Persönliche Gesundheit

Hohe Resonanz gesehen für alle Hep C Tx Modelle in injection drug users

(HealthDay)—Für Menschen mit hepatitis-C-virus (HCV), die Drogen injizieren (PWID) und erhalten opioid-Agonisten-Therapie (OAT), Erhalt der HCV-Behandlung ist verbunden mit einem hohen sustained virologic response (SVR), laut einer Studie, veröffentlicht online 9. April in die Annalen der Internen Medizin.

Matthew J. Akiyama, M. D., von der Albert Einstein-College von Medizin in Bronx, New York, und Kollegen verglichen die direkt beobachteten Therapie (DOT), Gruppentherapie (GT), und selbst verwaltet individuelle Behandlung (SIT) zur Förderung der Einhaltung und Erreichung der SVR unter PWID empfangen HAFER. Hundert fünfzig Patienten mit Genotyp 1 HCV-Infektion eingeleiteten Behandlung (51 mit DOT, 48 mit GT und 51 SITZEN).

Die Forscher fanden heraus, dass die Allgemeine Einhaltung von geschätzt gemischte-Effekte-Modellen, wurde um 78 Prozent und war höher unter denjenigen, die nach dem Zufallsprinzip zugewiesen DOT gegenüber SITZEN (86 versus 75 Prozent; Bonferroni-korrigiert, P = 0,001). Kein signifikanter Unterschied fand sich für die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip zugewiesen GT (80 Prozent) im Vergleich zu SITZEN (Bonferroni-korrigiert P = 0,29). Die rate der HCV Abschluss der Behandlung lag bei 97 Prozent, mit Nein zwischen den Gruppen Unterschiede (P = 0.53). Insgesamt SVR Betrug 94 Prozent (98, 94, 90 Prozent der PUNKT -, GT -, und SIT-Gruppen, beziehungsweise; P = 0.152).

„DOT in OAT-Einstellungen war der damit verbundene höhere Bodenhaftung als selbst-Behandlung verabreicht, und verbessert die Einhaltung wurde im Zusammenhang mit der SVR,“ die Autoren schreiben. „Alle Modelle der vor-Ort-HCV-Versorgung führte zu hohen Abschluss der Behandlung und SVR-raten trotz anhaltender Drogenkonsum und unterstützt damit die Behandlung von PWID in der OAT-Einstellung.“