Gesundheit

7 psychische Gesundheit, Bewältigungsstrategien Tipps für das Leben in der Zeit der COVID-19

Die Hälfte der Kanadier berichteten über eine Verschlechterung Ihrer psychischen Gesundheit aufgrund der COVID-19-Pandemie in einer April-Umfrage. In Alberta, eine ähnliche Regierung Umfrage finden 74 Prozent der Albertans spürte die Pandemie hatte, beeinträchtigt Ihre psychische Gesundheit.

Diese Statistiken sind nicht weiter verwunderlich, denn eine Pandemie ist eine perfekte „Angst Eintopf.“ Es hat alle Zutaten, verursacht sorgen auch bei Menschen, die in der Regel keine Angst-anfällig. Dazu gehören: Unkontrollierbarkeit, Ungewissheit und hoher Konsequenz.

Neben folgenden öffentlichen Gesundheit Richtlinien, es ist zu wenig, jeder einzelne tun kann, um die Kontrolle der Ausbreitung des virus oder das Ausmaß der Pandemie. Wie diese sich entwickeln werden lokal und auf der ganzen Welt ist sehr unsicher, und es gibt keinen Mangel an Spekulationen (viel, dass es nicht auf Fakten beruhen). Menschen Abneigung gegen Unsicherheit und neigen dazu, „fill-in-the-blanks“ in Situationen wie dieser, die oft in höchst unwahrscheinliches worst-case-Szenarien.

Schließlich werden die Folgen nicht zu bekommen, es Recht hoch sind: Sie oder Ihre Familie Ansteckung mit dem virus, mögliche Krankheiten und ungezählte Todesfälle weltweit.

Fügen Sie zu diesem job-Verlust und die finanzielle Belastung, soziale isolation und Einsamkeit, der enge Kontakt, das kann zu Streitereien führen oder Missbrauch, stress von zu Hause aus arbeiten, während Sie verantwortlich für die Kinderbetreuung und home-schooling, und sich Gedanken über die weit entfernt sind, oder ältere Familienmitglieder. Es ist kein Wunder, es gibt Berichte über eine Eskalation der psychischen Gesundheit. Unter diesen Umständen müssen wir, um den Blick der anderen, und tun, was wir können, die Last zu erleichtern.

Es ist eine schwierige situation, aber es gibt Handlungen, die Einzelpersonen ergreifen können, um zu bewältigen mit den Gegebenheiten und lindern das Leid.

1. Seien Sie nett zu sich selbst (und andere)

Leben durch diese Pandemie ist hart. Viele von uns haben nicht in dieser situation gewesen. Wir haben keine Regeln oder Erfahrungen oder Vorbilder zu drehen. Wir machen Dinge, wie wir entlang gehen. Sie haben das Gefühl verloren, verwirrt, ängstlich und besorgt. So ist es bei jedem anders. All dies sind völlig normale Gefühle. Lassen Sie sich diese Gefühle, Mitgefühl und Geduld für Ihre eigenen Kämpfe.

Versuchen Sie nicht, schieben Weg Ihr schwer, Gefühle oder zwingen, sich zu „positiv denken,“ das ist nicht eine gesunde coping-Mechanismus, wie er leugnet die Realität der Ihre aktuelle Erfahrung. Alle Gefühle sind OK, auch die zähen, und versuchen, Sie zu Stopfen nach unten und ersetzen Sie Sie durch „positives denken“ ist eine Unmögliche und ungesunde Aufgabe.

2. Verwalten Sie Ihre Gefühle

Finden Sie eine sichere und kontrollierte Art und Weise zu bestätigen und äußern Sie Ihre schwierigen Emotionen, zum Beispiel indem Sie Sie aufschreiben in ein Tagebuch oder Brief, im Gespräch mit einem Freund, bekommen körperliche Bewegung oder yoga oder meditation. Wenn Ihre Symptome schwerwiegend sind, und stören Ihre Fähigkeit zu funktionieren, Kontaktieren Sie eine professionelle psychische Gesundheit. Vor allem, darüber nachzudenken, wie Sie reagieren würden, um einen Freund zu kämpfen, in dieser situation, und wenden Sie das gleiche Mitgefühl und die Ratschläge, um sich; dann schalten Sie es auf die anderen.

