Persönliche Gesundheit

IL-1-Hemmer reduzieren kann Strahlen-induzierte vaskuläre Schäden

Strahlentherapie gegen Krebs erhöhen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Krankheit viel später im Leben, als die Strahlung verursacht chronische Entzündung des freiliegenden Blutgefäßen. In einer neuen Studie, die im European Heart Journal veröffentlicht, Forscher aus Karolinska Institutet in Schweden haben gezeigt, dass diese Entzündungen kann eine Behandlung mit IL-1-Hemmer.

Gesundes Gewebe geschädigt wird, ist einer der wichtigsten limitierenden Faktoren bei der Behandlung von Krebs mit Strahlentherapie. Frühere Studien haben gezeigt, dass die Strahlung Veränderungen der gen-expression von Blutgefäßen Strahlung ausgesetzt ist und führt zu einer lang anhaltenden Entzündung. Jetzt haben Forscher bei Karolinska Institutet haben gezeigt, dass Inhibitoren der signalstoff Interlukin-1 (IL-1) können reduzieren die Entzündung.

„Wir untersuchten die Tiefe Blutgefäße der Patienten, die zuvor behandelt mit Strahlentherapie, und wir fanden, dass chronische Entzündungen verbunden mit IL-1-Aktivität“, erklärt Martin Halle, leitender Arzt am Karolinska University Hospital und senior researcher an der Abteilung der Molekularen Medizin und der Chirurgie, Karolinska Institutet, wer führte die Studie. „Diese Erkenntnisse wurden umgesetzt in ein Tier-Modell, bei dem die Behandlung mit IL-1-Inhibitoren könnte die Entzündung zu verringern. Die Mäuse, die Behandlung mit Strahlentherapie gefolgt von zwei Wochen der Behandlung mit dem IL-1-inhibitor anakinra zeigten eine verminderte Entzündung in den betroffenen Blutgefäße.“

Jedoch die experimentellen Untersuchungen sind kompliziert, da die klinischen Symptome nicht vorhanden bei Patienten, die erst mehrere Jahre nach der Strahlentherapie. Um sich auf langfristige Veränderungen, die Forscher der Biobank Strahlte Gewebe im Karolinska (BiRKa), die sowohl in bestrahlten und nicht-bestrahlten Blutgefäßen geerntet aus dem gleichen Patienten an der gleichen Gelegenheit während der rekonstruktiven Mikrochirurgie folgenden Krebs.

Mit Hilfe der microarray-Technologie, ein-gen-expression Analyse der Proben aus der biobank durchgeführt wurde, was darauf hindeutet Potenzial, die Behandlung mit IL-1-Hemmer. Die versuche wurden dann durchgeführt bei Mäusen mit Arteriosklerose, deren Herz und Halsschlagadern behandelt worden waren, mit lokalisierten Strahlentherapie.

Das problem der vaskulären Schäden, die durch Strahlung nimmt zu, weil mehr Menschen überleben Krebs. Neben das erhöhte Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, gibt es auch ein größeres Risiko von chirurgischen Komplikationen. Blutgefäße wurden Strahlung ausgesetzt sind anfälliger für vaskuläre Komplikationen als normal. Dies erschwert eine Rekonstruktion mit freiem Gewebe transfer von gesundem Gewebe um den Teil des Körpers von Krebs betroffen sind.

„Nicht alle Patienten, die mit Strahlung leiden, aber unsere Ergebnisse führen uns zu einer möglichen Therapie für die Gruppe von der Strahlung betroffen-induzierte Vaskulitis“, sagt Martin Halle. „Die Studie kann auch erhöhen das Verständnis für andere Gefäß-bedingten Gewebeschäden in dieser wachsenden Gruppe von Krebs überlebenden.“