Persönliche Gesundheit

Studie: Alzheimer-Krankheit, die nicht im Zusammenhang mit Typ-2-diabetes oder hohem Blutdruck

Wenn Sie möchten, reduzieren Sie Ihr Risiko, an der Alzheimer-Krankheit, es ist kein Ende der Beratung im internet zu erzählen, wie Sie es tun: halten Sie Ihren Blutdruck und Blutzucker in Schach, Gewicht verlieren, mehr Bewegung, vermeiden Sie, dass Typ-2-diabetes. Natürlich, diese Dinge zu tun, ist gut für Ihre Allgemeine Gesundheit, aber unsere neueste Studie zeigt, dass Sie wahrscheinlich nichts tun, um zu senken Sie Ihr Risiko, an Alzheimer.

Etwa 50m Menschen leiden an Demenz, und diese Zahl wird voraussichtlich verdreifachen, in den nächsten drei Jahrzehnten. Die häufigste form der Demenz ist Alzheimer. Menschen mit dieser Erkrankung haben ein build-up von zwei Proteinen im Gehirn (beta-amyloid und tau), aber es ist nicht bekannt, ob diese Proteine sind eine Ursache oder eine Folge der Krankheit. Was wir wissen ist, dass diese Anhäufung von Wirren Proteine Stoppt Gehirn Zellen richtig arbeiten, damit die typischen Symptome der Demenz: Verlust des Gedächtnisses, Verwirrung, Schwierigkeiten bei der Ausführung täglichen Aufgaben, Veränderungen des Verhaltens, Halluzinationen.

In den vergangenen zehn Jahren hat es einen Schwerpunkt auf die Rolle der Herz-Kreislauf-Erkrankungen und diabetes bei der Entwicklung von Demenz. Für eine Weile, haben Forscher bekannt, dass diese Dinge sind im Zusammenhang mit der vaskulären Demenz. Vaskuläre Demenz tritt wegen der Schäden an Blutgefäßen, wie zum Beispiel Arteriosklerose, die erhöht das Risiko von gefährlichen Blutungen oder Blutgerinnsel im Gehirn. Blutgerinnsel und Blutungen zu stoppen Sauerstoff bekommen, um Teile des Gehirns, die dann führt zu den Tod von Hirnzellen.

Bluthochdruck und diabetes erhöhen das Risiko von Arteriosklerose und so wird Auswirkungen auf die Lieferung von Sauerstoff an das Gehirn. Einige argumentieren, dass die Folge dieser Krankheiten erhöht sich die Veränderungen gesehen, die im Gehirn bei der Alzheimer-Krankheit, so es wird angenommen, dass Bluthochdruck und diabetes erhöhen das Risiko, an Alzheimer zu erkranken.

Wenn man den link zwischen diesen Faktoren, es ist wichtig zu beachten, wie genau der Demenz-Diagnosen sind. Mit den Werkzeugen die wir heute haben, eine person bekommt eine Diagnose Demenz, zum Beispiel Alzheimer-oder der vaskulären Demenz, mit 60-90% Genauigkeit. So zwischen 10-30% der Menschen mit der Diagnose Demenz bekommen die falsche Diagnose.

Die einzige genaue Diagnose

Die meisten der Forschung über die Assoziation zwischen hohem Blutdruck, diabetes und Alzheimer-Erkrankung erfolgt in der Klinik. Dies bedeutet, dass die Menschen in diesen Studien Leben, und wurde möglicherweise falsch diagnostiziert. Der einzige Weg, um zu diagnostizieren eine person, die Demenz-Erkrankung mit nahezu 100% Genauigkeit ist durch Autopsie, Analyse von Gehirn-Proben unter einem Mikroskop, so dass der beste Weg, um zu tun die Forschung zu diesem Thema ist durch Studien basiert auf Autopsien, wo Sie bestätigen können, dass die Probanden hatten die richtigen Diagnosen. Und dies ist der Ansatz, den wir nahmen mit unserer neuesten Studie.

Wir wollten untersuchen, ob das auftreten von Bluthochdruck und diabetes unterschieden zwischen Menschen mit Alzheimer diagnostiziert, im Vergleich mit denjenigen diagnostiziert, die mit der vaskulären Demenz. Unsere Forschung basiert auf 268 Verstorbenen Patienten, älter als 65. Wir analysieren Gehirn-Proben zu bestätigen, eine Diagnose der Alzheimer-oder der vaskulären Demenz. Mit medizinischen Unterlagen und der schwedischen Nationalen Diabetes-Register konnten wir bestimmen, ob unsere Probanden hatten Bluthochdruck oder diabetes, oder beides.

Wir fanden eine hohe vorkommen von sowohl hohem Blutdruck und Typ-2-diabetes bei Patienten mit vaskulärer Demenz. Die Probanden mit Alzheimer zeigten eine deutlich geringere Häufigkeit der beiden Krankheiten.

In der Gruppe mit Alzheimer, 37% hatten Bluthochdruck. Der entsprechende Anteil lag bei 74% in der Gruppe mit vaskulärer Demenz. Und 12% der Gruppe mit Alzheimer litt an diabetes, verglichen mit 31% in der Gruppe mit vaskulärer Demenz. Unter Schweden, 16% über 65 Jahre haben diabetes. Man kann spekulieren, dass durch die Alzheimer-Sie haben ein geringeres Risiko, an diabetes zu erkranken, oder durch diabetes, Sie haben ein geringeres Risiko, an Alzheimer.