Persönliche Gesundheit

Neue Risiko-scores helfen, die ärzte besser zu versorgen, für Hochrisiko-Lungenembolie-Patienten, Studie findet

Eine neue Labor-basierten Methode bei der Schätzung der Ergebnisse für die Patienten mit einer schweren Lungen-Erkrankung, die keine Heilung hat, kann ärzten helfen, besser richtige Pflege bieten, Empfehlungen und Dienstleistungen, die für Patienten am Ende des Lebens, nach einer neuen Studie von mehr als 17.000 Patienten von Intermountain Healthcare.

Die Labor-basierten Intermountain Validiert Exazerbation (LIVE -) score ist ein Vorhersage-Modell, die vorhersagt, all-Ursache Sterblichkeit, Morbidität und Krankenhausaufenthalt Preise für Patienten mit chronisch-obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), eine chronische, progressive Lungenerkrankung, die allmählich macht es schwer zu atmen. COPD betrifft etwa 16 Millionen Amerikaner, oder knapp fünf Prozent der US-Bevölkerung. Es wird geschätzt, dass weitere Millionen Menschen haben die Krankheit, aber nicht diagnostiziert sind.

Der LIVE-score kombiniert einen Patienten einfach Laborwerten (Hämoglobin, albumin, Kreatinin, Chlorid und Kalium) zur Identifizierung von Patienten, die ein hohes Risiko des Todes oder weiter die Krankheit Fortschritt, und wer kann Sie am meisten brauchen, Empfehlungen zu palliative care und advanced care planning-Ressourcen.

In der Studie, Intermountain Healthcare-Forscher berechneten den LIVE-Ticker von 17,124 Patienten mit COPD-von der Kaiser-Gesundheits-System Nordwest-Region. Sie fanden heraus, dass Patienten mit einem hohen Risiko LEBEN, erzielt die höchsten ein-Jahres-Sterblichkeit (39,4 Prozent) und die höchste rate von palliative care Empfehlungen (41,7 Prozent). Im Vergleich zu Patienten mit dem niedrigsten Risiko LEBEN erzielt hatte 0.7% alle führen ein-Jahres-Mortalität und 0,7% palliative care referral-rate.

„Wir fanden die LIVE-score hilft Personalisieren Therapie, um die Patienten über die COPD-Diagnose allein und bietet zusätzliche Informationen zu Risiken für Patienten und Ihre ärzte. Aus einer population health-Perspektive, die LIVE-Ergebnisse können für die Gestaltung von pathways of care, erkennen und Behandlung von Patienten, basierend auf individuellen Risiko über eine einzelne Diagnose Beschriftung alleine“, sagte Denitza Blagev, MD, der die Studie führen Autor und ein Lungen-und critical care Arzt bei Intermountain Medical Center, dient als medizinischer Direktor für Qualitäts -, Spezial-Pflege bei Intermountain Healthcare in Salt Lake City.

Ergebnisse aus der Studie vorgestellt bei der jährlichen internationalen Konferenz der American Thoracic Society in Dallas am 19.

Im Gegensatz zu anderen COPD-Risiko-scores, LIVE-score basiert vollständig auf Blut-tests und bewertet die Preise von anderen Erkrankungen bei COPD-Patienten eher als Lungen-Funktion speziell. Während Krankheiten wie Herz-und Nierenerkrankungen beitragen, um das Risiko von Tod, Hospitalisierung und Symptome bei Patienten mit COPD gibt es bisher keine systematischen Art und Weise der Aufnahme dieser Erkrankungen in die Bestimmung der Risiko für Patienten mit COPD, bis jetzt.

Forscher sagen, die Ergebnisse können ärzten helfen festzustellen, welche Ihrer COPD-Patienten sind auf dem höchsten Risiko, und wer kann profitieren von der Palliativmedizin und der entsprechenden end-of-life services. Palliative care konzentriert sich auf die Linderung der Symptome einer schweren Krankheit, anstatt auf eine Heilung, und wird Häufig in der Endphase einer Patientin das Leben.

Während Patienten mit COPD im Allgemeinen sind als hohes Risiko, es gibt eine Menge von Variabilität in die Gefahr des Todes für einen bestimmten Patienten mit einer COPD-Diagnose. Mit dem LIVE-score ärzte können design Gesundheitssystem Interventionen beurteilen, dass Patienten mit hohem Risiko für Palliativmedizin-Bewertung.

„Durch die Erforschung der association of palliative care Empfehlungen und LIVE-score-Risiko dieser Studie ist ein Schritt nach vorn in das Verständnis, wie die LIVE-Ergebnisse können verwendet werden, um geeigneten Ziel die Versorgung der Patienten“, sagte Dr. Blagev.

„Unsere Ergebnisse geben mehr Einblick in, wie können wir diese Labor-basierten erreicht souverän am Krankenbett, um sicherzustellen, dass Patienten die am besten geeignete Pflege“, sagte Sie. „Dies bedeutet nicht, dass jeder mit hohem Risiko verwiesen werden muss, um palliative care, aber es zeigt Möglichkeiten zur Verbesserung der Versorgung der Patienten in der höchsten Risiko-Gruppe“, sagte Dr. Blagev.

Zum Beispiel, für einen COPD-Patienten mit einem niedrigen Risiko von LIVE-Musik, Interventionen zur Optimierung der COPD-management kann am wirkungsvollsten zu sein, als das Risiko anderer Erkrankungen und der Tod ist relativ gering. Im Gegensatz dazu, Patienten mit einem hohen Risiko von LIVE-Musik können sehen, profitieren von COPD-gerichtete Therapie, aber vielleicht finden sich auch noch weitere Verbesserungen bei der Bewirtschaftung Ihrer anderen Krankheiten, die dazu beitragen, das Risiko des Todes.