3. Realistisch sein, senken Sie Ihre Erwartungen

Es ist nicht realistisch zu glauben, Sie können tun es alle: Homeschooling Ihre Kinder; Vollzeit arbeiten von zu Hause aus; pflegen Sie ein perfekt (sauber, ordentlich) Haushalt; und kümmern sich um sich selbst und andere. Die Nachteile des Perfektionismus bekannt sind.

Versuchen Sie stattdessen, die Priorisierung von ein oder zwei Dinge, und lassen Sie die anderen schieben ein wenig. Verlassen Sie den Unterricht, um die Lehrer und Fokus auf elternschaft. Nehmen Sie sich Zeit für selbst-Pflege. Erinnern Sie sich keine sorgen machen, wenn Sie lassen Sie arbeiten, Projekte, die Folie ein wenig, der Wäsche und Geschirr stapeln sich für eine Weile oder die Kinder ein wenig mehr Zeit vor dem Bildschirm. Sie bekommen alles, wenn Sie können. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Elemente mit hoher Priorität und erwarte nicht zu viel von sich selbst.

4. Machen Sie das beste aus der situation

Hier müssen Sie unterscheiden zwischen den Dingen, die Sie kontrollieren können und Dinge, die Sie nicht können. Insbesondere, Sie sind völlig die Kontrolle über Ihre Antwort auf die situation. Die Annahme der Ungewissheit über die Zukunft, während zur gleichen Zeit ermitteln, welche Bereiche in Ihrem Leben können Sie kontrollieren, ist ein guter Ort, um zu starten.

Können Sie gehen für einen Spaziergang in der frischen Luft und Sonnenschein? Dann tun Sie das jeden Tag. Wenn Ihre Kinder sind um mehr nun ohne Schule und andere Aktivitäten, können Sie versuchen, Sie zu integrieren in Haushalt und lehren Sie, wie zu Kochen und Wäsche waschen? Sind Sie in der Lage, um aufzuholen auf den Schlaf ein bisschen? Unsere Gesellschaft ist so chronisch Schlaf entzogen, dies ist eine großartige Gelegenheit, um einige benötigte Ruhe, und die Vorteile sind unzählige.

Können Sie denken Sie an Möglichkeiten, anderen zu helfen in Ihrer Nachbarschaft? Volunteer-was auch immer Fähigkeiten, die Sie haben, wenn es die Zeit erlaubt; die Freiwilligen sind glücklicher und vielleicht sogar länger Leben.

5. Halten Sie Ihre Routinen

Aufholen auf den Schlaf ist toll, aber es wäre besser, nicht zu schlafen bis mittags jeden Tag. Halten Sie Ihre Zeitpläne und Routinen viel, wie Sie vorher waren, mit änderungen an Ihre neue routine. Gesetzt haben mal zu arbeiten, zu festen Zeiten für Mahlzeiten, Aktivitäten und eine relativ regelmäßige Schlafenszeit. Don ‚ T trinken viel mehr Alkohol als gewöhnlich, und schneiden Sie zurück, wenn Sie haben mehr als ein paar drinks pro Tag.

6. Halten körperlichen, nicht die soziale Distanz von anderen

Es ist einfach, sich gesellschaftlich isoliert, wenn wir darüber informiert sind, um Weg von anderen, vor allem für Menschen, die alleine Leben. Machen Sie eine Besondere Anstrengungen, um in Kontakt mit Familie, Freunden und Kollegen, obwohl E-Mail, FaceTime, video-conferencing und das gute alte telefonieren. Machen Sie Termine mit Ihren Freunden zu treffen-für ein Anruf gerade so, als würde man für in-person-get-togethers. Zoom Parteien und teilen einige Lebensmittel oder Getränke mit Ihren Freunden und catch-up auf einer regelmäßigen basis. Die gesundheitlichen Vorteile von sozialer Unterstützung sind viele.

7. Stick auf zuverlässige Quellen für die Fakten (und das überspringen der Schlacken)

Wählen Sie ein oder zwei Quellen von Informationen, denen Sie Vertrauen, wie Gesundheit Kanada oder zuverlässige Nachrichtenquellen. Wenn social media macht Sie fühlen sich ängstlich und wütend, vermeiden Sie die Gefahr der „sozialen Ansteckung“ und machen Sie eine Pause. Es gibt viele negative Nebenwirkungen von social-media-Konsum, so betrachten die Begrenzung der scrolling-Zeit auf 20 Minuten oder so, einmal oder zweimal täglich, oder überspringen Sie die sozialen Medien insgesamt.