Persönliche Gesundheit

Senioren mit Geheimnissen zu sein scheinen mehr zufrieden

Fünfzig-jährigen, die zu Fuß rund um ein Geheimnis zu sein scheinen zufriedener mit Ihrem Leben als Senioren, die teilen Ihre Geheimnisse mit anderen. Doch nicht jeder ist glücklich alt mit einem Geheimnis—Invasoren und worriers darunter leiden. Dies zeigte der Forscher (Joyce Maas, Andreas Wismeijer und Marcus van Assen) von der Tilburg Schule für Sozial-und Verhaltenswissenschaften (TSB).

Ihre Studie untersuchte die Auswirkungen der Geheimhaltung auf die Lebensqualität in einer Stichprobe bestehend aus älteren Erwachsenen (>50 Jahre; N=301). Drei Schlüssel-Komponenten der Geheimhaltung wurden untersucht: den Besitz eines geheimen, selbst-Verschleierung und der kognitiven Beschäftigung. Die Wissenschaftler unterscheiden zwischen der Tendenz zu verbergen, die persönliche Informationen (self-concealment) und die Tendenz sich sorgen zu machen oder wiederkäuen über das Geheimnis (kognitive Auseinandersetzung), somit ist eine Untersuchung der Auswirkungen der Geheimhaltung auf die Lebensqualität im detail.

Bestätigung der bisherigen Erkenntnisse in den jüngeren Proben fanden Sie einen positiven Effekt zu besitzen, ein Geheimnis auf die Qualität des Lebens, nach der Kontrolle für selbst-Verschleierung und die kognitive Beschäftigung. Dies deutet darauf hin, dass Geheimnisse zu behalten, kann eine positive Assoziation mit der Lebensqualität in den älteren Erwachsenen als gut, solange Sie nicht die Tendenz haben, sich selbst zu verbergen und sind nicht kognitiv damit beschäftigt, Ihr Geheimnis.

Die Last eines geheimen

Die meisten Leute halten Geheimnisse. Geheimnisse reichen von der trivialsten Ereignisse (wie nicht waschen der Hände nach dem Besuch der Toilette oder der Kalorienzufuhr) zu den wichtigsten Geheimnissen, die haben eine enorme Wirkung auf das Geheimnis-Bewahrer (sexuell misshandelt Ihr Kind). Es ist aber wichtig, zu verstehen, dass die Art, wie Geheimnisse, die uns beeinflussen, ist eigenwillig; eine Person kann tief betroffen von einem Geheimnis, dass die meisten von uns würden sich als irrelevant. Das heißt, die Last des Geheimnisses ist wichtiger als dessen Inhalt.

Geheimhaltung ist ein Komplexes und facettenreiches Phänomen. Maas, Wismeijer und Van Assen definieren Geheimhaltung wie die bewussten und aktiven Prozess der sozialen selektiven Austausch von Informationen, die verwendet kognitive Ressourcen und kann erlebt werden als eine emotionale Belastung mit möglichen körperlichen Folgen.

Komponenten der Geheimhaltung

Geheimhaltung besteht aus mehreren Komponenten, die unterschieden werden sollte. Erstens, es ist wichtig, zu unterscheiden zwischen der Handlung zu halten ein Geheimnis, oder den Besitz eines geheimen (Geheimhaltung als Staat), und wird von einer geheimnisvollen person oder ein selbst-concealer (Geheimhaltung als ein Merkmal).

Die Forscher zeigen, dass neben den beiden bereits definierten Komponenten der Verschwiegenheit—den Besitz einer geheimen und selbst-verschweigen—eine Dritte Komponente berücksichtigt werden: die kognitive Beschäftigung. Der Grad der kognitiven Auseinandersetzung bezieht sich auf die Menge an Zeit und Energie, die der einzelne verbringt, denken und sich Gedanken über das Geheimnis. Kognitive Beschäftigung betrifft somit den Einfluss auf das Geheimnis kann in Bezug auf Verhaltens-und emotionale Ergebnisse. Jedes Geheimnis darstellen kann, eine unterschiedliche kognitive Belastung, die für verschiedene Menschen, und betont die starke idiosynkratische Natur von Geheimnissen.

Die Daten wurden durch einen online-Fragebogen, genannt der Senioren-Barometer (www.seniorenbarometer.nl), die verwendet wird, um zu erkunden Meinungen über unterschiedliche Aspekte des Lebens in einer Bevölkerungsgruppe, die aus der niederländischen Bürger im Alter von 50 Jahren und älter. Die große Mehrheit der Teilnehmer (84.5 Prozent) angegeben, Sie hätten Ihr Geheimnis für mehr als 10 Jahre. Insgesamt 680 Personen begann dieser Studie die Umfrage, von denen 301 Teilnehmer (44.26 Prozent) abgeschlossen, die die volle Mehrheit des Fragebogens.

Mehr Forschung ist erforderlich, zu verstehen, wie wichtig die (emotionale) Inhalte von Geheimnissen in Bezug auf die Qualität des Lebens. In dieser Studie haben die Wissenschaftler nicht die Leute bitten, über den Inhalt, die emotionale Valenz oder die emotionale Bedrängnis, die um die Geheimnis-und Sie auch nicht beurteilen, ob das Geheimnis Bezug auf sich selbst oder in Bezug auf die geheimen Informationen der anderen. Dies ist eine Einschränkung. Aber die Bedeutung des Geheimnisses für das Geheimnis-Bewahrer ist nicht so sehr bestimmt durch den genauen Inhalt oder ob es jemand ist, den eigenen Geheimnis oder ein Geheimnis, von anderen. Die Toxizität der ein Geheimnis liegt vor allem in der begleitenden kognitiven Beschäftigung, die es verursacht.

Inhalt ein Geheimnis

Befragten würde wahrscheinlich beenden Sie Ihre Teilnahme, wenn Sie gefragt werden, über den Inhalt der Ihr Geheimnis. Darüber hinaus gibt es eine fast unendliche Anzahl von Variationen von Geheimnissen möglich. Zum Beispiel, man kann untreu sein, in sehr unterschiedlichen weisen und Graden. Also, wahrscheinlich ist wenig damit gewonnen, durch die Erforschung der Zusammenhänge zwischen Themen der Geheimhaltung und den Grad der emotionalen Stress oder kognitive Beschäftigung. Ungeachtet, Maas, Wismeijer und Van Assen ermutigen, die künftige Studien zu beurteilen, der Grad der emotionalen Belastung rund um die Geheimnis als emotionaler Indikator für das Geheimnis.