Persönliche Gesundheit

Neue Studie: Einer von sieben Todesfälle bei Kindern infolge von Lungenentzündung, die Grippe, andere LRIs

Trotz der großen Einbrüche seit 1990 in der Kinder-Todesfälle durch Lungenentzündung und Grippe, diese und andere unteren Atemwege (LRIs) bleibt eine führende Todesursache bei Kindern unter 5 Jahren.

Eine neue wissenschaftliche Studie findet LRIs Verantwortung für sieben Todesfälle bei Kindern weltweit.

„Unsere Ergebnisse zeigen keine“ one size fits all „- Lösung existiert, um die Reduzierung der Kindersterblichkeit erheblich von LRIs in jedem Land“, sagte Dr. Bobby Reiner, senior-Autor der Studie und Associate Professor für Health Metrics Wissenschaften am Institut für Health Metrics and Evaluation an der University of Washington School of Medicine. „So wie machen wir Fortschritte? Durch Zuschnitt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Landes und durch Blick ganzheitlich auf alle Treiber der Veränderung, von der Luftverschmutzung zu Durchimpfung, die von Zunehmender stillen auf den Einsatz von Antibiotika.“

Die Studie fand heraus, Kind LRI Todesfälle sank von 65% weltweit sind zwischen 1990 und 2017, eine Verringerung von 2,3 Millionen auf 809,000. Diese vertreten 15% der insgesamt 5,4 Millionen Todesfälle bei Kindern im Jahr 2017. Fast die Hälfte ereignete sich in Indien (185,429 Todesfälle), Nigeria (153,069) und Pakistan (40,480) kombiniert.

Von den 195 untersuchten Ländern, Niger sah, den größten Rückgang in der Sterblichkeit, fallen mehr als 75%, von 1,349 Todesfälle pro 100.000 Kinder, die höchste rate weltweit im Jahr 1990, 330 im Jahr 2017.

Doch das Tempo des Fortschritts für die LRIs zurückgeblieben ist, dass der andere der kindheit Infektionskrankheiten, wie tetanus und Masern.

Die Studie ist Teil der jährlichen Global Burden of Disease (GBD). Heute veröffentlicht in der internationalen medizinischen Fachzeitschrift The Lancet Infectious Diseasesdie Analyse liefert vergleichbare Schätzungen der LRI Sterblichkeit und den damit verbundenen Risikofaktoren über 195 Ländern und Territorien. Zusätzlich zu Grippe und Lungenentzündung, LRIs gehören Haemophilus influenza Typ b (Hib) und anderen respiratorischen Viren.

Reiner und co-Autoren gefunden LRI Inzidenz sank langsamer als die LRI Sterblichkeit in den meisten Ländern, was darauf hindeutet, Verbesserungen bei der Absicherung gegen Tod sind wahrscheinlich über Verbesserungen bei der Verringerung der zugrunde liegende Risiko der Infektion.

Zwischen 1990 und 2017 soll der Globale Anteil der Menschen, die beauftragt LRIs und starb später wurde halbiert, von 2% auf 1%. Aber im Jahr 2017 wird dieser Prozentsatz variiert deutlich von Land und reicht von weniger als 0,1% in Saudi-Arabien und Slowenien und 5,8% in Nigeria.

„Der unteren Atemwege Infektionen schädlichen und vermeidbaren Ursachen für einen vorzeitigen Tod“, sagte Dr. Simon I. Hay, senior-Autor auf der Studie und Direktor der Örtlichen Belastung der Krankheit (LBD) – Gruppe an der IHME. „Beschleunigen Ihr Rückgang ist im wesentlichen für die Nationen, die zur Erfüllung der UN-Nachhaltigkeits-Ziel für die unter-5 der Kindersterblichkeit.“

Zusätzliche GBD Erkenntnissen gehören:

