Persönliche Gesundheit

Wissenschaftler identifizieren eine mögliche neue Behandlung für diabetische Retinopathie

Etwa jeder Dritte Diabetiker entwickelt sich die diabetische Retinopathie (DR), die vision beeinträchtigen können und zu Blindheit führen. Eine neue Studie in Der American Journal of Pathology, veröffentlicht von Elsevier, zeigt deutlich, dass hohe Glukose erhöht das Niveau der enzymatischen Vorläufer—lysyl oxidase-propeptide (LOX-PP)—das fördert den Zelltod, der verifiziert wurde in einem Tiermodell des diabetes. Diese Erkenntnisse können helfen, entwickeln neuartige DR. Behandlungen durch targeting-LOX-PP oder seiner Metaboliten.

„Wir fanden heraus, dass Hyperglykämie und diabetischen Bedingungen eine erhöhte LOX-PP Ebenen“, erklärt Studienleiter Sayon Roy, Ph. D., der Fachbereiche Medizin und Augenheilkunde an der Boston University School of Medicine, Boston, MA, USA. „LOX-PP induzieren Zelltod durch Kompromisse ein überleben der Zelle Weg, und in retinae von zuckerkranken Ratten, eine erhöhte LOX-PP dazu beigetragen, retinale vaskuläre Zell-Tod im Zusammenhang mit DR. Verabreichung von rekombinanten LOX-PP allein war ausreichend, um Zelltod auszulösen. Dieser Bericht zeigt die neuartige Funktionalität der LOX-PP bei der Vermittlung des Zelltods unter hohen Glukose-Zustand in retinalen Endothelzellen als auch in diabetischen Tieren.“

Studien in der Pankreas-und Brustkrebs-Zellen vermuten, dass LOX-PP überexpression Zelltod auslösen können. Die Forscher untersuchten daher die Rolle der LOX-PP in das retinale Gewebe. Die retinalen Blutgefäßen der normalen und diabetischen Ratten und normalen Ratten verabreicht, künstlich synthetisierte LOX-PP (rekombinante LOX-PP, rLOX-PP) direkt in das Auge, untersucht wurden. Veränderungen im Zusammenhang mit der DR wie Schwellungen, Blut-Gefäß-Undichtigkeit, Verstopfung oder Verdickung der Gefäßwände und histologischen Indikatoren wie azellulären Kapillaren (AC) und pericyte loss (PL) untersucht.

Mehr AC und PL beobachtet wurden, in den netzhäuten diabetischer Ratten im Vergleich zu Kontrollen. In nicht-diabetischen Ratten, Injektion von rLOX-PP direkt in die Augen stieg auch die Zahl der ACs und PLs im Vergleich zu Ratten eine Kontrolle der Injektion.

Die Auswirkungen der hohen Glukose auf retinale Endothelzellen gewachsen in der Kultur wurde ebenfalls untersucht. Zugabe von Glukose zu den Zellkulturen up-reguliert LOX-PP-Ausdruck und reduzierte AKT (protein kinase B) Aktivierung. Zellen ausgesetzt rLOX-PP allein ausgestellt erhöhten Zelltod zusammen mit einer verminderten AKT-Phosphorylierung. Die vorliegende Studie liefert klare Hinweise dafür, dass hohe Glukose erhöht LOX-PP Ebenen, die wiederum fördert den Zelltod. Darüber hinaus LOX-PP erscheint induzieren Zelltod durch Kompromisse einen Signalweg involviert in das überleben der Zelle.

„DR ist die führende Ursache für Erblindung in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter“, sagte Dr. Roy. „Leider gibt es keine Heilung für diese verheerende okuläre Komplikation. Unsere Ergebnisse schlagen einen neuen Mechanismus für hohe Glukose-induzierten Zelltod mit LOX-PP, die möglicherweise ein therapeutisches Ziel in der Verhinderung von retinalen vaskulären Zell-Verlusten, die im Zusammenhang mit DR.“