einer Behinderung hatten ein geringeres Risiko von 16%, und solche mit diabetes, erhöhten Blutdruck oder Cholesterinspiegel hatten ein geringeres Risiko von zwischen 4-7%.

Herr Kim sagte: „Die wichtigste Botschaft aus dieser Untersuchung ist, dass ältere Erwachsene sollten erhöhen oder zu pflegen Sie Ihre trainingshäufigkeit um zu verhindern, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Weltweit ist dieser Befund von Bedeutung für die öffentliche Gesundheit, da die Weltbevölkerung im Alter von 60 Jahren und älter wird voraussichtlich um insgesamt zwei Milliarden Menschen im Jahr 2050, was einem Anstieg von 900 Millionen im Jahr 2015 nach Angaben der World Health Organisation. Während ältere Erwachsene finden es schwierig, zu engage in regelmäßige körperliche Aktivität, wie Sie älter werden, unsere Forschung schlägt vor, dass es notwendig ist, körperlich aktiv zu sein für Herz-Kreislauf-Gesundheit, und dies gilt auch für Menschen mit Behinderungen und chronischen Krankheiten.

„Wir glauben, dass community-basierte Programme zur Förderung der körperlichen Aktivität bei älteren Erwachsenen sollte durch Regierungen gefördert werden. Auch aus einer klinischen Perspektive, sollte ein Arzt ‚verschreiben‘ körperliche Aktivität zusammen mit anderen empfohlenen medizinischen Behandlungen für Menschen mit einem hohen Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“