Persönliche Gesundheit

Frauen in Entwicklungsländern brauchen Strahlentherapie und Impfstoffe gegen Gebärmutterhalskrebs

Eine erste seiner Art Studie berichtet, dass Millionen von Frauen in niedrig – und Länder mit mittlerem Einkommen benötigen lebensrettende Strahlentherapie zu behandeln, deren Gebärmutterhalskrebs, trotz des Wachstums der grundlegenden menschlichen papilloma-virus (HPV) – Impfung-Prävention-Programme.

Die Verfügbarkeit der Strahlentherapie in diesen Regionen erzeugen würde, Millionen von produktiven Leben Jahre und Milliarden von Dollar in wirtschaftliche Vorteile für Ihre Familien und Gemeinden.

Die Studie modelliert die langfristige Nachfrage, nutzen und Kosten der Implementierung eines 20-Jahres-Strategie für die Strahlentherapie zur Behandlung von Gebärmutterhalskrebs in niedrig – und Länder mit mittlerem Einkommen zwischen 2015 und 2035, neben einer gleichzeitigen Impfung-Programm.

Mit niedrigem Einkommen und Ländern mit mittleren Einkommen schließen diejenigen ein, mit einem Bruttonationaleinkommen von weniger als $12,000 USD pro Jahr.

Die Forschung unter dem Titel „Scale-up der Strahlentherapie bei Gebärmutterhalskrebs im Zeitalter der HPV-Impfung in den mit niedrigem Einkommen und Länder mit mittlerem Einkommen: Eine Modell-basierte Analyse von Bedarf und wirtschaftlichen Auswirkungen“, die von Erstautor Dr. Danielle Rodin und senior-Autor Dr. Michael Milosevic, in der die Strahlung Medizin-Programm, Princess Margaret Cancer Centre ist im Mai veröffentlicht 24, 2019 online-Ausgabe von The Lancet Oncology.

In dem bezeichneten 20-Jahres-Zeitspanne, die Studie, dass schätzungsweise 9,4 Millionen Frauen in diesen Ländern erfordern wird, die Bestrahlung der gold—standard für die Heilung von Frauen mit mehr fortgeschrittenem Gebärmutterhalskrebs. Das Ergebnis wäre ein Netto-nutzen für die Volkswirtschaften dieser Länder von $151.5 Milliarden Euro über den gleichen Zeitraum als eine direkte Folge der Frauen Leben länger und produktiver Leben.

Die HPV-Impfung führen würde 3.9% Reduktion von Gebärmutterhalskrebs Inzidenz über die Studie—unter Annahme eines best-case-Szenario der Impfung alle 12-jährigen Mädchen in der Welt, die 2014 beginnt. Von 2072, wenn die ersten geimpften Kohorte erreicht mit 70 Jahren, es wäre der 22.9% Reduktion in der Inzidenz, noch verlassen 41.6 Millionen müssen für die Strahlentherapie über diesen Zeitraum.

Nahezu alle zervixkarzinome werden verursacht durch das humane papillomavirus (HPV), eine sexuell übertragene Infektion. Es gibt mehr als 100 Arten von HPV, von denen mehr als 40 Gebärmutterhalskrebs auslösen können. Persistierende HPV-Infektionen können manchmal entwickeln sich in zervikalen Krebs, wenn Sie nicht behandelt werden.

„Diese Frauen sind in Ihren besten Jahren, die arbeiten, für die Kinder zu sorgen und einen Beitrag zu Ihrer Gemeinden. Wir haben große Fortschritte gemacht bei der Bekämpfung von Infektions-Krankheiten und bei der Verringerung der Müttersterblichkeit, so dass Frauen jetzt Leben lange genug, um zu entwickeln, die Krankheiten wie Krebs und Herzerkrankungen“, sagt Dr. Danielle Rodin, Arzt-Forscher und Onkologe, der Prinzessin Margaret Cancer Centre.