Persönliche Gesundheit

Neuroblastom: Verbesserte Behandlung, die Aussichten in die Zukunft

Das Neuroblastom ist eine seltene form von bösartigen tumor, vor allem bei Kindern unter sechs Jahren. Ein Forschungs-team unter der Leitung von molekularen Pathologen Lukas Kenner von der MedUni Wien die Abteilung für Pathologie hat nun entdeckt, durch die Genom-Sequenzierung, dass das protein ALK und das Krebs-gen PIM? 1; – sind involviert in die Entwicklung dieses Tumors. Die Studie ergab, dass die gezielte Krebs-Behandlung mit einem ALK-inhibitor in Kombination mit einem PIM? 1; – inhibitor kann die Chancen erhöhen, das überleben der Kinder mit einer ungünstigen Prognose. Die Studie wurde inzwischen veröffentlicht in der führenden Fachzeitschrift Nature Communications.

Eine der häufigsten und tödlichsten Arten von soliden Krebs im Kindesalter ist das Neuroblastom, ein tumor des peripheren Nervensystems. Es tritt in ungefähr 10 Prozent der Krebs-Fälle, mit 90 Prozent der erkrankten Kinder unter dem Alter von sechs Jahren. Der Verlauf der Krankheit kann sehr unterschiedlich, je nach dem klinischen Bild und genetischen Mutationen der Krebszellen. Zum Beispiel, der tumor kann sich spontan zurückbilden, aber ebenso kann es sein, Metastasierung und Rezidive mit einer ungünstigen Prognose.

Die standard-Behandlung, die bisher umfasst die Operation, Hochdosis-Chemotherapie und/oder Strahlentherapie, die aber, im Falle der Wiederholung, die Chancen der 5-Jahres-überlebensrate nicht sehr hoch ist. Für eine lange Zeit jetzt, die Forschungs-team unter der Leitung des molekular-Pathologen Lukas Kenner von der MedUni Wien die Abteilung für Pathologie und Leiter der Division of Laboratory Animal Pathology der Universität Wien Veterinärmedizin studiert spezifische Proteine, anaplastische lymphokinase ALK, in Bezug auf die Entwicklung von Neuroblastom bei Kindern.

Dieses protein gefunden zu haben, mutiert in etwa 14 Prozent dieser Jungen Patienten. Kleine molekulare ALK-Inhibitoren, die bereits genehmigt sind, für die Behandlung von ALK-positive Lungenkrebs, werden derzeit in klinischen Studien für Neuroblastom-Patienten mit dem mutierten ALK-Gens. Präklinische Studien bestätigen die therapeutische Wirksamkeit, aber einige Tumoren entwickeln Resistenzen gegen ALK-Inhibitoren.

Die Studien sind daher die Fokussierung auf die Entwicklung neuer Therapieoptionen auf molekularer Biologischer basis. Es wird versucht zu nutzen molekularen Strukturen, die essentiell für die tumor-Entwicklung für therapeutische Zwecke. Arbeiten mit Suzanne Turner, Abteilung Zelluläre und Molekulare Pathologie, Addenbrooke ‚ s University Hospital, Cambridge, UK, Kenners team untersuchten die therapeutische Wirkung von Hemmer für ALK-Mutationen bei Kindern mit wiederkehrenden Neuroblastom.