Persönliche Gesundheit

Psychische Gesundheit-Programm unterstützt Jugendliche erkennen und unterstützen Kollegen bei der Risiko

Ein Roman der psychischen Gesundheit Programm verbessert Jugendlichen die Fähigkeit zu erkennen und zu unterstützen, Freunden, die vielleicht in Gefahr von Selbstmord, entsprechend der neuen Forschung.

Universität von Melbourne-Forschern evaluiert, die die Auswirkungen der teen Mental Health First Aid (tMHFA) – eine universal-mental health literacy-Programm für high-school-Schüler in den Jahren 10-12—als intervention zur Verbesserung von peer-support gegenüber den Jugendlichen selbstmordgefährdet.

Forscher analysierten Umfragedaten von mehr als 800 Jahr 10-12 Schüler aus vier Staatliche Mittelschulen, die teilgenommen hatten, in der 3 x 75 Minuten Unterricht-based-training-Programm. Dies war im Vergleich mit Studierenden, die abgeschlossen matched control physical erste-Hilfe-Kurs.

Forscher fanden heraus, Schüler, die teilgenommen haben, in der tMHFA Ausbildung wurden 35-mal wahrscheinlicher, zu berichten, angemessene Selbstmord, erste Hilfe, als diejenigen in der Kontrollgruppe. Dies beinhaltet die bemerken, dass etwas falsch ist, fragt, ob Ihre Freundin OK ist und darauf hindeutet, die Sie sagen, ein Erwachsener.

Ergebnisse vorgeschlagen, dass die Studierenden Kenntnis der Allgemeinen Anzeichen von psychischen Problemen und Vertrauen, um Unterstützung zu bieten, war wichtiger als bestimmte Kenntnisse von Suizid—aufrufen in Frage Selbstmord speziellen education-Programme in Schulen.

tMHFA Schüler zeigten höhere Ebenen der not nach der Ausbildung als Schüler erhalten, die körperliche erste Hilfe, aber die meisten not oft dauerte ein paar Augenblicke, um ein paar Stunden. Die 12-Monats-follow-up bestätigt, dass diese Erfahrung war, flüchtig und nicht im Zusammenhang mit langfristigen Schaden.

University of Melbourne Senior Research Fellow Laura Hart sagte, die Ergebnisse zeigen die Bedeutung der Einbettung von Selbstmord-Prävention Informationen im Rahmen der Allgemeinen psychischen Gesundheit-Programme in den Schulen und die zunehmende peer-support-und Diskussions-Möglichkeiten.

„Junge Menschen machen fast ein Drittel der 800.000 Menschen sterben durch Selbstmord jedes Jahr, mit Selbstmord führende Todesursache unter den 15-bis 29-jährigen,“ Dr. Hart gesagt.

„Drei aus vier Jungen Leute berichten, dass Sie würde zunächst einen Freund um Hilfe, wenn Sie wurden unter Berücksichtigung Selbstmord. Wir müssen uns Ausrüsten, Jugendlichen die Fähigkeiten und das wissen zu erkennen, Warnzeichen und erhalten die nötige Hilfe für Ihre Freunde.“