Persönliche Gesundheit

Psoriasis-Therapie im Zusammenhang mit einem verringerten koronaren Entzündung bei Patienten mit Zustand der Haut

Forscher haben herausgefunden, dass anti-entzündliche biologische Therapien zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer psoriasis erheblich reduzieren kann koronare Entzündung bei Patienten mit der chronischen Hauterkrankung. Wissenschaftler sagte, die Ergebnisse sind besonders bemerkenswert, weil der Einsatz eines neuartigen, bildgebenden biomarker, die perivaskuläre Fett-Dämpfung-index (FAI), das Messen konnte, die Wirkung der Therapie bei der Verringerung der Entzündung.

Die Studie, online veröffentlicht in JAMA Kardiologie, hat Konsequenzen, nicht nur für Menschen mit psoriasis, aber für Menschen mit anderen chronischen entzündlichen Erkrankungen, wie lupus und rheumatoider arthritis. Diese Bedingungen bekannt sind, erhöhen das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle. Die Studie wurde finanziert durch das National Heart, Lung, and Blood Institute (NHLBI), Teil der Nationalen Institute der Gesundheit.

„Koronare Entzündung bietet wichtige Anhaltspunkte über das Risiko der Entwicklung von Herz-Herzkrankheit,“, sagte Studie leitende Autor Nehal N. Mehta, M. D., Kardiologe und Leiter des Labors der Entzündung und Cardiometabolic Krankheiten an der NHLBI. „Unsere Ergebnisse fügen der wachsenden Körper der Forschung zeigt, dass die Behandlung von zugrunde liegenden entzündlichen Bedingungen kann das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“

Die Wissenschaftler analysierten die 134 Patienten, die an mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte (psoriasis) und nicht empfangen hatten, biologischen Behandlung für mindestens drei Monate vor Beginn der Studie die Therapie. Fifty-zwei von diesen Patienten, die sich entschieden, nicht zu erhalten, die biologische Therapie, Behandlung mit topischen oder Licht-Therapien nur und diente als Kontrollgruppe. Die Teilnehmer sind aus einer Laufenden, prospektiven Kohorten-Studie, die Psoriasis, Atherosklerose Cardiometabolic Initiative Kohorte am NIH.

Koronare Arterie die Entzündung betrifft vor allem perivaskuläre Fett—das Fett Gewebe umgebenden Arterien—durch eine änderung seiner Zusammensetzung, so dass es abgeschwächt oder weniger Fett, als gefangen genommen durch das perivaskuläre Fett-Dämpfung-index (FAI), die Forscher in der aktuellen Studie zur Messung der Wirkungen der Biologika auf koronare Entzündung.

„FAI ist eine neue Methode der Analyse von CT-scans kann Vorhersagen, dass ein patient das Risiko von tödlichen Herzinfarkten und anderen kardialen Ereignissen Jahre im Voraus und unabhängig von anderen traditionellen Risikofaktoren für Herzerkrankungen“, erklärt Studie co-Autor Charalambos Antoniades, M. D., professor der kardiovaskulären Medizin an der Universität Oxford. „In der Tat, unsere Forschung hat gefunden, dass eine abnorme perivaskulären FAI war mit einer sechs – bis neun-Fach erhöhtes Risiko schwerer unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse.“

Die 134 Patienten, von denen alle hatten niedrige Herz-Kreislauf-Risiko, unterzog CT-scans zu Beginn der Studie und wieder ein Jahr später zu beurteilen, koronare Entzündung mit der perivaskulären FAI. Forscher fanden eine signifikante Reduktion der koronaren Entzündung unter den Patienten, biologische Therapie, aber es gab keine Veränderung in der Kontrollgruppe. Auch Patienten mit bereits bestehenden koronaren plaque sah eine Verringerung der koronaren Entzündungen folgenden biologischen Therapie.

„Nachdem er die Vorhersage der Wert der perivaskulären FAI für kardiale Ereignisse, ein-Schlüssel veraltete Frage war, ob wir könnten es ändern, die Verwendung von anti-inflammatorischen Interventionen. Soweit wir wissen, ist unsere Studie die erste zur Bewertung potenzieller Effekte von biologic-Therapie auf die koronare Entzündung über die Maßnahme“, sagte Mehta.

Die Forscher glauben, dass die Stärke des perivaskulären FAI in der Vorhersage des Risikos zukünftiger kardialer Ereignisse konnte die Therapieentscheidung für den einzelnen Patienten, die Förderung einer stärker personalisierten Medizin Ansatz zu kümmern.

Psoriasis, eine häufige Haut-Erkrankung, die 3% bis 5% der US-Bevölkerung, ist im Zusammenhang mit erhöhten systemischen Entzündung, die erhöht das Risiko von Blut-Gefäß-Krankheit und diabetes. Entzündung tritt auf, wenn die körpereigenen Abwehrmechanismus Tritte abzuwehren Infektion oder Erkrankung, aber dieser Mechanismus kann sich gegen sich selbst kehren, wenn Sie ausgelöst werden, zum Beispiel durch zu viel low-density-Lipoproteine (Verringerung der LDLs), die sickern in die Auskleidung der Arterien.