Gesundheit

60 Jahre vs. 90 Jahren: Eine neue Untersuchung fordert, Chicago ‚ s life-expectancy gap den größten in den USA

In der glänzenden Streeterville Nachbarschaft, Chicagoans Leben zu 90 Jahre alt werden, im Durchschnitt.

Aber nur etwa 9 Meilen südlich, in Englewood, die Durchschnittliche Lebenserwartung sinkt um etwa 60 Jahren, entsprechend einer neuen NYU School of Medicine Analyse.

Die 30-Jahres-Lücke zwischen den Nachbarschaften ist die größte im Land, laut der NYU Forscher, die untersucht Lebenserwartung in Nachbarschaften in den 500 größten Städten der USA basiert auf Daten von den Centers for Disease Control and Prevention von 2010 bis 2015.

Die Analyse kommt weniger als einen Monat nach Chicago zu neuen Bürgermeister Lori Lightfoot Amtsantritt, nach der Wahlkampf-Versprechen, mehr Aufmerksamkeit auf die kämpfenden West-und Südseite Nachbarschaften durch die Verbesserung von Schulen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und Förderung wirtschaftlicher Entwicklung. Es kommt auch als lokale Krankenhaus-Systeme zunehmend Ziel ist es, dass die Menschen gesünder, die teilweise durch die Bekämpfung der sozialen und wirtschaftlichen Disparitäten.

Stadtteile mit einer höheren Lebenserwartung tendenziell Zugang zu guter Gesundheitsversorgung, hohen Bildungsstand und höheres Einkommen, unter anderem, sagte Dr. Marc Gourevitch, Stuhl der Abteilung der Gesundheit der Bevölkerung an der New York University medical school und Chef-Architekt der Stadt Health Dashboard, eine öffentliche Datenbank, über die Wissenschaftler Ihre Analyse.

„Es gibt ein Sprichwort, dass Ihre ZIP-code hat so viel zu tun mit Gesundheit als Ihrem genetischen code, und ich denke, es sind Daten wie diese, die wirklich Licht auf eine Aussage wie, dass, und bringen Sie es zu Leben,“ Gourevitch sagte.

Die Forscher fanden auch, dass die Städte mit einer größeren Lebenserwartung Lücken tendenziell größer ist die segregation. Chicago war mehr getrennt, als die meisten anderen Städte, die Sie analysiert.

„Oft, wo es größere Konzentrationen in großen Städten Latino oder Afro-amerikanischen Bevölkerung kann es Stadtteile, in Zeiten, wo (es hat) mehr Desinvestition in grundlegenden sozialen Dienstleistungen wie Bildung, Wohnung, sauberes Wasser, sichere Straßen“ Gourevitch sagte.

Die Ergebnisse sind ähnlich denen der Chicago Lebenserwartung Projekt aus der DePaul University führte vor einigen Jahren. Als Teil des Projekts der DePaul fanden die Forscher die Lebenserwartung in Englewood zu den niedrigsten in der Stadt bei 67 bis 72 Jahren, während die Lebenserwartung in der Schleife und in der Nähe von Norden, war von 81 bis 84 Jahren.

„Es legt einfach in stark konzentrieren, das Erbe und die anhaltende Ungleichheit in Chicago, in, dass Nachbarschaften, die sind weniger als ein Dutzend Meilen voneinander entfernt haben können, wie radikal unterschiedliche Perspektiven, die für ein individuelles Leben“, sagte Euan Hague, Direktor der DePaul School of Public Service und Mitglied des advisory board des Center for Community Health Equity. Der Mitte, unter der Regie von DePaul und Rush University leaders, zitiert auch die von Rassismus und Diskriminierung als Faktoren, die zu gesundheitlichen Ungleichheiten zwischen Nachbarschaften.

Englewood resident Asiaha Butler gesehen hat, das Thema in Ihrer eigenen Familie. Ihr Vater starb an Krebs und Ihre Mutter-in-law starb an diabetes, sowohl vor dem Alter von 70 Jahren. Butler ist executive director von Resident Association of Greater Englewood.

In Englewood, parks sind nicht familienfreundlich, frisches Gemüse sind nicht so leicht verfügbar und Fitness-Studios sind wenige und weit zwischen, sagte Sie. Mittlerweile Alkohol, Zigaretten und Drogen sind leicht verfügbar.

Streeterville können die Bewohner laufen in Ihrer Nachbarschaft, während die Menschen in Englewood Angst zu tun, weil die Gewalt und andere Probleme, sagte Sie.

Sie nennt die neue Analyse alarmierend, aber nicht überraschend.