Persönliche Gesundheit

Haar-Farbe-gen Studie wirft ein neues Licht auf die Wurzeln der rothaarige “ sperrt

Wissenschaftler haben entdeckt, acht Genen in Verbindung mit red hair, helfen, lösen ein Rätsel, wie die rothaarige Erben Ihre flammenden Schlösser.

Die Untersuchung wirft auch ein Licht auf Blondinen und brünetten—ist die größte genetische Untersuchung von Haar-Farbe-zu-Datum.

Es wurde vermutet, dass die roten Haare wird gesteuert durch ein einzelnes gen namens MC1R. Die neue Forschung wirft Licht auf andere Gene, die beteiligt sind.

Frühere Studien hatten gezeigt, dass rothaarige Erben zwei Varianten des MC1R-Gens führt zu roten Haaren—eine von seiner Mutter und eines vom Vater.

Obwohl fast alle mit roten Haaren, hat zwei Kopien der red-haired version des MC1R, nicht alle tragen zwei rothaarige Versionen ist eine rothaarige. Wissenschaftler wusste es muss noch andere Gene, aber diese haben meist blieb ein Geheimnis, bis jetzt.

Jetzt Forscher an der Universität von Edinburgh haben Sie die DNA aus fast 350.000 Menschen teilgenommen hatten, in der UK-Biobank-Studie. Die Studie konzentrierte sich auf Menschen, europäischer Abstammung, weil Sie eine größere variation in der Haarfarbe.

Vergleicht man rothaarige Menschen mit braunen oder schwarzen Haaren, Sie identifizierten acht bisher unbekannte genetische Unterschiede, die im Zusammenhang mit roten Haaren.

Das team untersuchte auch die Funktionen der Gene, die Sie identifiziert und festgestellt, dass einige von Ihnen arbeiten durch die Kontrolle, wenn MC1R-oder ausgeschaltet ist.

Neben den Rotschopf Gene, die Forscher entdeckt Unterschiede in fast 200 Gene, die mit Blondinen und brünetten.

Wissenschaftler sagen, es ist ein Verlauf von Farben von schwarz, über dunkelbraun, hellbraun und Blond, das ist bedingt durch die zunehmende Anzahl der genetischen Unterschiede in diesen 200 Gene.

Die Forscher waren überrascht zu finden, dass viele von diesen 200 genetische Unterschiede wurden im Zusammenhang mit dem Haar textur, anstatt Pigmentierung. Andere sind beteiligt bei der Bestimmung, wie das Haar wächst—ob lockig oder gerade, zum Beispiel.

Die Studie, veröffentlicht in Nature Communications, wurde gefördert von der Medical Research Council und der Biotechnologie und Biologische Wissenschaften Research Council.

Professor Ian Jackson, der Medical Research Council Human Genetics Unit der Universität von Edinburgh, sagte: „Wir waren in der Lage, die macht der UK Biobank, eine riesige und einzigartige genetische Studie von einer halben million Menschen in Großbritannien, die es uns erlaubt, um diese Effekte zu finden.“

Professor Albert Tenesa, von der University of Edinburgh, Roslin Institute, sagte: „Wir sind sehr erfreut, dass diese Arbeit hat enträtselt, die meisten der genetischen variation beitragen, Unterschiede in der Haarfarbe unter den Menschen.“