Persönliche Gesundheit

Stem cell Unterschiede könnten erklären, warum Frauen eher zur Entwicklung der Nebennieren-Krebs

Wissenschaftler haben entdeckt, einen möglichen biologischen Grund, warum Frauen eher zur Entwicklung von Nebennieren-Erkrankungen, einschließlich Krebs. Nach Angaben der Forscher, die Antwort könnte liegen in der zunehmenden Fluktuation in der Hormon-produzierenden Zellen der Nebenniere von Frauen.

Die Nebenniere ist eine Hormon produzierende organ, das sitzt oben auf den Nieren. Den äußeren Teil oder cortex, ist zuständig für die Produktion von mehreren Hormonen, darunter das stress-Hormon cortisol und dem Blutdruck-Kontrolle Aldosteron. Nebennieren-Krebs ist relativ selten, tritt aber rund drei mal mehr bei Frauen als bei Männern. Die zelluläre Grundlage für diesen Unterschied wurde nicht im detail untersucht, sondern aufdecken, es kann zum sex führen-eine bestimmte Behandlung und hat große Auswirkungen auf viele Bereiche der Forschung.

Dr. Andreas Schedl, von INSERM, Frankreich, der die Studie leitete, sagte: „Zu unserer überraschung fanden wir, dass Nebennieren-Zellen in weiblichen Mäusen zeigen einen viel schnelleren Umsatz im Vergleich zu Männchen, die wir zurückverfolgen konnte, um ein anderes Verhalten von Nebennieren-Stammzellen zwischen beiden Geschlechtern. Darüber hinaus konnten wir zeigen, dass die beobachteten Unterschiede sind aufgrund der Hormone, die produziert durch die Hoden, die unterdrücken die Zellteilung, dadurch verlangsamt sich die Erneuerung in der männlichen Nebennieren.“

Die Wissenschaftler untersuchten die Nebenniere und der männlichen und weiblichen adulten Mäusen und fand, dass weibliche Mäuse ersetzen die gesamte Reihe von Hormon-produzierenden Zellen innerhalb von 3 Monaten, während es dauert, männliche Mäuse eine ganze 9 Monate. Mit verschiedenen Techniken, um die label-Zellen in der Nebennierenrinde, Sie festgestellt, dass Frauen nicht nur eine höhere proliferationsrate der Zellen, aber auch rekrutieren Stammzellen aus einem anderen Teil der Nebenniere.

Die Forschung hat weitreichende Auswirkungen, denn es zeigt den grundlegenden Mechanismus der Umsatz von Zellen in der Nebenniere, bietet eine mögliche Erklärung für die erhöhte Inzidenz der Nebennieren-Erkrankungen bei Frauen.

Dr. Schedl erklärte: „Es ist noch früh und viele weitere Experimente werden durchgeführt werden müssen, bevor unsere Forschung unmittelbar profitieren die Patienten. Jedoch, wir glauben, dass unsere Studie lehrt einige wichtige Lektionen, die von unmittelbarer Relevanz für Naturwissenschaftler, Pharmakologen und Klinikern.“

Diese Forschung könnte zu sex-spezielle Behandlungsmöglichkeiten für Krankheiten wie Nebennieren Krebs und, laut Dr. Schedl, könnte auch Auswirkungen auf ein viel größeres Feld von Störungen: „Wichtig ist, während unsere Studie konzentrierte sich auf die Nebennieren, sind wir davon überzeugt, dass ähnliche Unterschiede finden sich auch in anderen Organsystemen.“