  • Im Jahr 2017, dem höchsten LRI Sterblichkeit, 528 Todesfälle pro 100.000 Kinder, ereignete sich in Süd-Sudan.
  • Die weltweite Kindersterblichkeit von LRI dramatisch gesunken-um 67%, von 363 Todesfälle pro 100.000 Kinder unter 5 Jahren im Jahr 1990 auf 119 im Jahr 2017.
  • Bei 40%, Usbekistan hatte den höchsten Anteil der Todesfälle bei Kindern zuzurechnen LRI unter allen Ländern.
  • China und die Türkei haben einige der schnellsten Verbesserungen in der Gesundheitsversorgung Zugang und Qualität (HAQ) Index, eine zusammengesetzte Metrik der vermeidbaren Sterblichkeit. Diese Verbesserung schlägt vor, die Systeme der gesundheitlichen Versorgung in China und der Türkei haben sich verbessert, und haben wahrscheinlich dazu beigetragen, die rasche Rückgang in der LRI Mortalität.

Die GBD-Studie zeigen mehr als die Hälfte aller Kind LRI Todesfälle weltweit im Jahr 2017 ereigneten sich in Afrika. Um Hilfe bei der Identifizierung LRI-hot-spots, Reiner und Heu veröffentlichte kürzlich eine zweite, mehr in die Tiefe gehende Studie mapping Kind Todesfälle von LRI in 52 afrikanischen Ländern auf der Ebene der einzelnen Bezirke. Veröffentlicht am September 30, in der Natur Mikrobiologie, die Analyse ist Teil der Lokalen Belastung der Krankheit (LBD) – Projekt.

Die neue LBD Präzision maps zeigen beträchtliche Unterschiede in der LRI Kindersterblichkeit innerhalb der einzelnen Länder. Durch die Zuordnung von Ländern in Afrika bis hinunter auf die Ebene der zweiten Gebietskörperschaften (Bezirke oder Provinzen), und zeigen die Taschen der Fortschritt und die hot spots mit hohem Risiko.

Die Studie ergab, dass trotz Fortschritten insgesamt, einen großen, zusammenhängenden hot-spot der high LRI Mortalitätsrisiko erstreckte sich über 54 Abteilungen in die zentrale-afrikanische Republik, Süd-Sudan, Tschad, Niger, Kamerun, die Demokratische Republik Kongo und Nigeria, die im Jahr 2017. Diese cluster entfielen 31% aller Todesfälle bei Kindern von LRI im Jahr 2017, aber nur 13% der Bevölkerung Kind in Afrika. Das research-team arbeitet an der Erweiterung dieser umfangreichen mapping-Techniken, um alle niedrig – und Ländern mit mittlerem Einkommen, um besser zu verstehen, wo Interventionen kann die größte Wirkung haben.

Zu den key-LBD Ergebnisse:

  • Während in Somalia und Kenia verwendet und enthält einige der Geschäftsbereiche mit den höchsten Mortalitätsraten über den gesamten Kontinent, bis 2017 in diesen Bereichen hatte, drastisch reduziert das Risiko, ein Kind sterben des LRI. Umgekehrt, und gegen den Allgemeinen trend der Senkung der Mortalität, mehrere Divisionen in Süd-Sudan scheinen zugenommen zu haben, Ihre kindheit LRI-Sterblichkeit seit dem Jahr 2000.
  • Den größten absoluten Rückgang im LRI-Inzidenzraten unter allen gemappten Gebieten war im Blue Nile State im Sudan, von 419 Episoden pro 1.000 im Jahr 2000 auf 222 im Jahr 2017.
  • Im Jahr 2017, in vier Ländern hatten mehr als das dreifache variation in der LRI-Inzidenz zwischen zugeordneten Einheiten: Nigeria, Somalia, äthiopien und Senegal. In Nigeria, Yobe Staat hatte einige der höchsten raten der LRI Episoden über ganz Afrika (148 Episoden je 1.000), während Anambra hatten nur 32 Episoden pro 1.000.
  • Der Globale Aktionsplan zur Prävention und Bekämpfung von Lungenentzündung und Durchfallerkrankungen (GAPPD) forderte, die Reduzierung der Kindersterblichkeit aufgrund LRI weniger als 3 Todesfälle pro 1.000 pro Jahr bis 2025. Einundvierzig untersuchten Länder zu sein scheinen Ziel für jede Abteilung innerhalb Ihrer Grenzen, während elf Länder haben mindestens eine division, die nicht angezeigt werden auf dem Schritt ist, um dieses Ziel zu erreichen.