Persönliche Gesundheit

Schwarze Frau in Ihren 50ern Gesicht besonders hohes Schlaganfall-Risiko

Schwarze Frauen in Ihren 50er Jahren haben mehr als verdreifachen das Risiko für einen Schlaganfall im Vergleich zu weißen Frauen im gleichen Alter, entsprechend einer neuen Studie, dass auch eine gesunde Lebensweise helfen könnte Bordstein viel Risiko.

Die Ergebnisse deuten darauf hin Schläge sind „Auswirkungen auf schwarze Frauen zu einem Zeitpunkt in Ihrem Leben, wenn Sie am produktivsten sind auf dem Höhepunkt Ihres Lebens,“ sagte Monik C. Jiménez, führen Autor der Studie veröffentlicht Donnerstag in der American Heart Association journal Stroke.

„Die Frauen in Ihren 50er und 60er Jahren noch einen Beitrag an die Belegschaft und haben erhebliche Verantwortung für die Familie“, sagte Jiménez, Assistenzprofessor von Medizin in der Abteilung der Gesundheit von Frauen am Brigham and Women ‚ s Hospital in Boston.

Die Forscher analysierten die Daten von 11,389 schwarze Frauen und 114,629 weiße Frauen, die an der Women ‚ s Health Initiative. Sie waren im Alter von 50 bis 79 am Beginn der Studie, und alle haben gesagt, Sie waren frei von Schlaganfall und koronare Herzkrankheit.

Nach einem median von 13 Jahren, Schlaganfälle ereignet hatte, in 410 schwarzen Frauen und 3,934 weißen Frauen. Insgesamt, schwarzen Frauen hatten ein 47 Prozent höheres Risiko für Schlaganfall als weiße Frauen, unabhängig vom Alter. Das Risiko war am höchsten bei schwarzen Frauen in Ihren 50er Jahren, die hatten ein 3,5-Fach erhöhtes Risiko im Vergleich zu weißen Frauen der gleichen Altersgruppe.

Doch die rassistische Kluft in der Schlaganfall-Risiko in allen Altersgruppen schien zu verschwinden, wenn Forscher machten für Schlaganfall-Risikofaktoren auf, darunter hohen Blutdruck, Gewicht, Rauchen, Bewegung und die Verwendung von Bluthochdruck und Cholesterin-Medikamenten. Für schwarze Frauen in Ihren 50ern, Schlaganfall-Risiko deutlich gesunken, blieb aber höher im Vergleich zu Ihren weißen Kollegen.

„Das sagt uns, die Unterschiede werden dürfen arbeiten, durch die Herz-Kreislauf-Risikofaktoren,“ Jimenez.

Dr. Mitchell S. V. Elkind, ein professor der Neurologie und der Epidemiologie an der Columbia University in New York, wurde in der Studie nicht beteiligt, sagte, er sei „beeindruckt von der Größenordnung“ der Schlaganfall-Risiko-Unterschied zwischen schwarzen und weißen Frauen in dieser Altersgruppe. Wie Jiménez, er vermutet, dass Risiko-Faktoren spielen eine große Rolle.

„Obwohl dieser Effekt (auf schwarze Frauen in Ihren 50er Jahren) deutlich zurückgegangen sind, nachdem die Buchhaltung für wichtige Risikofaktoren, es könnte sein, es gibt Unterschiede in den Risikofaktoren selber“, sagt Elkind, Vorsitzende der American Stroke Association Advisory Committee.

Jiménez betonte, dass Frauen in der Studie hatten alle einen relativ hohen wirtschaftlichen status und waren gut erzogen. „Aber trotzdem,“ sagte Sie, „wir sehen immer noch diesen rassischen Ungleichheiten, die macht uns zu prüfen, was ist es über eine schwarze Frau in den USA, die schädlich für Ihre Gesundheit?“

Es ist schwer zu beantworten, sagte Sie, aber teilweise kann man durch „strukturellen Rassismus“ und wie, dass „änderungen, die die Fähigkeit einer person, um den Zugriff auf alle health-care-Optionen.“

Dies ist nicht nur ein problem für schwarze Frauen, betont Sie. „Es ist wichtig für uns als Gesellschaft, zu erkennen, wenn eine Gruppe hat gesundheitliche Folgen, jeder leidet.“

Die unmittelbare mitnehmen? „Zu verstehen, die Risikofaktoren für Schlaganfall,“ Jimenez“, die gehören hoher Blutdruck, Rauchen, hohes Cholesterin.“

Und lernen Sie, die Warnzeichen für einen Schlaganfall, wie Gesicht hängend, den arm Schwäche und Schwierigkeiten beim sprechen. „Es ist wichtig für Frauen von Farbe—für alle Frauen—zu erkennen, Symptome des Schlaganfalls, so kann die Behandlung so schnell wie möglich beginnen.“

Medizinische Dienstleister spielen eine große Rolle, auch Jimenez.