Persönliche Gesundheit

Studie identifiziert die kritischen regulator der tumor-spezifischen T-Zell-Differenzierung

Immun-checkpoint-Therapie revolutioniert Krebs-Therapie, was zu langfristigen remission bei Patienten mit fortgeschrittenem Krebs. Jedoch, die meisten Krebs-Patienten, die entweder nicht reagieren oder nur Kurzfristige Antworten zu checkpoint-Therapie, welche Ziele inhibitorischen Rezeptoren auf T-Zellen.

Eine Studie, veröffentlicht Juni 17 in die Natur bietet Hinweise darauf geben, warum die Blockierung inhibitorischer Rezeptoren auf tumor-infiltrierende T-Zellen nicht immer funktionieren. Maria, Philip, MD, Ph. D., Assistenzprofessor von Medizin in der Abteilung von Hämatologie und Onkologie und ein senior Autor auf die Geschichte, zusammen mit Andrea Schietinger, Ph. D., der das Sloan Kettering Institute, festgestellt, dass die thymocyte selection-associated high mobility group box protein TOX, ausgedrückt in hohen Konzentrationen im dysfunktionalen tumor-infiltrierende T-Zellen bei Mäusen und Menschen.

Die Forscher fanden heraus, dass TOX steuert die hohe expression von inhibitorischen Rezeptoren wie PD1 auf dysfunktionale tumor-infiltrierende T-Zellen. Diese inhibitorischen Rezeptoren wirken wie Bremsen auf T-Zellen. Das team gelöscht TOX von tumor-infiltrierenden T-Zellen, um zu sehen, wenn das wäre wieder Ihre Funktion. Zu Ihrer überraschung, obwohl der tumor-infiltrierenden T-Zellen nicht mehr exprimiert PD1 und anderen inhibitorischen Rezeptoren der T-Zellen waren immer noch dysfunktional und nicht in der Lage, Sie zu beseitigen Krebs. Noch mehr überraschend ist, dass die T-Zellen ohne TOX waren nicht in der Lage zu überleben langfristig. Die Studie zeigt, dass die Kontrolle über die Tötung Maschinen in T-Zellen ist abgekoppelt von der regulation der inhibitorischen Rezeptoren.

„Abnahme der Bremsen ist nicht genug, um wiederherstellen die killing-Kapazität der anti-tumor-Zellen. In der Tat, die T-Zellen müssen die Bremsen, um zu vermeiden, über-aktiviert und im sterben“, sagte Philip.

Die Studie folgt einer früheren Untersuchung, veröffentlicht in der Natur am Mai 25, 2018, von Philip und Kollegen, die auf T-Zell-Dysfunktion in der Leber Krebs mit Hilfe von Maus-Modellen. Philip war der führende Autor dieser Studie.